Dispokredit – So vermeiden Sie die Schuldenfalle

Keine Kommentare »

Ein Dispokredit ist zwar eine gute Möglichkeit um einen finanziellen Engpass zu überbrücken, führt aber leider auch häufig direkt in die Schuldenfalle. Wie Sie dies vermeiden, erklären wir hier.

Dispokredit - So vermeiden Sie die Schuldenfalle

Dispokredit – So vermeiden Sie die Schuldenfalle

Ein Dispokredit ist eine praktische Angelegenheit. Er bietet Ihnen die Chance, bei kurzfristigem Liquiditätsbedarf ohne Aufwand über eine bestimmte Summe verfügen zu können. Mittel- und langfristig ist ein Dispo aber keine Lösung bei Kreditbedarf, der Zins liegt weit über den Zinsen für andere Kreditformen, und führt daher viel zu oft direkt in die Schuldenfalle. Der aktuelle Stand reicht von ca. sechs Prozent bis zu 14 Prozent. Richtig schlagen Banken bei Überziehungen zu, die über den genehmigten Rahmen hinaus gehen. 20 Prozent sind hier keine Seltenheit.

Richtig Umschulden, aber wie?

Auch die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät, einen Dispo immer nur kurzfristig zu nutzen. Als dauerhafte Lösung ist er zu teuer und verschlingt unter Umständen jedes Jahr hunderte von Euro. Ist auf Grund einer größeren Anschaffung aus der kurzfristigen Überziehung aber erst einmal ein Dauerzustand geworden, muss eine Lösung gesucht werden. Idealer Weise existieren Rücklagen, die aufgelöst werden können. Die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass das nur selten der Fall ist. Ein Ansatz, Ordnung in das Konto zu bringen, ist daher sinnvoller Weise ein Ratenkredit. Durch die Umschuldung wird wieder Liquidität auf dem Konto geschaffen. Darüber hinaus sind die Zinsen für einen Ratenkredit deutlich günstiger als für einen Dispokredit. Voraussetzung für eine nachhaltige Sanierung des Girokontos ist allerdings eiserne Disziplin. Prüfen Sie vor der nächsten größeren Anschaffung, ob es alternative Finanzierungsmöglichkeiten gibt. Bankberater wissen sehr wohl um das Zusammenspiel zwischen Dispokredit und der Umschuldung in einen Ratenkredit. Die Spirale, den erneut aufgelaufenen Dispo durch eine Erhöhung des Ratenkredits wieder abzulösen, ist bei mangelnder Disziplin schnell in Gang gebracht.

Der Rahmenkredit als Alternative

Eine Alternative zum Dispokredit ist der Rahmenkredit. Er kombiniert die Kreditlinie des Dispos mit der monatlichen Rückführung des aufgelaufenen Kreditvolumens, ist jedoch vom Zinssatz deutlich günstiger. Dem Kreditnehmer wird ein Kreditrahmen zur Verfügung gestellt, den er je nach Bedarf ausnutzen kann. Zinsen fallen nur für den tatsächlich in Anspruch genommenen Kreditbetrag an. Mit Beginn der Inanspruchnahme wird diese automatisch jeden Monat mit einer vereinbarten Rate wieder getilgt. In Zeiten, in denen kein Geld benötigt wird, führt die automatische Tilgung wieder zu einer Reduzierung der Verbindlichkeit.

Foto1: © Tobif82 - Fotolia.com, Foto2: © Gina Sanders - Fotolia.com, Foto3: © parazit - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps