Rasen düngen – So machen Sie es richtig

Keine Kommentare »
Düngen Sie Ihren Rasen in regelmäßigen Abschnitten

Düngen Sie Ihren Rasen in regelmäßigen Abschnitten

Neben dem Rasen mähen, ist auch das Rasen düngen sehr wichtig. Das regelmäßige Mähen entzieht dem Rasen nämlich permanent Nährstoffe. Aus diesem Grund sollten Sie den grünen Teppich regelmäßig düngen. Wie Sie Ihren Rasen richtig düngen, erfahren Sie hier.

Nährstoffmangel erkennen
Einen Nährstoffmangel am Rasen können Sie sehr schnell erkennen. Die gelbliche Färbung oder ein lückiges Erscheinungsbild sind die ersten Anzeichen eines Nährstoffmangels. Weiterhin kann der Rasen Krankheiten wie die Rotspitzigkeit bekommen. Das Überhandnehmen bestimmter Unkräuter wie zum Beispiel Löwenzahn, Weißklee oder Gänseblümchen sind ebenfalls Anzeichen für Nährstoffmangel.

Welchen Dünger verwenden?
Ein guter Rasendünger setzt sich zusammen aus Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium und Kalzium. Spurenelemente wie Eisen, Mangan, Bor und Kupfer ergänzen die Hauptnährstoffe. Stickstoff fördert dabei den Wachstum des Rasens und verbessert die Grünfärbung. Phosphor ist ein Energieträger und sorgt für ein gutes Wurzelwachstum. Kalzium stärkt die Belastbarkeit der Pflanzen und fördert die Resistenz der Rasenpflanze gegen Trockenheit, Kälte, Krankheiten.

Wann düngen?
Die erste Düngung erfolgt schon im März/April, wenn das Gras sichtbar zu wachsen beginnt. Eine zweite Düngung empfiehlt sich im Spätfrühjahr (Mai), eine dritte im August. Im Oktober ist dann noch eine Düngung mit einem Herbstdünger für Rasen aus dem Fachhandel empfehlenswert. Dieser Spezialdünger ist arm an Stickstoff, aber reich an Kalium und Phosphor. Somit wird der rasen für den Winter gestärkt.

Wie viel düngen?
Halten Sie sich immer an die Angaben des Herstellers. Verfahren Sie nicht nach dem Prinzip „viel hilft viel“. Zu viel und zu oft verabreichter Dünger kann von den Gräsern nicht aufgenommen werden und schadet mehr als er nutzt.

Wie düngen?
Das Ausbringen des Düngers sollte möglichst gleichmäßig erfolgen. Dafür eignet sich zum Beispiel ein Universalstreuer ganz hervorragend. Wer größere Rasenflächen zu düngen hat, schafft sich am besten einen Düngerstreuwagen an. Damit sind Sie wesentlich schneller und die Hände bleiben sauber.
Im Idealfall sollten Sie kurz vor einem Regen düngen. Ansonsten müssen Sie nach dem Verteilen des Düngers den Rasen künstlich bewässern. Denn nur durch eine reichliche Wasserversorgung kann der Dünger optimal verteilt und von den Pflanzen aufgenommen werden.

Foto1: © LianeM - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps

Test