Physalis pflanzen – Schritt für Schritt Anleitung

Keine Kommentare »

Goldgelb, süß und einfach lecker – ich liebe Physalis! Und wer Physalis selbst pflanzen möchte bekommt hier die passende Schritt für Schritt Anleitung präsentiert.

Physalis pflanzen

Lotto günstiger spielen

Die Physalis, auf deutsch Andenbeere oder Kapstachelbeere, ist eine sehr gesunde Obstsorte, denn sie enthält unheimlich viel Vitamin C, das die Abwehrkräfte stärkt. Wenn wir im Handel diese Früchte kaufen, dann stammen sie in der Regel aus fernen Ländern. Deshalb würde man gar nicht auf die Idee kommen, dass diese Früchte auch in unseren Gefilden gedeihen. Doch, es ist inzwischen möglich, Physalis auch im eigenen Garten zu kultivieren. Wie das geht bzw. was Sie dabei beachten müssen, erklären wir Ihnen hier.

Süß-saure Früchte für die Gesundheit

Die Physalis stammt ursprünglich aus den Gebirgen in Venezuela und Chile und sieht wirklich sehr interessant aus. Gerade deshalb werden sie in der Gastronomie auch vor allem zu Dekorationszwecken verwendet.

Natürlich ist der leicht säuerliche Geschmack nicht jedermanns Sache und es gibt sicher Früchte, die wesentlich besser schmecken, aber Sie sollten nicht vergessen, dass es sich hier um eine wahre Vitamin-C-Bombe handelt. Enthalten sind neben dem Vitamin C aber auch noch eine Menge Mineralstoffe. Wenn Sie sich also mal die Inhaltsstoffe der Physalis anschauen, dann sehen Sie, dass die Früchte für Gesundheit pur stehen. Den Kaloriengehalt können Sie in etwas mit dem von Weintrauben vergleichen.

Physalis im eigenen Garten anbauen

» Schritt 1:

Physalis werden grundsätzlich nicht direkt in den Garten gepflanzt. Sie müssen die Pflanzen also erst im Gewächshaus oder auf der Fensterbank vorziehen. Dazu sollten Sie zwischen Februar und April die Samen in kleine Töpfe geben. Wichtig dabei ist, dass Sie diese anschließend nur mit ganz wenig Erde bedecken.

Physalis im Gewächshaus oder auf der Fensterbank vorziehen

Physalis im Gewächshaus oder auf der Fensterbank vorziehen

Nach der Aussaat müssen Sie nun unbedingt darauf achten, dass die Erde immer gleichmäßig feucht ist. Wenn Sie dann noch eine Temperatur von 25 Grad gewährleisten können, dann wird die Physalis bereits nach etwa sieben Tagen keimen. Wenn es kühler ist, dann kann es jedoch mehrere Wochen dauern. Die Physalis benötigt zum Gedeihen auch ausreichend Licht, deshalb sollten Sie einen sonnigen Standort auswählen.

» Schritt 2:

Nach spätestens drei Wochen, je nach Entwicklung, müssen Sie die Sämlinge dann pikieren und in einzelne Töpfe pflanzen. Am besten sind hierfür Töpfe mit einem Durchmesser von etwa neun Zentimetern geeignet.

» Schritt 3:

Sobald die Eisheiligen vorüber sind, können Sie die jungen Pflanzen in den Garten umsetzen. Was den Standort angeht, so sollten Sie dann am besten einen Platz in der prallen Sonne auswählen, denn wie schon erwähnt, mögen es die Früchte sonnig und warm. Optimal für die Physalis ist zudem ein Klima, in dem auch Wein gut gedeiht.

Physalispflanzen brauchen viel Licht

Physalispflanzen brauchen viel Licht

Tipp:

Der Boden sollte möglichst locker sein, denn dann wärmt er sich auch schneller auf.

Normalerweise sollten Sie beim Pflanzen einen Abstand von 60 Zentimeter einhalten. Wenn die Lage sehr warm ist, dann ist aber ein Meter besser. Da die jungen Pflanzen noch nicht sehr stabil sind und in die Höhe wachsen, müssen Sie diese auch unbedingt stützen. Bei warmem Klima sollten Sie dafür am besten Spaliere aus Spanndraht, in kühleren Lagen eher Bambusstäbe verwenden.

» Schritt 4:

Die Früchte sollten Sie grundsätzlich nicht zu früh ernten, denn dann haben Sie eine leicht giftige Wirkung. Ernten sollten Sie die Physalis also erst, wenn die Hülle der Früchte eingetrocknet (also papierartig) und hellbeige und die Frucht richtig schön orange ist. Mitte September sollten Ihre Früchte in etwa dieses Stadium erreicht haben.

Wichtig:

Wenn in Ihrer Region zu diesem Zeitpunkt schon mit Frost zu rechnen ist, dann sollten Sie die Pflanzen mit einem Vlies schützen. Alternativ dazu können Sie die Pflanzen aber auch in Töpfe umsetzen und die Früchte dann im Wintergarten oder Keller nachreifen lassen.

Physalis sollten den Winter lieber im Haus verbringen

Physalis sollten den Winter lieber im Haus verbringen

Physalis richtig pflegen

» Physalis überwintern:

Normalerweise handelt es sich bei der Physalis um eine mehrjährige Pflanze, doch da sie leider nicht winterhart ist, trifft dies für unsere Breitengrade nicht zu. Sie können die Pflanzen im Herbst höchstens ausgraben und dann in einem Kübel überwintern lassen. (Linktipp hierzu: Kübelpflanzen überwintern)

Wenn Sie den Wurzelstock zurückschneiden, dann können Sie auch eine Überwinterung der Pflanzen im Keller vornehmen. Ansonsten gehören die Pflanzen aber in den Wintergarten, wo sie ausreichend Licht bekommen. Nach den Eisheiligen können Sie die Physalis dann wieder im Garten platzieren.

» Physalis richtig gießen:

Nach dem Aussetzen ins Freiland müssen Sie die Jungpflanzen dann immer gut wässern, wenn sie etwas älter sind, reicht ein normales Gießen aus. Physalis sind empfindlich gegenüber Trockenheit, deshalb den Boden ausreichend feucht halten.

Das könnte Sie auch interessieren:

» Chilis im Topf pflanzen – So wird’s gemacht
» Erdbeeren pflanzen – Schritt für Schritt
» Gurken anbauen – So wird’s gemacht

Foto1: © PhotoSG - Fotolia.com, Foto2: © Cornelia Pithart - Fotolia.com, Foto3: © Marina Lohrbach - Fotolia.com, Foto4: © MALKK - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps

Test