Essen zu scharf gewürzt? – Diese 7 Tipps neutralisieren sofort

Keine Kommentare »

Wenn das Essen zu scharf gewürzt ist, sei es durch Chili, Pfeffer oder Peperoni, müssen Sie es nicht gleich entsorgen. Kleine Tipps retten und neutralisieren auch Ihr Gericht!

Essen zu scharf gewürzt? - Diese 7 Tipps neutralisieren sofort


Nicht jeder kann es vertragen, aber viele lieben es – scharfes Essen. Kein Wunder, denn es schmeckt nicht nur gut, scharfes Essen soll auch noch gesund sein. Besonders Asiatische Rezepte sind dafür bekannt, aber nur, wenn man es mit Chili und Peperoni nicht übertreibt.

Gerade Hobbyköche, die gern rumexperimentieren nehmen es mit der Maßangabe in Rezepten nicht so genau und schwups ist es passiert – das Essen ist zu scharf gewürzt. Das ganze Gericht deshalb zu entsorgen, wäre wirklich schade und muss auch gar nicht sein. Probieren Sie unsere 7 Tipps um zu neutralisieren und zu entschärfen.

Tipp 1 – Chilischoten vor dem Verzehr entschärfen

Wer nach dem Kauf bereits bemerkt, dass er extrem scharfe Chilis erwischt hat, kann diese schon vor der Verwendung mit einem einfachen Trick entschärfen. Die Schoten aufschneiden und dann alle Kerne und „das Weiße“ rauskratzen. Anschließend die Chilis dick in Salz einlegen. Das Salz entzieht den Schoten Wasser und somit auch reichlich Schärfe. Das Salz muss natürlich wieder abgerieben werden.

Tipp 2 – Zitronen- oder Limettensaft neutralisieren

Zitronen- oder Limettensaft neutralisierenWenn es zum Gericht passt, geben Sie Ihrem zu scharf gewürztem Essen einige Spritzer Zitronen- oder Limettensaft bei. Das neutralisiert zumindest soweit, dass Sie Ihr Essen nicht entsorgen müssen. Immer einen Happs Reis oder Nudeln dazu, dann wird’s erträglich.



Ähnliche Themen:
» Kaffee selber rösten – Schritt für Schritt Anleitung
» Sushi selber machen – Tipps zu den Zutaten
» Erdbeeren marinieren – So einfach geht’s


Tipp 3 – Die Kartoffel als Schärfekiller

Was bei versalzenem Essen hilft, funktioniert auch super bei zu scharfem Essen. Soßen oder Suppen entschärfen Sie, indem Sie eine Kartoffel (oder mehrere) mitkochen lassen. Die Kartoffel kann zum Schluss einfach wieder rausgenommen werden, ohne den Geschmack zu beeinträchtigen.

Tipp 4 – Speiseretter Sahne & Creme Fraiche

Gerichte mit sämiger Konsistenz, wie beispielsweise Gulasch, lassen sich ganz einfach mit einem Schuss Sahne neutralisieren. Sie können aber auch direkt zum Essen eine Schale mit Creme Fraiche dazustellen. Wer „entschärfen“ möchte rührt dann einen Löffel voll unter das Essen, der Rest kann die feurige Mahlzeit genießen.

➤ Extratipp:
Um festzustellen, dass ein Essen zu scharf gewürzt wurde, muss man es natürlich probieren. Um das Brennen auf der Zunge so schnell wie möglich wieder weg zu bekommen, trinken Sie ein Glas kalte Milch oder kauen Sie ein Stück trockenes Brot.

Tipp 5 – Tomatensoße milder machen

Tomatensoße milder machenAuch beim Kochen einer leckeren Tomatensoße kann es passieren, dass diese zu scharf geworden ist. Wenn die Menge groß genug ist, nehmen Sie ruhig etwas davon ab. Den Rest entschärfen Sie dann durch Zugabe frischer Tomaten oder Dosentomaten. In leichten Fällen genügt auch etwas Tomatenmark plus Wasser.

Tipp 6 – Mit Süßem gegen die Schärfe

Dieser Trick passt natürlich nicht zu allen Gerichten. Wer aber süß-sauer gekocht hat, kann bei zu scharf gewürztem Essen probieren, dieses mit Honig oder Ahornsirup zu mildern. Aber Vorsicht – nicht gleich zu viel davon, lieber immer nach und nach (Teelöffelweise). Sonst müssen Sie am Ende ihr Essen wieder entsüßen.

Tipp 7 – Mit Öl die Schärfe einfach abschöpfen

Dieser Tipp lässt sich (nur) bei Suppen realisieren. Etwas Öl dazugeben und alles gut umrühren. Jetzt müssen Sie Geduld bewahren und warten bis sich das Öl an der Oberfläche abgesetzt hat. Anschließend schöpfen Sie das Öl, samt überschüssiger Schärfe, einfach ab.

➤ Extratipp:
Wenn Sie Chilischoten schneiden, waschen Sie sich danach immer gründlich die Hände. Besser als Wasser und Seife wirkt Zitronensaft!

Foto1: © Hannes Eichinger - Fotolia.com, Foto2: © Kzenon - Fotolia.com, Foto3: © thomasklee - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps