Keller lüften – So machen Sie es richtig

Keine Kommentare »

Wie überall im Haus, muss auch der Keller ordentlich gelüftet werden. Nur gilt es hier einiges zu beachten. Wie Sie Ihren Keller lüften und dabei alles richtig machen, erfahren Sie hier.

Lüften Sie Ihren Keller zwei Mal täglich

Keller lüften – Zwei Mal täglich ist optimal

Um einen modrigen Geruch oder Schimmel an den Wänden, der sich womöglich noch an naheliegenden Wohnräumen ausbreitet, zu vermeiden, ist es ratsam ein gesundes Raumklima im Keller zu schaffen. Das geht nur mit lüften.

Stoßlüften

Ideal ist ein Stoßlüften des Kellers am Morgen und/oder Abend. Ungefähr 2 Minuten Durchzug genügen oftmals schon, um einen optimalen Austausch der abgestandenen Luft zu gewährleisten. Insofern die Kellerfenster natürlich groß genug sind, den jeweiligen Raum ausreichend zu belüften. Ansonsten muss die Belüftungszeit verlängert werden bzw. sollten auf Dauer größere Fenster in den jeweiligen Kellerräumen eingesetzt werden.

Im Winter Keller lüften
Im Winter sollten Sie darauf achten, dass der Keller durch die Frosttemperaturen nicht zu stark auskühlt. Hier würde sich nämlich dann Kondenswasser an den Wänden bilden. Es ist aus diesem Grund ratsam, den Keller leicht zu temperieren und ein regelmäßiges Sturzlüften durchzuführen.

Kippfenster vermeiden

Kippfenster sollten eigentlich immer und hauptsächlich an sehr warmen Tagen vermieden werden. Denn in Kellerräumen ist es in der Regel kühler als in Wohnräumen und die am Kippfenster einziehende Warmluft kann an den Wänden Kondenswasser bilden. Es entsteht eine ungewollte Feuchtigkeit im Keller, die leicht zu Schimmelbefall führt. Weshalb an heißen Tagen ebenfalls nur früh am Morgen oder spät am Abend per Durchzug gelüftet wird.

Tipp: Die gleiche Regel gilt für das Trocknen von nasser Wäsche im Keller, wobei sich ebenfalls Kondenswasser an den Wänden bildet und dieses dauerhaft zu Feuchtigkeitsschäden führt.

Fenster und Türen schließen

Generell sollten Sie in Ihren Kellerräumen, außer während des Stoßlüftens, möglichst alle Türen und Fenster geschlossen halten. Auf diese Weise dringen weder unliebsame Genossen, wie z.B. Schnecken oder Mäuse in den Keller ein und auch die Warmluft von außen hat kaum eine Chance, sich im Keller auszubreiten.

Tipp: Achten Sie darauf, dass gerade Ihre Kellerfenster über ausreichende Dichtigkeit verfügen, damit sie nicht zur Warmluftbrücke mutieren.

LuftentfeuchterAutomatisch den Keller lüften
Wer die Luftfeuchtigkeit im Keller automatisch regeln will, sollte sich den Luftentfeuchter von Duracraft anschaffen. Mit knapp 130 Euro ist nicht ganz billig – die Investition macht sich aber schnell bezahlt. Hier Erfahrungsberichte lesen

Foto1: © Frank-Peter Funke - Fotolia.com, Foto2: Luftentfeuchter

Kommentiere diese Tipps