6 Gründe warum ein Handy für Kinder sinnvoll sein kann

Keine Kommentare »

Handys und Smartphones sind aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Aber müssen auch schon die Kleinsten eines besitzen? Ja! Ich sage Ihnen warum.

Handy Kinder Vorteile


Das Debakel um ein eigenes Telefon der Kinder kennen wohl die meisten Eltern, zumindest ab einem bestimmten Alter. Spätestens in der Grundschulzeit geht es los. Kumpel XY hat ein Handy! Ich will auch eins! Warum bekomme ich keins? Ich bin doch schon alt genug und kann damit umgehen.

Jetzt gehen die großen Diskussionen los. Die Eltern sitzen sich oft ratlos gegenüber. Muss das denn schon sein? Ich hatte mein erstes Telefon mit 15 oder noch später und das hat auch ausgereicht. Ja gut liebe Eltern, das stimmt schon, aber der große Medienrummel hat sich in den letzten Jahren doch ziemlich verändert. Vergleichbar mit früher ist das heute nicht mehr.

Aber ist es nun richtig seinem Kind schon im frühen Kindesalter ein Handy zu schenken? Ich bin selber Mutter und sage eindeutig ja. Meine 6 Gründe für die Entschlossenheit verrate ich Ihnen jetzt.

6 Gründe für ein Handy

Ich weiß natürlich, dass es keine Einheitsregeln für das Besitzen eines Telefons gibt. Man kann also nicht sagen, ab 7 müssen die Kinder unbedingt ein Telefon haben. Natürlich ist ein weiteres Telefon in der Familie mit weiteren Kosten verbunden, nicht jeder kann und will es sich leisten. Auch der Tagesablauf ist bei den meisten Familien unterschiedlich, sodass sich gar keine Einheitsregel gestalten lässt.

Ich möchte Ihnen hier nur einen Denkanstoß geben, denn ich weiß wie es ist, wenn der Familienrat tagen muss. Die Kinder sind plötzlich und fast unerwartet aus dem Babyalter raus 😉 und benötigen mehr technische Geräte, als wir damals alle zusammen hatten.

➤ Grund 1: Jederzeit erreichbar sein

Sie als Eltern sind oft 8 oder mehr Stunden außer Haus. Während Sie lange arbeiten müssen, hat Ihr Kind aber längst Schulschluss. Was ist danach? In den ersten Schuljahren haben die Kinder die Möglichkeit den Hort zu besuchen, aber später? Was ist dann? Als Elternteil möchte man natürlich wissen, ob das Kind von der Schule gut nach Hause gekommen ist. (Lesetipp: Kind alleine zu Hause – 4 Tipps damit es klappt)

Ein kurzer Anruf bei Mama oder Papa und man kann beruhigt weiter arbeiten. Besonders bei Bus- oder Bahnfahrenden Kindern kann es passieren, dass sie das öffentliche Verkehrsmittel verpassen. Und jetzt? Die Eltern sitzen zu Hause und warten, machen sich Sorgen und malen möglicherweise schon den Teufel an die Wand, mit einem Handy hat das Kind jederzeit die Möglichkeit Bescheid zu geben, ob es sich verspätet und für wie lange. Ich denke, dass ist schon allein Grund genug für ein Handy.

➤ Grund 2: Sicherheit in Notfällen

Was ist, wenn mich einer auf der Straße anspricht? Man soll nicht immer das Schlimmste denken, aber heutzutage ist doch leider fast alles möglich. Ein Telefon gibt dem Kind das Gefühl von Sicherheit im Notfall jemanden zu erreichen. (Lesetipp: Nicht mit Fremden mitgehen – So lernt es Ihr Kind)

Oder was ist, wenn der Schulbus verpasst wurde? Ein kurzer Anruf und Sie als Elternteil können nach einer Möglichkeit suchen, wie das Kind nun nach Hause kommt ohne stundenlang in der Kälte stehen zu müssen.

➤ Grund 3: Ein Anruf kann Leben retten

Ein Handy im Schulrucksack kann ebenfalls äußerst sinnvoll sein, um einen Notruf zu tätigen. Bei Notruf meine ich jetzt auch wirklich Notruf – Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen. Heutzutage stehen nicht mehr an jeder Ecke Telefonzellen, diese sind in den letzten Jahren eher zu einer Seltenheit geworden.

Ein kurzer Anruf in einem Notfall, kann einem selbst oder anderen Menschen das Leben retten.



Ähnliche Themen:
» Kind alleine zu Hause – 4 Tipps damit es klappt
» Mit der Familienkonferenz Konflikte lösen – 5 Tipps
» Mit dem Handy im Ausland Kosten sparen – 5 Tipps


➤ Grund 4: Technik leichter verstehen lernen

Schon früh wird heutzutage von den Kindern technisches Verständnis verlangt. Oft geht es bereits im Kindergarten mit Computerkursen los und in der ersten Klasse ist meist ein PC zu Hause fast schon vorausgesetzt – sehr zum Übel von vielen Eltern. Aber heutzutage geht vieles nicht mehr ohne die ganze Elektronik. Warum also auch nicht privat schon die Kinder an die technischen Kommunikationsmittel gewöhnen – es sollte natürlich nicht überhand nehmen, aber so ein gewisses Verständnis dafür ist nie verkehrt.

➤ Grund 5: Gemeinschaftsgefühl statt Außenseiter

Das Dazugehören ist für die meisten Eltern absolut kein Argument für ein Telefon. Was interessieren mich schließlich andere Kinder. Natürlich ist dieser Gedanke nicht verkehrt, aber versetzen Sie sich mal in die Lage Ihres Kindes. Alle Klassenkameraden stehen auf dem Schulhof zusammen, tauschen Bilder, Lieblingssongs und geheime Nachrichten aus – ihr Kind steht abseits und wird so schnell als Außenseiter betrachtet. Wer kein Handy hat, ist OUT – so ist das heutzutage. Früher waren Gummihopse und Felder hüpfen IN, jetzt ist es eben das Telefon.

Natürlich sollte das Dazugehörigkeitsgefühl nicht der Hauptgrund für ein Telefon sein, aber mitunter ein Argument dafür. Es muss ja auch nicht das teuerste Smartphone sein und auch von einem Vertrag würde ich in den ersten Jahren abraten. Einfache Prepaidtarife reichen hier völlig aus. Wir haben uns beispielsweise die otelo Handytarife zugelegt. Die nutzen das Vodafone-Netz, das bei uns im Ort am besten funktioniert. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir von otelo zu otelo nach jeder Aufladung kostenlos miteinander telefonieren können. Innerhalb der Familie doch auch ein großes Plus oder? Und wenn die lieben Kids sich mal etwas verdient haben, kann man ihnen mit einer zubuchbaren Flat eine kleine Freude bereiten.

Einfache Prepaidtarife wie beispielsweise die otelo Handytarife reichen hier völlig aus. Hier telefonieren Sie in bester D-Netz Qualität und haben monatlich Null Kosten. Allein der jeweilige Verbrauch kostet. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie hier innerhalb von Otelo nach jeder Aufladung kostenlos miteinander telefonieren können. Innerhalb der Familie doch auch ein großes Plus oder? Und wenn die lieben Kids sich mal was kleines verdient haben, kann man ihnen mit einer zubuchbaren Flat eine kleine Überraschung machen.

➤ Grund 6: Verantwortungsbewusstsein stärken

Mit dem Besitz eines Handys können Sie Ihrem Kind auch Verantwortungsbewusstsein beibringen. Klären Sie am besten schon im Vorfeld wie Sie sich die Handynutzung vorstellen. Soll es bestimmte Regeln geben, zu welche Uhrzeiten, außerhalb von Notrufen natürlich, das Telefon benutzt werden darf. Muss es sich das Geld für die Telefonkarte dazu verdienen durch Geschirrspüler ausräumen, Rasen mähen oder ähnlichem?

Als Eltern kann man seinen Kindern schon früh beibringen, dass Geld nicht vom Himmel fällt und das man hart dafür arbeiten muss. Daraus folgt, dass man es natürlich nicht leichtgläubig einfach so auf den Kopf haut wegen unnötigen SMS und ähnlichem. Für den Nachmittag verabreden kann man sich schließlich in der Schule noch – so wie früher.

Fazit

Neben den Pros hat dieses Thema natürlich auch einige Nachteile, die man nicht außer Acht lassen sollte. (Lesetipp: Handy für Kinder – Was Eltern beachten sollten) Ich bin aber der Meinung, dass mit der richtigen Vorsorge, vielen Gesprächen mit den Kindern und festen Regeln diese soweit gemindert werden können. Es gibt mittlerweile auch zahlreiche Apps, die auf dem Telefon installiert werden können, um die Sicherheit zu gewährleisten.

App Eigenschaften Download
K9 Web Protection Sperrt bestimmte Seiten im Netz. Bei Wörtern wie Drogen, nackt, Gewalt oder Glücksspiel öffnet der Browser erst gar keine Seiten. » Hier geht’s zum Download für Android
Chico Browser App Auch diese App sorgt dafür, dass Kinder nicht auf Seiten surfen, die nicht für Sie geeignet sind. Außerdem können Eltern am eigenen PC festlegen, wann und wie lange das Kind im Internet surfen kann. » Hier geht’s zum Download
Synagram Mit diesem Programm können Sie Ihr Kind jederzeit orten lassen. Und mit einem speziellen Panikknopf können die Kinder im Notfall um Hilfe rufen. » Hier geht’s zum Download
TrackYourKid Mit TrackYourKid können Sie Ihr Kind ebenfalls rund um die Uhr orten lassen. Hierbei sind keine zusätzlichen Geräte nötig. Bis auf E-Plus funktioniert das Programm in nahezu jedem deutschen Vertrag oder Prepaid (bis auf E-Plus) » Hier geht’s zum Download

Sehr interessant finde ich auch den speziellen Handynutzungsvertrag für Kinder, den ich auf www.medien-sicher.de gefunden habe. So lassen sich schon im Vorfeld viele Nachteile der Handynutzung für Kinder aus der Welt schaffen, vorausgesetzt es halten sich natürlich alle daran.

Foto1: © Picture-Factory - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps