Autoreifen wechseln – Schritt für Schritt Anleitung

Keine Kommentare »
Wechseln Sie Ihre Reifen einfach selber

Wechseln Sie Ihre Reifen einfach selber

Wenn Sie viel Geld sparen möchten, wenn es um das Reifenwechseln geht, dann sollten Sie einfach selber die Autoreifen wechseln. Dabei müssen Sie jedoch auf einiges achten.

Reifenwechsel selber durchführen spart Geld

Zweimal im Jahr steht bei vielen Autobesitzern der saisonal bedingte Reifenwechsel ins Haus – Sommerreifen und Winterreifen. Hinzu kommen noch abgefahrene Reifen, die ebenfalls durchschnittlich alle zwei Jahre ausgetauscht werden müssen. Das kann auf Dauer ganz schön ins Geld gehen. Gerade dann, wenn der Reifenwechseln nicht selbst, sondern über eine Werkstatt durchgeführt wird. Dabei ist es gar nicht so schwer die Autoreifen selber zu wechseln. Man benötigt einfach nur das richtige Werkzeug und natürlich die richtigen Reifen.

Das brauchen Sie alles:

Für den Reifenwechsel notwendiges Werkzeug besteht aus einem Wagenheber, Schraubenschlüssel für die Radschrauben, sowie einem dazu passenden Verlängerungshebel. Ebenfalls sollten Sie sich auch noch etwas Schleifpapier zurechtlegen, damit Sie eventuelle Roststellen an den Felgen beim Reifenwechsel gleich noch entfernen können. Bevor Sie den saisonalen Reifenwechsel durchführen, sollten die Reifen an der Tankstelle noch einen optimalen Reifenluftdruck erhalten. Denn in diesem Zustand ist die Zeit der Aufbewahrung für die Reifen weitaus besser. Anschließend können Sie die Reifen ganz einfach wechseln. Damit das reibungslos klappt haben wir für Sie eine Schritt für Schritt Anleitung geschrieben.

Autoreifen wechseln – Schritt für Schritt Anleitung

1. Schritt: Reifen lösen
Zu allererst müssen Sie Ihr Auto so parken, dass alle vier Reifen gut zugänglich sind. Idealer Weise ziehen Sie beim Abstellen zusätzlich noch die Handbremse. So ist ein wirklich sicherer Stand des Wagens garantiert.

Nun müssen Sie die einzelnen Radschrauben des ersten Reifens mit Hilfe eines Schraubenschlüssels leicht lösen. Sie sollten die Radschrauben dabei nicht vollständig aufdrehen. Ein passender Verlängerungshebel für den Schraubenschlüssel garantiert dabei eine größere Hebelwirkung, die Schrauben lassen sich dadurch leichter lösen.

Sind die Schrauben leicht gelöst, dann müssen Sie den Wagenheber an der vorgesehenen Automarkierung in der Nähe des Radkastens platzieren und den Wagen damit hochbocken. Nun können Sie die Radschrauben vollständig lösen und das Rad abnehmen. Legen Sie die Radschrauben dabei am besten in ein zuvor bereitgestelltes Gefäß, damit keine verloren gehen kann. Es ist zudem wichtig, dass Sie die Position des Radreifens mit Kreide am Rad aufschreiben, um den späteren Einsatz sofort wieder zu erkennen. Zum Beispiel steht ein HL für hinten links.

2. Schritt: Reifen austauschen
Nun wird das neue Rad angebracht, wobei Sie die Laufrichtung beachten müssen. Hierfür werden am Rad seitens des Herstellers Hinweise angebracht, wie z.B. ein Rotationspfeil. Anschließend müssen Sie wieder die Radschrauben ansetzen und leicht festdrehen. Achten Sie darauf, dass Sie die Radschrauben nicht vollständig anziehen, solange der Reifen noch in der Luft ist. Alle vier Reifen werden nun in gleicher Arbeitsweise ausgetauscht. Sind alle Reifen ausgewechselt, dann müssen Sie die Reifen, am Boden stehend, nochmals fest anziehen. Seien Sie dabei vorsichtig, damit die Radschrauben nicht reißen.

3. Schritt: Reifenkontrolle
Sind die Reifen gewechselt, dann sollten Sie langsam zur nächsten Tankstelle fahren, um erst einmal den Luftdruck zu kontrollieren. Welcher Reifendruck für Ihr Auto optimal ist, steht entweder auf dem Aufkleber im Tankdeckel, in der Fahrertür oder aber in der Bedienungsanleitung des Autos. Anschließend ist es notwendig eine Testfahrt durchzuführen. Nach etwa 50 km sollten Sie die Reifenschrauben noch einmal auf ihre Festigkeit kontrollieren.

Sind Sie sich nicht vollkommen sicher, ob Sie die Reifen richtig gewechselt haben, dann sollten Sie nochmals eine Kontrolle in einem Reifenshop durchführen lassen, bevor Sie sich auf unsichere Fahrt begeben.

Reifen lagern

Die abgeschraubten Reifen lagert man idealer Weise auf einem Felgenbaum in der Garage. Starke Lichteinflüsse auf den Gummi sollten Sie unbedingt versuchen zu vermeiden, damit keine Risse entstehen können. Am besten ist es, wenn Sie die Autoreifen auf einem Felgenbaum in einem dunklen, kühlen und trockenen Raum lagern. Liegend übereinander gestapelt können Sie die Reifen aber auch lagern, wenn Sie sich nicht extra einen Felgenbaum kaufen möchten. Bevor Sie die Reifen lagern sollten Sie die Felgen gründlich reinigen und Steinchen aus dem Profil entfernen.

Sie müssen die Reifen zudem von Zeit zu Zeit in einer Fachwerkstatt wuchten lassen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sie sich einseitig abnutzen oder gar ein Lenkradflattern während der Fahrt hervorrufen können. Das Reifenwuchten sollte am besten direkt vor der erneuten Montage an dem Auto erfolgen.

Foto1: © Kimsonal - Fotolia.com, Foto2: © Christian Schwier - Fotolia.com, Foto3: © imageteam - Fotolia.com, Foto4: © Christian Schwier - Fotolia.com, Foto5: Felgenbaum mit Reifenschutzhülle

Kommentiere diese Tipps