Gewässerschadenhaftpflicht – 4 Tipps wie Sie einen Öltank versichern

Keine Kommentare »

Ein defekter Öltank kann hohe finanzielle Kosten anrichten. Um sich davor zu schützen, sollten Sie eine Gewässerschadenhaftpflichtversicherung abschließen. Worauf Sie achten müssen, lesen Sie hier.
Gewässerschadenhaftpflicht - 4 Tipps wie Sie einen Öltank versichern

Lotto günstiger spielen

Ein Öltank, ober- oder unterirdisch gelagert, ist ein nicht zu unterschätzendes Umweltrisiko. Das deutsche Umweltschutzgesetz dürfte eines der strengsten, wenn nicht das strengste, der Welt sein. Es sieht unter anderem vor, dass jeder Verursacher eines Umweltschadens diesen so zu beheben hat, dass der Status vor Schadenseintritt wieder hergestellt ist.

Über sechs Millionen Eigenheime in Deutschland verfügen über eine Ölheizung. Ein Liter ausgetretenes Öl kann bis zu einer Million Liter Trinkwasser verseuchen. Für den Besitzer des lecken Tanks bedeutet dies, den Aushub von Tonnen verseuchten Erdreichs und dessen Entsorgung als Sondermüll. Ein Liter Heizöl kann dadurch richtig teuer werden.



Ähnliche Themen:
» Heizkörper entlüften – So geht’s
» Photovoltaikanlage versichern – 6 wichtige Tipps
» Energieverlust im Haus – Diese Maßnahmen helfen


Mit Gewässerschadenhaftpflichtversicherung Kosten abdecken

Schutz vor den finanziellen Schäden bietet eine Gewässerschadenhaftpflichtversicherung. Diese übernimmt die Kosten für Aushub, Transport und Entsorgung der verseuchten Erde. Darüber hinaus haben Sie auch Versicherungsschutz gegen Schadensansprüche Dritter.

Darauf sollten Sie achten

  • Überprüfen Sie Ihre Privathaftpflicht-Versicherung, möglicherweise ist der Öltank bereits kostenfrei eingeschlossen. Dies ist bis zu einem bestimmten Volumen möglich.
  • Sollte die Gewässerschadenhaftpflicht bereits Vertragsbestandteil sein, stellen Sie sicher, dass das versicherte Risiko für Ihren Öltank ausreichend ist.
  • Sollte der Öltank nicht oder nur unzureichend versichert sein, benötigen Sie eine Haftpflichtversicherung. Wählen Sie einen Vertrag mit mindestens 15 Millionen Euro Deckung.
  • Versicherungsvergleiche zeigen, dass der Unterschied gegenüber einem Vertrag mit nur drei Millionen Euro Versicherungsschutz nur wenige Euro im Jahr beträgt. Eine Jahresprämie unter 40 Euro gibt die notwendige Sicherheit.
Foto1: © R.R.Hundt - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps