Linux Festplatte partitionieren – 2 Software-Tipps

Keine Kommentare »

Sie möchten Ihre Linux Festplatte partitionieren, wissen aber nicht, wie Sie das machen können? Hier 2 Software-Tipps, mit denen das ganz einfach klappt.

Festplatte partitionieren und Datenverlust vermeiden

Festplatte partitionieren und Datenverlust vermeiden

Software-Tipp 1 – GParted LiveCD:

Mit GParted LiveCD steht eine funktionsreiche Partitionssoftware für alle Anwender zur Verfügung, die Änderungen an ihrer Festplatte vornehmen möchten. GParted unterstützt Sie nämlich bei der Partitionierung, beim Löschen, Speichern und Kopieren.

Die Software ist als kostenlose Freeware downloadbar und sie arbeitet unter dem Betriebssystem von Linux. Da GParted LiveCD aber auch alle erforderlichen Systemkomponenten mitbringt und automatisch generiert, lässt sich die Software aber auch für Windows sowie Mac konfigurieren. Sie können mit dieser Freeware also auch Ihre Mac oder Windows Festplatte partitionieren.

Linux Partitionssoftware mit bequemen Funktionen

GParted LiveCD erstellt auf Ihrem Computer eine PC-Umgebung, von der aus es Ihnen möglich ist, sogar während des laufenden Betriebs Änderungen an der Partitionierung durchzuführen.

» Und so funktioniert’s:

Zunächst wird eine Kopie auf DVD oder CD gespeichert (auch andere externe Speichermedien sind möglich). Über die erstellte GParted LiveCD organisieren Sie Ihre Festplattenkonfiguration dann ganz nach Ihren Präferenzen. Vergrößern Sie einzelne Partitionen, wenn Ihnen der Platz zu klein geworden ist. Löschen Sie überflüssige Einzelpartitionen, für die Sie keine Verwendung mehr haben. Oder legen Sie überhaupt erst Festplattenpartitionen an, falls Sie bislang noch ohne Unterteilungen gearbeitet haben.

GParted LiveCD

GParted LiveCD

Vorteile der Software:

Sehr bequem für die Festplattenverwaltung ist der Umstand, dass es mit GParted LiveCD direkt aus dem Tagesbetrieb heraus möglich ist, Veränderungen an der Speicherplatte anzugehen. Sie ersparen sich also lange Neustart-Prozeduren und Vorbereitungen. Einmal eingerichtet, steht die Partitionssoftware kontinuierlich startklar bereit.

Download und Installation von GParted LiveCD

Für die GParted LiveCD Download-Datei (hier gratis herunterladen) sollten Sie 125 MB auf Ihrem Speichermedium frei halten. Die Bedienungssprache ist Englisch. Folgende Systeme werden unterstützt:

  • fat16, fat32
  • ntfs, xfs, btrfs
  • ext2, ext3, ext4
  • hfs, hfs+ und noch einige weitere

Für die Installation erstellen Sie ein bootfähiges Programm, das sich anschließend von selbst bei jedem Neustart einschaltet.

Software-Tipp 2 – Parted Magic für Linux Systeme:

Eine ganz ähnliche Funktionsweise bietet die Softwarelösung Parted Magic. Das ist nicht weiter verwunderlich, da sie in wesentlichen Teilen auf GParted aufsetzt. Allerdings sind bei Parted Magic einige andere Zusatzprogramme mit an Bord, so etwa eine Checksoftware zur Festplattenüberprüfung auf Fehler.

Auch die Wiederherstellung bereits gelöschter Partitionen wird mit Parted Magic unterstützt. Zudem ist ein eigenes Brennprogramm enthalten. Für die Inbetriebnahme nach dem Download müssen Sie also (falls bislang nicht vorhanden) keine weitere Brenn-Software organisieren.

Parted Magic

Parted Magic

Parted Magic kostenlos herunterladen

Auch Parted Magic (hier herunterladen) wird auf separater CD oder USB-Stick installiert. Es lässt sich damit zugleich wie ein transportables Mini-Komplett-Paket verwenden. Denn im Programmumfang sind auch ein Internetbrowser und ein PDF-Reader inbegriffen. Sogar an eine Chat-Software wurde gedacht.

180 MB ist die Programmanwendung groß. Sie lässt sich für Linux-Systeme und für Windows-Systeme nutzen. Bediensprache im Programm-Menü ist bei dieser Software Deutsch.

Fazit

Setzen Sie GParted LiveCD oder Parted Magic zur Partitionierung Ihrer Festplatte ein, wenn Sie aufwendigere Umstellungen eher häufig vornehmen. Wenn Sie nur eine erstmalige Festplatten-Unterteilung anlegen möchten, die anschließend dauerhaft gilt, kommen Sie auch mit anderen Mitteln zum Ziel.

Beide Programme erfordern ein gewisses Fingerspitzengefühl, insofern Sie sich im Klaren darüber sein müssen, dass Änderungen am Speichermedium unter Umständen folgenreich für die Gesamtkonfiguration, für die PC-Geschwindigkeit u.ä. sein können. Versichern Sie sich daher, wenn Sie eher Computerlaie sind, dass Sie genau wissen, was Sie machen, bevor Sie sich an sensible Änderungen wagen.

Generell bieten aber bei entsprechendem Kenntnisstand und Einarbeitung beide Anwendungen sehr komfortabel zu bedienende Funktionsmenüs, die die Festplattenverwaltung nicht unnötig kompliziert gestalten.

Foto1: © hs-creator - Fotolia.com, Foto2: © www.netzwelt.de, Foto3: © www.chip.de

Kommentiere diese Tipps