Hypothekenzinsen niedriger als Bausparfinanzierung – Das sollten Sie tun!

Keine Kommentare »
Aktuelle Hypothekenzinsen niedriger als Bausparfinanzierung

Aktuelle Hypothekenzinsen niedriger als Bausparfinanzierung

Baugeld ist nach wie vor so billig wie schon seit Jahren nicht. Konnten die Bausparkassen bis vor einigen Jahren damit punkten, dass sie günstigere Finanzierungen als Banken und Sparkassen anboten, hat sich diese Situation grundlegend geändert. Selbst wenn der Zins nur marginal günstiger ist, wird die monatliche Belastung für den Immobilienerwerber durch die standardmäßig höhere Tilgungsrate deutlich höher als bei einer Bankhypothek.

Umdenken macht sich bezahlt

Bausparer, die vor zehn Jahren einen Bausparvertrag mit dem Hinblick auf eine Finanzierung abgeschlossen haben, müssen sich fragen, ob sie das Bauspardarlehen tatsächlich in Anspruch nehmen wollen oder doch eine Bankfinanzierung vorziehen. Bei Bausparverträgen jüngeren Datums sind allerdings die Kreditzinsen wieder unter den Zinsen, die Banken für eine Hypothek berechnen. Wenn Sie eine Finanzierung zeitnah ins Auge gefasst haben, lohnt sich auf jeden Fall ein Vergleich der Zinsen Ihres bestehenden Bausparvertrages mit den aktuellen Hypothekenzinsen.

  • Ein reiner Blick auf die Konditionen und Effektivzinsen ist aber nicht ausreichend. Werfen Sie einen Blick in die Bedingungen der Bausparkasse.
  • Der Guthabenzins während der Ansparphase ist direkt mit dem Sollzins für die Finanzierung verknüpft. Wenn Sie für die Finanzierung einen sehr niedrigen Zins gewählt haben, ist auch der Guthabenzins extrem niedrig.
  • Bei Abschluss des Bausparvertrages wurde Ihnen eine Abschlussgebühr in Rechnung gestellt. Diese betrug zwischen einem und 1,6 Prozent der vereinbarten Bausparsumme.

Stellen Sie fest, dass Sie über eine Bank oder Sparkasse günstiger finanzieren können, gibt es eigentlich nur eine Lösung: Das Bausparguthaben auszahlen lassen und als zusätzliches Eigenkapital verwenden. Dieser Weg bietet noch zwei weitere Pluspunkte:

Viele Bausparkassen sehen vor, dass bei einem Darlehensverzicht die Abschlussgebühr zurück erstattet wird. Dieser Umstand kann sich bei einem Verzicht zu Ihren Gunsten auswirken.

  • Die Nicht-Inanspruchnahme kann auch durch die rückwirkende Anhebung des Guthabenzinses honoriert werden. In diesem Fall wird der Tarif in einen reinen Sparertarif mit höherem Guthabenzins umgestellt.
  • Ein detaillierter Vergleich, möglichst durch die Beispielrechnung Ihrer Bausparkasse, zeigt Ihnen auf, ob ein Verzicht auf das ehemals günstigere Bauspardarlehen nicht doch die bessere Alternative ist.
Foto1: © Andreas Haertle - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps