Wimpernzange anwenden – Schritt für Schritt Anleitung

Keine Kommentare »
Geschwungene Wimpern durch eine Wimpernzange

Geschwungene Wimpern durch eine Wimpernzange

Viele Frauen haben wunderschöne lange Wimpern. Doch leider fehlt den Wimpern meist der schöne Schwung. Durch die richtige Anwendung einer Wimpernzange bekommen Sie schöne geschwungene Wimpern und dadurch einen deutlich verführerischen Blick. Außerdem sehen Ihr Augen optisch viel größer aus. Also haben gerade Frauen mit kleinen Augen was davon. Wie Sie eine Wimpernzange anwenden, erfahren Sie hier.

Eines noch vorneweg: Mit einer Wimpernzange müssen Sie äußerst vorsichtig umgehen. Leider haben schon viele Frauen durch eine falsche Anwendung ein ganzes Stück ihrer Wimpernreihe ausgerissen! Nicht nur der Umgang mit der Wimpernzange sollte vorsichtig geschehen, sondern Sie sollten auch schon beim Kauf auf einiges achten.

Die optimale Wimpernzange finden
Eine Wimpernzange kostet nicht viel Geld. Auf den ersten Blick könnte man meinen, die Wimpernzangen unterscheiden sich kaum voneinander. Aber das ist falsch. Das A und O bei der Auswahl einer Wimpernzange ist die Tatsache, dass der Griff für die beiden Finger so konzipiert ist, dass diese nicht abrutschen können!

Die beiden Bügel müssen an ihren Enden also so geformt sein, dass Sie die Finger hindurchstecken können, diese aber nicht seitlich abrutschen können. Die Schlaufen müssen also unbedingt geschlossen sein. Ansonsten unterscheiden sich die einzelnen Modelle nicht wirklich stark voneinander. Alle haben Silikonauflagen, so dass die Wimpern sanft geformt werden, dabei aber nicht brechen.

Wimpernzange anwenden – Schritt für Schritt Anleitung

  • Schritt 1:
    Bevor Sie anfangen die Wimpernzange anzuwenden, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Wimpern nicht getuscht sind. Durch die Wimperntusche sind die Wimpern härter und dicker und können dadurch leichter brechen.
  • Schritt 2:
    Setzen Sie die Wimpernzange so weit wie möglich am Wimpernansatz an. Aber nicht zu weit, sonst können Sie sich die Wimpern rausziehen. Achten Sie darauf, dass die Wimpern sich zwischen den beiden Silikonstreifen befinden. Kontrollieren Sie das notfalls im Spiegel.
  • Schritt 3:
    Nun drücken Sie die Zange langsam zusammen. Diesen leichten Druck sollten Sie ungefähr 10 bis 15 Sekunden halten.
  • Schritt 4:
    Nun können Sie Ihre Wimpern tuschen. Somit wird der schöne Schwung erhalten und Sie haben länger was davon. Sie sollten am besten erst ein Auge mit der Wimpernzange bearbeiten, dann tuschen, und dann erst mit der Wimpernzange am anderen Auge ansetzen. Verwenden Sie wegen der längeren Haltbarkeit am besten eine wasserfeste Mascara.

Extra-Tipp:

Falls Sie Ihre Wimpern nicht tuschen möchten, aber auf einen langanhaltenen Schwung nicht verzichten wollen, können Sie vor der Anwendung auf die Silikonauflagen ein wenig Haarspray sprühen. Das sorgt ebenfalls für eine längere Haltbarkeit.

Die elektrische Wimpernzange
Was man ja von den Haaren kennt, das wollte man auch auf die Wimpern übertragen. Da man die Haare ja wunderbar mit einem Lockenstab oder einem Glätteisen, also mit Wärme, in Form bringen kann, warum sollte das nicht mit den Wimpern gelingen? Deshalb gibt es inzwischen auch elektrische Wimpernzangen, bei denen eine moderate Wärme zu einem noch tolleren Schwung der Wimpern verhelfen soll. Ob das wirklich soviel mehr bringt, das muss jede Frau selbst entscheiden. Im Grunde reicht eine herkömmliche Wimpernzange vollkommen aus.

Extra-Tipp:

Wenn Sie die herkömmliche Wimpernzange mit einem Fön erwärmen, haben Sie wahrscheinlich den gleichen Effekt wie bei einer elektrischen Wimpernzange. Das positive: Sie haben Geld gespart.

Eine Anleitung weitere Tipps findet ihr auch in diesem Video:

Foto1: © Gernot Krautberger - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps