Haare in der Schwangerschaft – 5 Tipps für die Pflege

Fallen Sie aus oder werden sie mehr? Haare in der Schwangerschaft sind für viele Frauen ein heikles Thema und sorgen immer wieder für Verunsicherung. Wir erklären Ihnen, was mit den Haaren in der Schwangerschaft passiert und wie Sie Ihre Haare optimal unterstützen können.

Haare Schwangerschaft Ausfall füllig
© LIGHTFIELD STUDIOS – stock.adobe.com

Veränderter Hormonhaushalt

Der Körper der Frauen verändert sich in der Schwangerschaft sehr deutlich. Für die einen positiv, für andere Frauen leider negativ. Der menschliche Haarwuchs ist grundsätzlich von unseren Hormonen abhängig. Die vermehrte Ausschüttung des Hormons Östrogen sorgt in den meisten Fällen dafür, dass die Haare in der Schwangerschaft dichter, fülliger und glänzender aussehen. Zudem kann es passieren, dass bisher glatte Haare anfangen, sich zu wellen. Viele Frauen berichten zudem von einem schnelleren Haarwuchs in der Schwangerschaft.

In den meisten Fällen nehmen die Haare nach der Geburt wieder Form und Fülle an wie vor der Schwangerschaft. In wenigen Fällen können die Veränderungen aber durchaus bestehen bleiben. Im ersten Jahr nach der Schwangerschaft kann es so zum vermehrten Haarausfall kommen, bis sich Hormone und Haarwuchs wieder eingependelt haben.

Haben Frauen in der Schwangerschaft hingegen mit Haarausfall zu kämpfen, können sie sich spätestens nach der Entbindung wieder über volle Haare freuen.

Die Pflege der Haare in der Schwangerschaft ist besonders wichtig, egal ob das Haarwachstum durch die Schwangerschaft nun positiv oder negativ beeinflusst wird.

Tipp 1: Mildes Shampoo bevorzugen

Tipp 2: Pflegeshampoo anwenden

  • Schwangere Frauen können sehr schnell an trockenen Haaren leiden. Hierzu sollten Sie dann ein Pflegeshampoo für strapazierte Haare verwenden. Einmal in der Woche können Sie Ihren Haaren auch eine Haarkur gönnen. Sie sollten immer nur eine kleine Menge von Pflegeshampoos nehmen. Spülen Sie jedoch umso länger aus.

Ähnliche Themen:
» Kaffee in der Schwangerschaft – Wie viel ist erlaubt?
» Juckreiz in der Schwangerschaft – 10 Tipps die helfen
» Gymnastik in der Schwangerschaft – 14 Übungen zur Entspannung


Tipp 3: Pflegeprodukte selbst herstellen

Sie können auch ganz leicht Pflegeprodukte selbst herstellen. Auf natürlicher Basis verleihen Sie Ihrem Haar zusätzlich Glanz und Geschmeidigkeit.

Shampoo

Für ein Shampoo nehmen Sie ein Ei, ein Teelöffel Honig und einen halben Teelöffel Weinbrand. Vermischen Sie es gut und waschen Sie damit Ihre Haare. Spülen Sie das Shampoo ordentlich aus.

Haarkur

Für die Kur benötigen Sie zwei Esslöffel Bier und zwei Esslöffeln Honig. Verteilen Sie diese Creme in Ihren Haaren und lassen sie 10 Minuten einwirken. Nach der Einwirkzeit gründlich ausspülen.

Tipp 4: Kamm mit abgerundeten Zinken verwenden

  • Während der Schwangerschaft sollten Sie einen Kamm mit glatten und abgerundeten Zinken benutzen. So vergewissern Sie sich, dass Sie das Haar nicht beschädigen. Alternativ zum Kamm kann auch eine Haarbürste verwendet werden. Diese massiert nebenbei die Kopfhaut und unterstützt so die Durchblutung.

Tipp 5: Haare färben

  • Dieses Thema ist immer noch sehr umstritten. Es wurde bisher noch nicht bewiesen, dass das Haare färben in der Schwangerschaft schädlich ist. Und doch warnen viele Ärzte davor. Gerade im ersten Drittel sollten Sie auf eine Änderung der Haarfarbe verzichten. Wenn Sie aber auf keinen Fall auf das Haarefärben verzichten können, sollten Sie auf pflanzliche Haarfarben zurückgreifen. Darin sind nur Inhaltsstoffe auf Naturbasis enthalten, die Ihre Haare gleichzeitig pflegen. Alternativ zum Haarefärben können Sie sich beim Friseur Strähnchen machen lassen. Während Sie so in fachkundigen Händen hinsichtlich der eingesetzten Farben sind, können Sie gleichzeitig ein wenig entspannen.
Über Steffi 186 Artikel
Steffi gehört zum Team von Tipps.net. Als berufstätige Mutter ist sie vor allem Expertin für Kindererziehung und Familienmanagement. Aber auch aus Ihrem Garten bringt sie viele gute Tipps mit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.