Auto waschen – Tipps gegen Schmutz und Flecken

1 Kommentar »

Damit das Auto immer einen gepflegten Eindruck macht, sollten Sie es regelmäßig waschen. Was es zu beachten gilt, wenn Sie Ihr Auto waschen, lesen Sie hier.

Sie sollten regelmäßig Ihr Auto waschen

Sie sollten regelmäßig Ihr Auto waschen

Auto von Schmutz und Flecken befreien

Um Ihr Auto vom Straßenschmutz und sonstigen Flecken zu befreien, sollten Sie es in regelmäßigen Abständen gründlich waschen. Dies kommt auch der Langlebigkeit der Karosserie deutlich zugute. Wobei auch unterschiedlichste Witterungseinflüsse beim Autowaschen berücksichtigt werden müssen. Denn im Winter, bis hinein ins Frühjahr, wird auf den Straßen oftmals viel Auftaumittel gestreut. Dies kann der Autokarosserie schaden, wenn Sie diese nicht gründlich säubern.

Dem entgegen stehen frostige Temperaturen, die ein Autowaschen zu dieser Jahreszeit nur bei selten ansteigenden Plus-Temperaturen ermöglichen. Im Frühsommer, bis in den Herbst hinein, wird das Auto oftmals von Vogelkot und Insekten beschmutzt. Hinzu kommen Blütenpollen und verstärkt auch Staub. Auch in dieser Zeit ist es also wichtig, dass Sie Ihr Auto öfter mal gründlich waschen.

Autowaschanlage

Wenn Ihnen das Autowaschen per Hand zu anstrengend ist, dann sollten Sie eine Autowaschanlage aufsuchen. Vom Unterbodenschutz, über mehrere Vorwaschprogramme und unterschiedliche Hauptwaschgänge, etc. werden hier für jedes Auto individuelle Waschprogramme angeboten.

Alternativ dazu können Sie auch eine meist kostengünstigere SB-Autowaschanlage aufsuchen. Hier werden nahezu die gleichen Waschprogramme angeboten. Allerdings ist ein wenig Handarbeit zum Autowaschen erforderlich, was manchmal sogar eine gründlichere Reinigung des Fahrzeuges gewährleistet.

» Tipp: Wir empfehlen Ihnen ein regelmäßiges Abwechseln beider Varianten.

Hauswäsche

Bei der Hauswäsche gilt zu beachten, dass sie generell ohne Reinigungsmittel durchgeführt werden muss – Abwasserverschmutzung. Zudem darf dabei weder ölhaltiges noch benzinhaltiges Abwasser entstehen. Weshalb eine Autowäsche zuhause nur mit reinem Wasser und einem Mikrofasertuch (damit der Lack nicht verkratzt) erfolgen kann.

» Tipp: Für zwischendurch ist die Hauswäsche mal ganz okay, aber nicht wirklich produktiv gegen Verschmutzungen.

Fenster putzen
Bei der Hauswäsche können Sie jedoch weitaus besser die Fensterscheiben Ihres Autos reinigen. Wozu ein Fensterputztuch, kann auch ein herkömmliches Baumwolltuch sein, und Glasreiniger benötigt werden. Fenster einfach damit besprühen und gründlich nachreiben. Bei starken Verschmutzungen sollten Sie die Fenster vorab noch mit einem Schwamm und warmen Wasser vorwaschen.

» Tipp: Fenster niemals bei direkter Sonneneinstrahlung waschen, das ergibt Schmierstreifen.

Innenraumreinigung

Letztendlich sollten Sie sich noch um eine gründliche Innenraumreinigung Ihres Autos kümmern. Dazu müssen Sie nicht extra zu einer SB-Waschanlage fahren. Die Innenraumreinigung können Sie auch problemlos im eigenen Hofbereich durchführen. Wozu ein gründliches Staubsaugen des Fahrzeuges ebenso zählt, wie eine Cockpitpflege, eine Polsterreinigung und eine Türsäuberung.

» Tipp: Das Staubsaugen wird durch flexible Sauganlagen an Tankstellen und SB-Waschanlagen deutlich erleichtert.

Cockpitpflege:
Für die Cockpitpflege werden spezielle Cockpitsprays im Fachhandel angeboten. Dabei sollten Sie immer auf die zugehörigen Beschreibungen achten, damit die Sprays auf das Material der Armaturen abgestimmt eingesetzt werden. Das Cockpit müssen Sie vorher gründlich abstauben.

Polsterreinigung:
Bei der Polsterreinigung empfiehlt sich ein regelmäßiges Saugen. Sind Flecken auf den Polstern, dann müssen Sie einen so genannten Autoschaumreiniger (Kauftipp hier) einsetzen – dabei bitte den Polsterbezugsstoff berücksichtigen. In der Regel müssen diese speziellen Autoschaumreiniger auf die Polster aufgesprüht und mit einem Tuch oder einer Saugbürste eingerieben werden. Anschließend gut austrocknen lassen. Hartnäckige Flecken bedürfen manchmal einer professionellen Reinigung im Autohaus.

Türsäuberung:
Die Innentüren müssen Sie ebenfalls erst einmal absaugen und anschließend entweder mit Cockpitspray oder Polsterschaum säubern.

Foto1: © Kathrin39 - Fotolia.com, Foto2: © PhotographyByMK - Fotolia.com, Foto3: © Lucky Dragon - Fotolia.com, Foto4: © Dron - Fotolia.com

Ein Kommentar

  1. Simon September 28, 2011 at 14:53 - Reply

    Das Reinigen des Innenraums kann ich nur empfehlen. Aus meiner Erfahrung heraus kann man hier eine Menge Geld beim Verkauf des Autos bekommen, wenn man den Wagen regelmäßig pflegt. Schöne Tippliste

Kommentiere diese Tipps