Fettige Haare – 10 Tipps für die perfekte Haarpflege

Keine Kommentare »

Fettige Haare sind eine Plage jeder Frau. Gerade erst frisch gewaschen und dann kleben sie schon wieder an der Kopfhaut und sehen strähnig, angeklatscht und ungepflegt aus. Hier finden Sie 10 effektive Tipps, die gegen fettigen Haare wirken.

Fettige Haare Pflege

Lotto günstiger spielen

Fettige Haare können sehr viele verschiedene Ursachen haben, meistens handelt es sich um eine genetische Veranlagung. Aber auch hormonelle Veränderungen in der Pubertät oder während der Schwangerschaft, die Ernährung, die Einnahme von Medikamenten, falsche Pflege oder auch Stress können dafür verantwortlich sein, dass Haare schneller fettig werden.

Der Talg, der von den Drüsen der Kopfhaut produziert wird, ist wichtig, denn er sorgt für glänzende und geschmeidige Haare. Doch wenn diese Talgproduktion überhand nimmt, dann fetten die Haare zu schnell nach. Hier spricht man von einer so genannten Seborrhoe (mehr dazu hier), die in unterschiedlichen Schweregraden auftreten kann.

Bei einer öligen Seborrhoe werden die Haare nach etwa zwei bis drei Tagen fettig, es gibt jedoch auch irreversible Formen, bei denen die Haare schon nach einem Tag aufgrund des hohen Fettgehaltes total ungepflegt aussehen.

Fettige Haare sind kein Zeichen von Ungepflegtheit
Bei fettigen Haaren handelt sich in erster Linie um ein rein ästhetisches Problem, denn die Haare wirken ungepflegt und strähnig. Das Selbstbewusstsein kann auf Dauer stark darunter leiden. Gerade bei feinen Haaren ist das schnelle Nachfetten ein großes Problem. Gerade bei feinen Haaren ist das schnelle Nachfetten ein großes Problem. Hier kann man jedoch mit wenig Shampoo gegenwirken. In manchen Fällen geht das Problem jedoch auch so weit, dass die Haarwurzeln durch den Talg verstopft werden, so dass es zu vermehrtem Haarausfall kommt.

11 Ultimative Tipps gegen fettige Haare

Tipp 1: Die Wahl der richtigen Pflegeprodukte

Die Basis für die optimale Pflege fettiger Haare ist ein gutes Shampoo, das speziell auf die Bedürfnisse der Haare abgestimmt ist. Das Shampoo entfernt den überschüssigen Talg, so dass er dann ausgespült werden kann.

Es ist immer sinnvoll, wenn Sie sich für eine Pflegeserie für fettige Haare entscheiden. Den besten Effekt haben Sie, wenn Sie gleich mehrere Produkte aus dieser Serie verwenden. Aber Vorsicht – diese Shampoos und Pflegemittel dürfen keinen rückfettenden Substanzen enthalten. Dazu gehören beispielsweise Öle und Silikone. Diese führen zu einem noch höheren Fettgehalt.

Greifen Sie eher zu Shampoos mit Tensiden. Bei den Inhaltsstoffen sind sie als Sodium Laureth Sulfate oder Sulosuccinate ausgezeichnet. Auch Kräuter wie Rosmarin, Schachtelhalm, Kamille, Salbei und Brennnessel sind Balsam für die Haare.

Tipp 2: Kopfhaut massieren

Oft hört man, dass man die Kopfhaut bei fettigen Haaren nicht massieren soll, da die Talgproduktion dadurch noch stärker angeregt wird. Das ist allerdings ein Ammenmärchen. Denn ganz im Gegenteil, Sie drücken dadurch die Drüsen sanft aus, so dass die Haare nicht so schnell nachfetten.

Tipp 3: Hautarzt aufsuchen

In einigen Fällen ist das Problem mit der übermäßige Fettbildung so gravierend, dass handelsübliche Produkte nicht zur Pflege ausreichen. In diesem Fall sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen, dieser kann Ihnen auch medizinische Produkte mit Teer und Selen zur Behandlung empfehlen.

Tipp 4: Tägliches Haare waschen

Wenn Sie ein mildes Shampoo benutzen, können Sie ruhig jeden Tag Ihre Haare waschen. Hierzu eignet dich beispielsweise besonders gut das Lavera Apfelmilch-Shampoo. Mildes Shampoo mit Kräutern angereichert und für die tägliche Wäsche geeignet. Spezialshampoos für fettige Haare sollten Sie jedoch nur höchstens dreimal pro Woche Woche anwenden. Zu vieles Waschen mit Spezialshampoos würde die Haare und die Kopfhaut sogar austrocknen. Sie kann sogar mit Juckreiz und Rötung reagieren.

» Extra-Tipp: Sie können auch das Shampoo in die trockenen Haare einmassieren und kurz einwirken lassen. Anschließend gründlich ausspülen. Diese Methode sorgt für eine intensivere Haarreinigung.

Tipp 5: Pflegespülungen richtig verwenden

Viele Frauen benutzen nach jeder Haarwäsche auch Pflegespülungen, um den Haaren was besonders gutes zu tun. Gerade Frauen mit langen Haaren verzichten ungern darauf, da die Haare einfach gepflegter aussehen. Bei fettigen Haaren sollten Sie die Spülung nicht auf den Haaransatz bringen, sondern nur in die Längen und Spitzen kneten.



Ähnliche Themen:
» Haarpflege im Sommer – 9 Tipps
» Blonde Haare – So strahlen sie schön
» 20 Tipps für glänzende Haare


Tipp 6: Trockenshampoos benutzen

Sie wollen Ihre Haare nicht jeden Tag waschen? Dann nutzen Sie doch einfach ein Trockenshampoo. Besonders in Situation, in denen es schnell gehen soll, ist das eine sehr effektive Lösung.

Tipp 7: Haare richtig Föhnen

Wärme regt die Talgproduktion an. Deshalb sollten Sie so weit wie möglich auf das Fönen der Haare verzichten und die Haare an der Luft trocknen lassen. Wenn es nicht ohne Föhnen geht, dann aber bitte nur kurz und mit kühler Luft. Außerdem ist es wichtig, dass Sie die Haare nur von den Spitzen zur Kopfhaut föhnen, nicht andersherum. Positiver Nebeneffekt, dein Haar bekommt so mehr Volumen.

Wenn Sie Ihre Haare bürsten, sollten Sie ebenfalls die Kopfhaut aussparen, da dies sonst wieder die Talgproduktion anregen würde.

Tipp 8: Haare stylen

Beim Haare stylen sollten Sie wissen, dass Stylingprodukte wie Gel und Wachs die Haare beschweren. Außerdem sehen sie dann noch fettiger aus und wirken angeklatscht. Vermeiden Sie solche Haarprodukte. Greifen Sie eher zu Schaumfestiger und Haarspray und schaffen Sie Volumen in Ihrem Haar. Dadurch, dass die Haare nicht direkt auf der Kopfhaut aufliegen, werden die Haare auch nicht so schnell fettig.

Im Sommer ist der Wet-Look für fettige Haare sehr gut geeignet, denn durch den Nass-Effekt fallen die fettigen Haare gar nicht mehr wirklich auf.

Tipp 9: Richtige Haarfarbe wählen

Bei dunklen Haaren sieht man den fettigen Haaransatz besonders schnell. Darum kann es hilfreich sein, wenn Sie Ihre Haare blondieren oder zumindest ein paar blonde Strähnen machen lassen. Die Blondierung trocknet die Haare etwas aus, sodass sie längst nicht mehr so fettig sind.

Tipp 10: Der perfekte Haarschnitt

Bei ständig fettigem Haar sind kurze Haare vorteilhafter als lange Haare. Wenn Sie sich einen sexy Kurzhaarschnitt an sich vorstellen können, lassen Sie sich doch Ihre Haare einfach mal abschneiden. Auch mit kurzen Haaren kann man umwerfend aussehen.

Tipp 11: Kopfbedeckungen vermeiden

Kopfbedeckungen, ob Mütze, Tücher oder Caps, reiben an der Kopfhaut und sorgen ebenfalls dafür, dass die Talgproduktion angeregt wird. Auch die Wärme, die sich unter der Mütze staut, wirkt sich nicht unbedingt positiv aus. Verzichten Sie also weitestgehend auf alle möglichen Kopfbedeckungen.

Mit der richtigen Pflege und ein paar einfachen Tipps und Tricks gehören bei Ihnen fettige Haare schnell der Vergangenheit an.

Foto1: © Peter Atkins - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps