Bordüre kleben – So wird’s gemacht

Keine Kommentare »

Bordüren sind sehr vielseitig erhältlich. Ob direkt für Tapeten bestimmt oder als einzelner Blickfang im Raum. Wie Sie eine Bordüre kleben, erfahren Sie hier.

Bordüre kleben und Blickfänge schaffen

Bordüre kleben und Blickfänge schaffen

Einfache Bordüren erhalten Sie aus Papier. Wenn Sie etwas tiefer in die Tasche greifen, erhalten Sie die teureren Vliesbordüren, die wie Vliestapeten verarbeitet werden. Es gibt Bordüren, die selbstklebend sind und somit ohne Probleme schnell und einfach anzubringen sind. Die meisten Bordüren müssen allerdings geklebt werden. Dazu benötigen Sie dann entweder speziellen Bordürenkleber oder einfachen Kleister.

Gestaltungsmöglichkeiten mit Bordüren
Bordüren können Sie in unterschiedlicher Höhe anbringen, viele entscheiden sich für den Übergang zwischen Wand und Decke. Wesentlich schöner sieht es jedoch aus, wenn Sie die Bordüre in einer Höhe von 1,50 bis 2 Meter anbringen.

Es gibt jedoch noch viele weitere Gestaltungsmöglichkeiten, so können Sie die Bordüre zum Beispiel auch oberhalb einer Fußbodenleiste aufkleben. In Treppenhäusern oder Fluren werden Bordüren oftmals verwendet, um die Übergänge zwischen den Wandbelägen optisch etwas zu betonen. In Wohnräumen können Sie eine ähnliche Gestaltung vornehmen, indem Sie oberhalb der Bordüre zum Beispiel einen einfarbigen Wandbelag haben und darunter eine gemusterte Tapete oder einfach eine andere Farbe. Auf die gleiche Art und Weise können Sie auch Sockel gestalten, dafür finden Sie im Baumarkt sogar spezielle Sockeltapeten, die Bordüre kleben Sie dann am Übergang an.

Bordüre kleben – So wird’s gemacht

  • Schritt 1: Bevor Sie mit dem Kleben beginnen, müssen Sie auf der Wand markieren, auf welcher Höhe die Bordüre angebracht werden soll. Je nach gewünschter Höhe messen Sie entweder von der Decke oder vom Boden aus und ziehen sich dann mit einem Bleistift einen Markierungsstrich. Den Linienverlauf überprüfen Sie dann am besten noch mit einer Wasserwaage, denn schließlich wollen Sie die Bordüre ja auch gerade kleben.
  • Schritt 2: Weil es zu kompliziert wäre, die Bordüre rundherum an einem Stück zu verkleben, schneiden Sie diese am besten für jede Wand passend zu. Sie müssen aber an eine Zugabe von 10 Zentimetern denken.
  • Schritt 3: Tragen Sie nun den Kleister oder Bordürenkleber auf die Rückseite der ersten Bahn, sofern diese nicht selbstständig klebt und lassen es etwas einweichen.
  • Schritt 4: Setzen Sie mit der ersten Bahn an der linken Raumecke an und kleben Sie sie entlang der aufgezeichneten Markierung auf.
  • Schritt 5: Nehmen Sie ein feuchtes Tuch und reiben Sie damit über die Bordüre, um sie fest anzudrücken. Gleichzeitig müssen Sie aber den Kleber abtupfen, der eventuell an den Rändern austritt.
  • Schritt 6: In den Raumecken steht die Bordüre ja nun jeweils ein Stück über, hier fahren Sie mit dem Rücken einer Schere kurz darüber, damit eine Markierung entsteht. Lösen Sie die Bordüre an den Enden wieder ein kleines Stück ab und schneiden Sie den Überschuss mit der Schere ab, dann wird die Bordüre wieder angedrückt.
Foto1: © Zubarciuc Dumitru - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps