Abnehmen mit Low Carb – So funktioniert die Diät

Keine Kommentare »

Im Alltag mit der Low Carb Diät abnehmen ist gar nicht so schwer, wenn man weiß wie das Prinzip funktioniert. Hier gibt’s die Infos zur Ernährung nach Low Carb.

Abnehmen mit Low Carb

Abnehmen mit Low Carb

Diäten gibt es in Hülle und Fülle, und immer wieder tauchen ganz neue Varianten auf, die noch bessere und schnellere Erfolge versprechen. Doch wenn es ums Thema Abnehmen geht, dann ist vor allem eines gefragt: viel Geduld. Es ist auch nicht mit einer vorübergehenden Diät getan, denn wenn man anschließend wieder wie gewohnt isst, dann war die Diät vollkommen umsonst. Anders sieht es mit der Low Carb Diät aus, denn dabei handelt es sich eher um eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten, so dass man sich auch dauerhaft auf diese Art und Weise ernähren kann.

Die Geschichte von Low Carb

Es gibt mittlerweile zahlreiche Diäten, die auf der Basis von Low Carb aufgebaut sind, ihren Ursprung haben alle jedoch in der so genannten Atkins-Diät. Im Grunde weiß man bereits seit etwa Mitte des 19. Jahrhunderts, dass vor allem die in Mehl und Brot enthaltene Stärke dick macht, so dass zur Gewichtsreduktion vor allem eine Einschränkung der Kohlenhydrate notwendig ist. Anfang der 70er Jahre gelang dann jedoch dem Arzt Dr. Robert Atkins der große Durchbruch, denn bei der von ihm entwickelten Diät wird fast vollständig auf Kohlenhydrate verzichtet, man darf täglich nur maximal 32 Gramm zu sich nehmen.

In erster Linie nimmt man während der Diät viel mageres Fleisch und Fisch zu sich. Der Atkins-Diät folgten dann später unter anderem

  • die Glyx-Diät,
  • die South Beach Diät,
  • oder die Logi-Diät.

Diese Diäten kamen vor allem durch zahlreiche Hollywood-Stars in die Schlagzeilen, denn viele setzen auch heute noch überwiegend auf diese Form der Ernährung, um dauerhaft schlank zu bleiben.

Das Prinzip von Low Carb

Bei Low Carb geht es also vor allem darum, dass man dem Körper so gut wie keine Kohlenhydrate zuführt. Kohlenhydrate in Form von Stärke und Zucker liefern dem Körper jede Menge Energie, doch überschüssige Energie, die man am Tag nicht verbraucht, wird dann vom Organismus in Fett umgewandelt und gespeichert. Gerade die Deutschen setzen größtenteils bei den Hauptmahlzeiten immer noch auf Beilagen, zum Beispiel in Form von Reis, Kartoffeln oder Nudeln. Viele mögen ihr Fleisch einfach nicht nur mit Salat oder Gemüse essen, weil sie auch der Meinung sind, dass die Mahlzeit dann auch nicht wirklich sättigt.

Zu viel Bequemlichkeit – zu wenig Bewegung

Die Menschen haben früher viel härter gearbeitet, vor allem körperlich, es gab nicht so viele Annehmlichkeiten und Fortbewegungsmittel wie heute, so dass man einfach auch mehr Energie benötigte. Diese Energie bezog man dann am besten aus Kohlenhydraten, weshalb man bei den Mahlzeiten auch auf die Sättigungsbeilagen setzte. In der heutigen Zeit werden die Menschen immer bequemer, fast jeder hat ein Auto, und das Einkaufen kann man bequem übers Internet erledigen. Viele haben einfach zu wenig Bewegung, weshalb die Zahl der Übergewichtigen auch stetig zunimmt.

Weniger Kohlenhydrate  – Mehr Eiweiß

Das Überangebot an Kohlenhydraten stammt in erster Linie von Süßigkeiten, Fast Food und Weißbrot was größtenteils auf die Schnelllebigkeit der heutigen Gesellschaft zurückzuführen ist. Natürlich darf man dem Körper auch nicht unkontrolliert Fett zuführen, doch vielen ist nicht bewusst, dass vor allem zu viele Kohlenhydrate für eine Gewichtszunahme verantwortlich sind. Bei Low Carb sind deshalb nur ganz geringe Mengen dieses Nährstoffes erlaubt, der Anteil an Eiweiß wird dagegen stark erhöht.

Möglichst keine Kohlenhydrate

Möglichst keine Kohlenhydrate

Früher war die Empfehlung, dass man über den Tag verteilt fünf Mahlzeiten zu sich nehmen sollte, davon ist man mittlerweile jedoch wieder abgekommen. Man hat nämlich festgestellt, dass auch der Blutzuckerspiegel beim Abnehmen eine wichtige Rolle spielt. Wenn man mehrere Mahlzeiten zu sich nimmt, dann steigt der Blutzuckerspiegel immer wieder stark an, was die Gewichtsabnahme erschwert und eventuell sogar zu einer Gewichtszunahme führt. Besser ist es, wenn der Blutzuckerspiegel den ganzen Tag über relativ gleich hoch bleibt, was man mit drei Mahlzeiten am besten erreicht.

Wie funktioniert die Ernährung nach Low Carb?

Sicher ist die Nahrungsumstellung auf Low Carb für viele Menschen nicht ganz einfach, weil man eben nicht gerne auf Kartoffeln, Reis, Nudeln & Co. verzichten möchte. Alles ist jedoch nur eine Frage der Gewohnheit, nach einiger Zeit wird man merken, dass man sich besser fühlt und sich auch erste Erfolge auf der Waage zeigen – dann wird man die geliebten Beilagen gar nicht mehr vermissen.

Fleisch und Gemüse ohne schwere Beilagen

Keine Kohlenhydrate

Keine Kohlenhydrate

Es gibt zwar im Handel eine Vielzahl an Kochbüchern und Ratgebern zu diesem Thema, doch eigentlich kann man sich das Geld auch sparen. Es reicht ja vollkommen aus, wenn man fast ganz auf Kohlenhydrate verzichtet, bei den Hauptmahlzeiten setzt man künftig also auf Fleisch oder Fisch, in Kombination mit Salat oder Gemüse. Wem die Umstellung auf diese Form der Ernährung sehr schwer fällt, der kann anfangs auch noch eine ganz kleine Portion an Sättigungsbeilagen zu seinen Mahlzeiten genießen. Der Anteil an Eiweiß wird im Gegenzug stark erhöht, eben durch den Genuss von Fleisch und Fisch, aber auch Milchprodukte spielen bei Low Carb eine wichtige Rolle.

Süßigkeiten sind fast tabu

Süßes besser meiden

Süßes besser meiden

Auf Süßigkeiten und gesüßte Getränke sollte man so gut wie komplett verzichten. Ausnahmen sind natürlich immer mal erlaubt, denn eine Ernährungsumstellung soll ja nicht in Frust ausarten. Wenn man dem Körper Kohlenhydrate zuführt, dann sollte man vor allem auf Vollkorn-Produkte zurückgreifen, diese sind nicht nur gesünder, sondern auch sättigender. Sobald ein Leistungsabfall bemerkt wird, gerade wenn man gleichzeitig noch Sport treibt, muss man dem Körper wieder etwas mehr Kohlenhydrate zur Verfügung stellen, denn schließlich möchte man gesund abnehmen und den Körper nicht auszehren.

Alltagstaugliche Low Carb Rezepte

Low Carb Rezepte

Low Carb Rezepte

Anfangs sind ein paar Bücher sicher hilfreich, um sich auch Anregungen für den Ernährungsplan zu holen. Unsere Empfehlung: Das Kochbuch nach Low Carb – Rezepte die man leicht und schnell nachkochen kann. Mit der Zeit wird die Ernährungsumstellung in Fleisch und Blut übergehen, so dass man ein Gefühl dafür bekommt, was man zu sich nehmen darf und soll. Die Low Carb Diät ist sehr alltagstauglich und auch machbar, wenn man eine Familie zu versorgen hat. Alle, die nicht abnehmen wollen oder müssen, bekommen zu den Hauptmahlzeiten einfach die gewohnten Beilagen serviert, so dass niemand einen Mangel befürchten muss.

Foto1: © Karen Struthers - Fotolia.com, Foto2: © PeJo - Fotolia.com, Foto3: © photocrew - Fotolia.com, Foto4: © Maksim Toome - Fotolia.com, Foto5: © Valerii Zan - Fotolia.com, Foto6: © www.amazon.de

Kommentiere diese Tipps