Panoramafotos machen – Schritt für Schritt Anleitung

Keine Kommentare »
Panoramafotos sind spektakulär

Panoramafotos sind spektakulär

Sicherlich standen Sie auch schon einmal vor einem großen Gebäude oder einem Denkmal, das Sie unbedingt komplett fotografieren wollten. Hierbei ist es sinnvoll Panoramafotos zu machen.

Viele Fotos für ein Bild

Panoramabilder, auf denen Gebäude, Landschaften, Stadtansichten usw. zu sehen sind, sind nicht nur spektakulär anzuschauen, sie zeigen auch, was Sie mit Ihrer Kamera alles drauf haben. Da es oftmals sehr schwer ist große Motive auf ein Foto zu bekommen, entscheiden sich viele dafür mehrere Bilder zu machen und diese später zu einem gesamten Bild zusammenzufügen. Für Fotos im Vollformat reicht meist nämlich einfach nicht der Platz aus.

Panoramafunktion der Kamera nutzen

Sind Sie z.B. zu nah an einem Gebäude dran, dann reicht der Platz für ein Foto im Vollformat nicht aus. Sind Sie zu weit entfernt von einem Gebäude, dann bekommen Sie es zwar auf ein Foto, dafür werden aber bestimmte Details, die Sie vielleicht besonders hervorheben wollten, nicht sichtbar. Besitzen Sie eine Kamera mit einer Panoramafunktion, dann können Sie sich glücklich schätzen. Diejenigen, deren Kamera solch eine Funktion nicht besitzt, müssen einzelne Fotos machen und diese anschließend am Computer zu einem Bild zusammenfügen. Beim Machen der einzelnen Fotos sollten Sie jedoch auf einiges achten.

Panoramafotos machen – Schritt für Schritt Anleitung

  1. Standort, Lichtverhältnisse, Kameraeinstellungen: Wählen Sie einen Standort aus, wo Sie durch eine Körperdrehung das gesamte Panorama sehen können. Fotografieren Sie wenn möglich nicht direkt in die Sonne. Erstellen Sie die einzelnen Fotos auch recht zügig hintereinander. Warten Sie nach dem ersten Foto zu lange, dann kann es passieren, dass auf dem zweiten Foto die Lichtverhältnisse schon wieder ganz anders sind. Alle Fotos müssen Sie zudem mit den gleichen Kameraeinstellungen machen. Zoomen Sie als nicht und verändern Sie auch nichts an der Belichtung und der Schärfeeinstellung.
  2. Stück für Stück: Nun geht es darum, die einzelnen Bilder zu machen. Drehen Sie sich beim Machen der Fotos lediglich. Verändern Sie nicht Ihren Standpunkt und behalten Sie die Kamerahöhe bei. Benutzen Sie deshalb am besten ein drehbares Stativ. Wenn Sie die einzelnen Fotos machen, dann sollten Sie darauf achten, dass sich diese an markanten Stellen etwas überlappen. So können Sie die Bilder nachher viel leichter zusammenfügen.
  3. Bilder zusammenfügen: Nun geht es an das Zusammenfügen der Fotos. Da Sie die Fotos so gemacht haben, dass sie sich an bestimmten Stellen überschneiden, dürfte es nun kein Problem sein, die Bilder miteinander zu verbinden. Wenn Sie das Panoramabild anschließend in Ihrer Wohnung an die Wand hängen möchten, dann sollten Sie das Foto als Poster drucken lassen.
Foto1: © yetishooter - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps