Engerlinge im Boden

Engerlinge im Boden erkennen, vorbeugen und bekämpfen

Engerlinge leben im Gartenboden und sind die Larven verschiedener Käferarten. Um welche Käfer es sich handelt und was Sie gegen Engerlinge tun können, erkläre ich hier.

Engerlinge sind die Larven verschiedener Käferarten, wie beispielsweise des Maikäfers, Junikäfers oder Gartenlaubkäfers. Sie sind für Gartenpflanzen schädlich, da sie sich von den Wurzeln der Pflanzen ernähren.

Engerlinge und die später aus ihnen schlüpfenden Käfer gehören aber alle zu einem geschlossenen Ökosystem. Sie sind nicht nur Schädling, sondern immer auch Nützling. Im einfachsten Fall als Futterquelle für anderen Tiere. Ein zu viel an Engerlingen kann es deshalb eigentlich geben. Die Natur regelt das für gewöhnlich von selbst.

Dennoch möchte ich Ihnen hier zeigen, wie Sie Engerlinge im Boden erkennen, vorbeugen und auch bekämpfen können.

Engerlinge erkennen: Symptome und Anzeichen

Um Engerlinge erfolgreich bekämpfen zu können, ist es wichtig, sie frühzeitig zu erkennen. Achten Sie dabei auf folgende Anzeichen:





  • Gelbe Pflanzen: Pflanzen mit gelben Blättern (nicht Blüten) und welkem Aussehen können auf einen Engerlingsbefall hindeuten.
  • Kahle Stellen im Rasen: Engerlinge fressen die Wurzeln von Gräsern und können so kahle Stellen im Rasen verursachen.
  • Vogelschäden: Vögel, wie Amseln und Krähen, können Engerlinge im Boden erspüren und graben den Rasen auf, um sie zu fressen. Wenn Sie ein Übermaß solcher Schäden bemerken, könnte dies auf Engerlinge hindeuten.

Zu vielen Engerlingen im Boden vorbeugen

Um Engerlingen im Boden vorzubeugen, können Sie verschiedene vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Die sinnvollsten sind meiner Meinung nach:

  • Bodenvorbereitung: Lockern Sie den Boden regelmäßig auf und entfernen Sie abgestorbenes Pflanzenmaterial. Dadurch wird der Lebensraum für Engerlinge unattraktiver.
  • Mischkultur: Pflanzen Sie verschiedene Pflanzenarten zusammen, um das Risiko eines Befalls zu verringern.
  • Nützlinge fördern: Der meiner Meinung nach wichtigste Tipp. Fördern Sie natürliche Feinde der Engerlinge, wie Vögel und Igel, indem Sie zum Beispiel Nistkästen aufhängen oder Unterschlupfmöglichkeiten für Igel schaffen.
Igel fressen Larven wie Engerlinge – © Rico – stock.adobe.com

Engerlinge bekämpfen: Biologische und chemische Methoden

Wenn Sie bereits Engerlinge im Boden haben, gibt es verschiedene Methoden, um sie zu bekämpfen:

  • Nematoden: Nematoden sind mikroskopisch kleine Fadenwürmer, die Engerlinge parasitieren und abtöten können. Sie können im Fachhandel gekauft und einfach auf den befallenen Flächen ausgebracht werden.
  • Bakterien: Bacillus thuringiensis ist ein Bakterium, das für Engerlinge giftig ist. Es kann in Form von Granulat oder Flüssigkeit ausgebracht werden und tötet die Larven ab.
  • Chemische Insektizide: In schweren Fällen kann der Einsatz von chemischen Insektiziden notwendig sein. Beachten Sie jedoch, dass diese Mittel auch für andere Organismen schädlich sein können und nur als letztes Mittel eingesetzt werden sollten.

Engerlinge natürlich bekämpfen: Umweltfreundliche Alternativen

Es gibt auch umweltfreundliche Alternativen, um Engerlinge auf natürliche Weise zu bekämpfen:

  • Pflanzenextrakte: Bestimmte Pflanzenextrakte, wie Neem-Öl, wirken abschreckend auf Engerlinge und können zur Bekämpfung eingesetzt werden. Verdünnen Sie das Öl gemäß den Herstellerangaben und sprühen Sie es auf die betroffenen Flächen.
  • Mechanische Bekämpfung: Entfernen Sie Engerlinge von Hand, indem Sie den Boden umgraben und die Larven absammeln. Dies ist zwar zeitaufwendig, aber eine effektive und umweltfreundliche Methode.
  • Nützlinge: Fördern Sie natürliche Feinde der Engerlinge, wie Laufkäfer oder Raubmilben, durch das Anlegen von Totholzhaufen oder Steinstrukturen im Garten.

6. Langfristige Strategien zur Engerlingskontrolle

Um Engerlinge langfristig zu kontrollieren und ihren Schaden zu minimieren, sollten Sie folgende Strategien in Betracht ziehen:

  • Fruchtfolge: Vermeiden Sie Monokulturen und praktizieren Sie eine abwechslungsreiche Fruchtfolge. Durch den regelmäßigen Wechsel der angebauten Pflanzenarten wird das Risiko eines Befalls reduziert.
  • Bodenpflege: Eine gesunde Bodenstruktur ist entscheidend für das Gleichgewicht im Garten. Achten Sie darauf, den Boden regelmäßig zu lockern und organische Substanzen, wie Kompost, einzuarbeiten.
  • Resistente Pflanzen: Wählen Sie Pflanzenarten und -sorten, die weniger anfällig für Engerlinge sind. Informieren Sie sich über lokale Empfehlungen und wählen Sie entsprechend robuste Pflanzen für Ihren Garten.

FAQ zum Thema Engerlinge

Wie lange leben Engerlinge im Boden?

Die Lebensdauer von Engerlingen im Boden variiert je nach Käferart, sie kann jedoch zwischen 1 und 4 Jahren liegen.

Wie oft sollte ich den Boden auf Engerlinge untersuchen?

Es empfiehlt sich, den Boden mindestens einmal im Jahr, vorzugsweise im Frühjahr oder Herbst, auf Engerlinge zu untersuchen. Bei Verdacht auf Befall können Sie auch zwischendurch Kontrollen durchführen.

Sind Engerlinge für Menschen oder Haustiere gefährlich?

Engerlinge sind für Menschen und Haustiere nicht direkt gefährlich, sie können jedoch indirekt Schäden verursachen, indem sie die Wurzeln von Pflanzen und Rasen fressen, was zu einer unsicheren Umgebung führen kann.

Ringo

Ringo ist der Betreiber von Tipps.net und versucht bereits seit 2001 das Internet mit Tipps und guten Ratgebern ein wenig hilfreicher zu machen. Seine Themen liegen bevorzugt in den Bereichen Finanzen, Auto und Heimwerken.