Spanferkel vorbereiten – So einfach geht’s

Keine Kommentare »

Ein Spanferkel ist immer äußerst lecker. Aber um dahin zu gelangen, bedarf es einiger Vorbereitung. Wie Sie ein köstliches Spanferkel vorbereiten, erfahren Sie hier.

In die Schwarte müssen Sie Karos einritzen

In die Schwarte müssen Sie Karos einritzen

Am besten Sie bereiten das Spanferkel schon einen Tag bevor das große Festessen stattfindet vor. Das geschlachtete und möglichst abgehangene Spanferkel muss nämlich noch entsprechend gewürzt und geritzt werden. In den häufigsten Fällen wird das auch vom Grillmeister selbst übernommen und nicht vom Schlachter.

Der Vorteil im rechtzeitigen Würzen besteht darin, dass die Würze gut ins Fleisch einziehen kann und dem Spanferkel somit einen besonderen Geschmack verleiht. Um eine Würze herzustellen, benötigen Sie:
» 500 Gramm Salz
» Pfeffer
» Paprika
» Knoblauch
» verschiedene Fleischgewürzmischungen wie beispielsweise Kräuter, Honig und Bier
» ausreichend Öl

Spanferkel ritzen
Damit sich die Würze ordentlich im Spanferkel verteilen kann, muss es außenseitig geritzt werden. Hierzu werden die Schinkenteile und der Schulterbereich mit einem scharfen Messer ungefähr 5 bis 10 Zentimeter weit eingeschnitten.

Spanferkel würzen
Bevor Sie mit einer Würzmischung dem Spanferkel den richtigen Geschmack verleihen, muss es ordentlich mit Salz eingerieben werden. Das hat den Hintergrund, dass das Fleisch schön saftig bleibt.

Innenbereich
Im Innenbereich, also an den Schweinrippen können Sie nun die zubereitete Würzmischung, bestehend aus Gewürzen und reichlich Öl, auftragen.

Außenbereich
Um dem Spanferkel auch äußerlich einen guten Geschmack zu verleihen, reicht es aus, wenn Sie eine Pfeffer-Paprika-Öl-Mischung herstellen und diese dann gleichmäßig verteilen. Hier kann natürlich je nach Belieben mit Gewürzen experimentiert werden.

Tipp: Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es auch sehr schmackhaft ist, wenn Sie das Spanferkel mit einer Gewürzlake spritzen. Das hat den Vorteil, dass der Geschmack richtig in das Fleisch hineingeht. Für eine Würzlake nehmen Sie 930 Milliliter Wasser und 70 Gramm Salz. Die Menge des Wassers und des Salzes ist natürlich abhängig vom Gewicht des Schweins. Um die Brühe noch schmackhafter zu machen, können Sie darin Zwiebeln, Pfeffer, Knoblauch und Lorbeerblatt aufkochen. Danach das Sieben nicht vergessen. Lassen Sie das Gemisch abkühlen und anschließend kann diese in das Schwein gespritzt werden.

» Um später die leckere Kruste zu erhalten, ist es jetzt notwendig die Außenschwarte vorsichtig in grobe Karos zu schneiden. Da hinaus tropft dann auch das Fett.

Spanferkel aufspießen
Nachdem Sie dem Schwein nun die gewisse Würze verliehen haben, ist es an der Zeit das Schwein aufzuspießen. Es ist auch möglich und manchmal sogar vorteilhafter, wenn Sie das Aufspießen vor dem Würzen vornehmen.

  • Stecken Sie den Grillspieß einmal quer durch das Spanferkel. Sie sollten den Spieß am Schweinemaul austreten lassen.
  • Nun werden die Vorderläufe möglichst nahe am Schweinekopf befestigt. Benutzen Sie dazu Draht oder festes Garn.
  • Anschließend spannen Sie die Hinterläufe nach hinten. Befestigen Sie diese ebenfalls mit Draht oder festem Garn.
  • Um dem Spanferkel einen optimalen Halt auf dem Grill zu verpassen, kann bei Bedarf noch Draht um den Mittelbereich gespannt werden.

Einige Metzgermeister schwören zudem auf eine Füllung, wobei dann der Bauch nochmals zugenäht werden muss. Das Aufspießen erfolgt jedoch auf gleiche Art und Weise. Ebenso kann der Bauch auch ohne Füllung zugenäht werden, was das anschließende Drehen am Spieß erleichtert.

Spanferkel kühl lagern
Nun sind die Vorbereitungen abgeschlossen und Sie sollten das Spanferkel bis zum großen Fest in einen Kühlraum stellen.

Foto1: © claudia Otte - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps