Hausfinanzierung mit Bausparvertrag – So einfach geht’s

Keine Kommentare »

Wer sich den Traum vom eigenen Haus verwirklichen möchte, der sollte mal über eine Hausfinanzierung mit einem Bausparvertrag nachdenken. Hier die wichtigsten Fakten dazu.

Eine Hausfinanzierung mit einem Bausparvertrag bietet viele Vorteile

Eine Hausfinanzierung mit einem Bausparvertrag bietet viele Vorteile

Bausparvertrag in jungen Jahren abschließen

Bausparverträge werden seit Jahrzehnten abgeschlossen, um damit einmal einen Teil oder sogar eine komplette Hausfinanzierung zu realisieren. Die Ansparphase kann, je nach Höhe der Bausparsumme, sieben bis zehn Jahre dauern. Daher ist es ideal, schon in sehr jungen Jahren mit einer möglichst hohen Bausparsumme zu beginnen.

Vorteile der Hausfinanzierung mit einem Bausparvertrag

» Geringer Darlehenszins
Wird eine Hausfinanzierung in Angriff genommen, liegt der Vorteil eines Bausparvertrages eindeutig im geringen Darlehenszins, der sogar seit Vertragsabschluss bekannt ist.

» Schnelle Darlehensrückzahlung
Bei einem Bauspardarlehen ist eine sehr hohe monatliche Ratenbelastung fällig. Das Gute daran ist jedoch, dass diese hohen Raten eine schnelle Darlehensrückzahlung mit sich bringen.

» Sondertilgungen sind gestattet
Weiterhin sind beim Bauspardarlehen jederzeit Sondertilgungen gestattet, ohne hierfür zusätzliche Vorfälligkeitszinsen bezahlen zu müssen.

» Unzählige Tarifvarianten
Obendrein bieten die Bausparkassen heute unzählige Tarifvarianten an, die ein Bausparen sogar zweckmäßig gestalten lassen. Die Bedürfnisse einzelner Bausparer können innerhalb dieser Tarife sogar hervorragend berücksichtigt werden – z.B. zur Altersvorsorge mit Riester-Förderung, usw.

Wichtig:

Entscheiden Sie sich dafür, einen Bausparvertrag abzuschließen, dann sollte sich die Bausparsumme nicht nur an Ihren Bedürfnissen und Plänen orientieren, sondern auch an Ihre finanzielle Leistungsfähigkeit.

Foto1: © Pavel Losevsky - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps