Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet – Unsere Tipps auf einen Blick

Keine Kommentare »

Die besten und schönsten Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet haben wir hier für Sie zusammengestellt. Genießen Sie Attraktionen und Kultur aus dem Ruhrpott.

Die besten Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet

Die besten Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet

Zugegeben, das Ruhrgebiet ist jetzt nicht gerade der Teil von Deutschland, an den man denkt, wenn es um Sehenswürdigkeiten geht. Die großen Städte wie Dortmund, Köln oder Düsseldorf sind eher für Industrie und Einkaufsmöglichkeiten bekannt, im Ruhrgebiet spielte vor allem der Bergbau eine wichtige Rolle. Viele Sehenswürdigkeiten der Gegend beschäftigen sich deshalb auch mit diesem Thema. Man kann zum Beispiel viele alte Zechen besichtigen, und sich ein Bild vom früheren Leben und Arbeiten der Ruhrgebietler machen.

Aber das ist längst nicht alles, was das Ruhrgebiet seinen Besuchern zu bieten hat. Für Menschen jeden Alters gibt es hier allerhand zu entdecken und zu erleben. Neben den erwähnten Zechen gibt es eine ganze Reihe von interessanten Museen, alten Bauwerken oder Attraktionen, die mit Natur und Tieren zu tun haben. Wir möchten heute ein paar der Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet näher vorstellen.

Sehenswürdigkeiten rund um den Bergbau

Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum

Von April bis Oktober kann man in Bochum das Industriemuseum Zeche Hannover besichtigen, welche seit dem Jahr 1973 stillgelegt ist. Von der Zeche des Krupp-Konzerns sind heute noch ein Förderturm und das Maschinenhaus erhalten, beide Bereiche kann man begehen. Im Ruhrgebiet gibt es heute noch 13 dieser so genannten Malakow-Türme, die vor allem durch ihre dicken Mauern charakterisiert sind und deshalb den Namen der alten Festung aus dem Krim-Krieg erhalten haben.

Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum

Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum

Die imposante Anlage wurde im Stil der Neuromanik im 19. Jahrhundert gebaut, besonders beeindruckend ist die Fördermaschine im Maschinenhaus, manchmal wird diese sogar noch angestellt. Für Kinder ist ein Besuch der Zeche Hannover ebenfalls ein tolles Erlebnis, denn für sie hat man nebenan einen Abenteuer-Spielplatz angelegt, wo die Kleinen auf spielerische Art und Weise mit der Arbeit im Bergwerk vertraut gemacht werden.

Homepage: www.lwl.org

Extratipp: In Bochum ist auch das Deutsche Bergbaumuseum einen Besuch wert, es zählt zu den umfangreichsten Museen seiner Art auf der ganzen Welt. Neben den unzähligen Exponaten gibt es unter Tage ein Anschauungsbergwerk, außerdem kann man auf den Förderturm hoch fahren und eine tolle Aussicht genießen.

Zeche Zollverein in Essen

Eine weitere Attraktion im Ruhrgebiet ist die Zeche Zollverein in Essen. Im Jahr 2001 hat die UNESCO sogar Teile der Anlage unter Denkmalschutz setzen lassen. Bei der Mitte der 80er Jahre stillgelegten Zeche handelte es sich um die modernste und größte Anlage zur Steinkohleförderung weltweit. Diese einmalige Anlage wurde sehr symmetrisch gestaltet, und zwar wurden die beiden Architekten vom berühmten Bauhaus inspiriert. Heute ist die Zeche Essen ein imposantes Industriedenkmal und wird auch gerne als schönste Zeche des Ruhrgebietes bezeichnet.

Ausflugtip: Zeche Zollverein in Essen

Ausflugtip: Zeche Zollverein in Essen

Die Übertageanlage ist noch im ursprünglichen Zustand und beherbergt heute ein Museum, in dem man sich über die lange Geschichte der Zeche Zollverein informieren kann. Während einer Führung kann man viele Modelle und Installationen bestaunen, Filme veranschaulichen das Leben der Bergleute in früheren Zeiten. Der Gebäudekomplex ist heute auch eines der wichtigsten Kulturzentren der Gegend, es finden Messen, Ausstellungen, Konzerte und Kongresse statt.

Homepage: www.zollverein.de

Zwei sehenswerte Schlösser im Ruhrgebiet

Wasserschloss Strünkede in Herne

In Herne befindet sich das Wasserschloss Strünkede aus der Zeit der Renaissance, das Bauwerk ist schon von außen eine Attraktion. Wenn man sich in das Innere begibt, wird man von den Exponaten des Heimatmuseums begeistert sein. Hier kann man neben Möbeln aus dem 19. Jahrhundert auch Knochen eines Mammuts, das Skelett eines riesigen Hirsches und einige historische Ritterrüstungen bestaunen. Im Schloss Strünkede hat das Emschertal Museum seine Abteilungen für Glas und Keramik, Volkskunde, Ur- und Frühgeschichte, Schlossgeschichte, Regionalgeschichte und Stadtgeschichte untergebracht.

Kleiner Vorgeschmack gefällig?

Ludwiggalerie Oberhausen

In Oberhausen befindet sich die Ludwiggalerie in einem ehemaligen Schloss. In einem herrlichen Kaisergarten gelegen sind in den großen Räumen Exponate aus den unterschiedlichsten Erdteilen untergebracht. Insgesamt ist die Galerie in drei Bereiche unterteilt: zu den größten Privatsammlungen weltweit zählt die Sammlung Peter und Irene Ludwig mit ihren zahlreichen Themen.

Imposant - Ludwiggalerie Oberhausen

Imposant – Ludwiggalerie Oberhausen

In der Populären Galerie präsentiert man den Besuchern Exponate aus den Bereichen der Fotografie, der Illustration, des Comics, der Plakatkunst und der Karikatur. Der dritte Bereich ist die Landmarkengalerie, angeschlossen an das Museum sind noch ein Restaurant und ein Biergarten.

Homepage: www.ludwiggalerie.de

Natur und Tiere im Ruhrgebiet

Der Zoo in Duisburg

Zu den Highlights für die ganze Familie gehört der Zoo in Duisburg, der bereits im Jahr 1934 gegründet wurde. Die Koala Bären gehören auf jeden Fall zu den größten Attraktionen des Tierparks, außerdem ist das Delphinarium sehr beeindruckend, in Deutschland gibt es ja kaum welche.

Hauptattraktion im Duisburger Zoo - Die Koala Bären

Hauptattraktion im Duisburger Zoo – Die Koala Bären

Insgesamt haben im Duisburger Zoo mehr als 200 Tiere ein Zuhause gefunden, fast 300 verschiedene Tierarten werden den Besuchern präsentiert. Von März bis Oktober ist der Zoo täglich von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet, von November bis Februar von 9 bis 16 Uhr.

Homepage: www.zoo-duisburg.de

Das Wittener Muttental

Einst galt das Muttental bei Witten als Wiege des hiesigen Kohlenbergbaus, heute ist es ein herrliches Waldgebiet mit vielen Wander- und Spazierwegen, an denen man noch viele Relikte des Bergbaus bewundern kann. Der drei Kilometer lange Weg durch das Tal ist schön flach, die Berghänge sind dann eher etwas für Wanderer mit Kondition.

Bergbauwanderweg im Muttental bei Witten

Bergbauwanderweg im Muttental bei Witten

Bevor man das Tal betritt kommt man am Industriemuseum Zeche Nachtigall vorbei, welches ebenfalls einen Besuch wert ist. Wenn man dann an der Ruhr entlang spaziert, erreicht man irgendwann die Ruine der alten Burg Hardenstein.

Homepage: www.muttental.de

Weitere Attraktionen und Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet

Das Tetraeder in Bottrop

In Bottrop befindet sich mit dem Tetraeder eine ganz besondere Attraktion. In Form einer Pyramide wurde auf der Bergehalde Beckstraße eine etwa 50 Meter hohe Konstruktion aus Stahl errichtet. Um den Tetraeder zu erklimmen, sollte man auf jeden Fall schwindelfrei sein, von oben bietet sich eine herrliche Aussicht über die Gegend.

Attraktion aus Stahl - Tetraeder Bottrop

Attraktion aus Stahl – Tetraeder Bottrop

Homepage: www.ruhr-guide.de

Das Archäologiemuseum in Herne

In Herne ist ein Besuch des Archäologiemuseums sehr empfehlenswert, es handelt sich um eine Dauerausstellung, die man in Form einer Ausgrabungsstätte gestaltet hat. Man befasst sich in diesem tollen Museum mit der Geschichte der Menschheit und präsentiert auch immer wieder wechselnde Ausstellungen.

Archäologiemuseum Herne - Ein Besuch lohnt sich!

Archäologiemuseum Herne – Ein Besuch lohnt sich!

Homepage: www.lwl-landesmuseum-herne.de

Der Landschaftspark in Duisburg

Ein Highlight für die ganze Familie ist der Landschaftspark in Duisburg, der sich über eine Fläche von rund 230 Hektar erstreckt. Es handelt sich bei diesem Landschaftspark um ein großes Kultur- und Freizeitzentrum, dessen Mittelpunkt das Hüttenwerk bildet. Man kann sich im Besucherzentrum einer Führung anschließen und sich dabei über die Geschichte des Werkes informieren.

Tolle Lichteffekte - Zu bestaunen im Landschaftspark Duisburg

Tolle Lichteffekte – Zu bestaunen im Landschaftspark Duisburg

Viel Spaß verspricht ein Besuch des Hochseilparcours oder der Klettergärten. Das einstige Gasometer ist heute ein tolles Tauchbecken, im Sommer lockt ein Openair Kino die Besucher an. Von einem ehemaligen Hochofen hat man eine tolle Aussicht. An den Wochenenden und an Feiertagen kann man eine sagenhafte Lichterinstallation im Dunkeln bestaunen.

Homepage: Landschaftspark Duisburg.

Foto1: © anweber - Fotolia.com, Foto2: © Eichental / Flickr.com, Foto3: © Mirko Raatz - Fotolia.com, Foto4: © Ludwiggalerie Schloss Oberhausen, Foto5: © Dennis Knake / Flickr.com, Foto6: © solonaut / Flickr.com, Foto7: © Mirko Raatz - Fotolia.com, Foto8: © Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), Foto9: © japans - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps