Sushi selber machen – Tipps zu den Zutaten

Keine Kommentare »

Sie wollen Sushi selber machen, aber wissen nicht genau welche Zutaten Sie dafür benötigen? Kein Problem, hier finden Sie alles was Sie brauchen.

Sushi selber machen


Der Trend zu selbst zubereiteten Gerichten macht auch vor rohem Fisch nicht halt.

Sushi ist über die letzten Jahre ein wirklicher Klassiker geworden und gilt als einer der gesündesten Vertreter aus dem Fastfoodbereich.

Das aus dem Japanischen stammende Sushi bezeichnet grundsätzlich kleine Portionen von gesäuertem Reis, die in Kombination mit frischen Zutaten gereicht werden.

Bei der Auswahl der Grundzutaten sollten Sie vor allem bei Fisch ein besonderes Augenmerk auf Qualität, Frische und Hochwertigkeit legen. Denn dieser wird bei Sushi fast immer roh verzehrt. Die simpelste Regel lautet: Wenn Fisch (unangenehm) nach Fisch riecht, ist er nicht mehr frisch!

Wer an dieser Stelle schon kalte Füße bekommt und Sushi lieber doch nicht selbst zubereiten möchte, kann Sushi natürlich auch beim Lieferanten seines Vertrauens bestellen. Das macht aber weniger Spaß… 😉

Sushi Selber machen – Das benötigen Sie dafür

Reis

Der Reis für das Sushi muss besonders klebrig sein. Verwenden Sie also keinesfalls den Reis, den Sie normalerweise auch zum Kochen anderer Gerichte nutzen. Halten Sie Ausschau nach echtem Sushi Reis. Alternativ können Sie auch die Rundkornsorten Kome oder Nishiki verwenden.

Reisessig

Um den Reis zu säuern, können Sie entweder auf eine fertige Mischung zurückgreifen oder einfach ein Gemisch aus Essig, Salz und Zucker selbst anrühren. Beachten Sie dabei, dass deutscher Essig in der Regel ein intensiveres Aroma hat, als der in Japan. Verwenden Sie diesen also nur sparsam.

Fisch und Meeresfrüchte

Die Auswahl an für Sushi geeigneten Fischsorten und Meeresfrüchten ist groß. Sie können Lachs, Thunfisch, Garnelen, Tintenfisch, Aal, Muscheln, Makrelen, Kaviar, Krabben, Krebsfleisch oder auch geräucherte Forelle verwenden. Sie sollten sich nur sicher sein, dass der Fisch absolut frisch ist (So erkennen Sie frischen Fisch).

» Tipp: Am besten Sie erwähnen gegenüber dem Verkäufer, dass Sie den Fisch in selbst gemachtem Sushi verarbeiten wollen.

Nori

Nori sind die getrockneten dunkelgrünen Algenblätter, mit denen das Sushi umwickelt wird.

Beilagen zum Sushi

Die Beilagen Wasabi, Gari und Sojasauce werden üblicherweise separat zum Sushi-Arrangement serviert. So kann jeder selbst entscheiden, wie das persönliche Sushi verfeinert werden soll.

Wasabi

Die auffällig grüne, nach Meerrettich schmeckende Textur Wasabi ist wegen ihrer unberechenbaren Schärfe mit Vorsicht zu genießen. Deswegen sollten Sie es am besten jedem selbst überlassen, wie viel Wasabi genutzt wird. Wasabi können Sie entweder fix und fertig als Paste oder in Pulverform (später mit Wasser anzumischen) kaufen.

Gari

Haben Sie etwas zu viel vom Wasabi erwischt? Kein Problem, denn genau für solche Fälle wird Gari zum Sushi gereicht. Dabei handelt es sich um eingelegten Ingwer, der nicht nur die Schärfe ausgleicht, sondern ganz allgemein zwischendurch konsumiert werden soll, um die Geschmacksknospen wieder zu neutralisieren.

Sojasauce

Die allseits bekannte Sojasauce gibt Ihrem selbst gemachten japanischen Gericht den typisch asiatischen Geschmack. Auch hier bestimmt jeder allein, wie tief das Sushi in die Sauce getunkt wird.

» Hier bekommen Sie eine Sushi-Box mit allen wichtigen Zutaten.

Sushi individuell variieren

Diese Must-haves für selbst gemachtes Sushi können Sie noch durch viele weitere Komponenten ergänzen. Es kommt auch darauf an, ob Sie bestimmte Sushi-Arten, beispielsweise Maki, Nigiri oder California-Roll, herstellen möchten oder ganz nach Belieben mit den Zutaten spielen und variieren wollen. So kann etwa Sesam sowohl außen als auch innen zugefügt werden, Tofu eignet sich für vegetarisches Sushi und der Füllung können Sie mithilfe von Ei oder Obst- und Gemüsesorten wie Gurke, Karotte, Shiitakepilze, Mango, Kürbis oder Avocado immer wieder eine neue Geschmacksnuance geben.



Ähnliche Themen:
» Dauerhaft abnehmen – Mit diesen 6 Tipps klappt’s
» Suppe versalzen? – 10 rettende Tipps
» 9 Wege Kaffee zu versüßen


Benötigte Utensilien

Wenn Sie Sushi selber machen wollen, brauchen Sie neben den richtigen Zutaten auch ein geeignetes Handwerkzeug dafür. Spezielle Sushi-Utensilien sind zwar kein Muss, sie erleichtern Ihnen jedoch die Arbeit und steigern den Spaßfaktor beim Zubereiten.

Ein gut gewetztes Messer hilft Ihnen dabei, den Fisch und die Sushi-Rollen präzise und exakt zu schneiden. Besonders die Nori-Blätter sträuben sich gerne gegen eine Portionierung mit einem stumpfen Messer. Für das Rollen der selbst gemachten Sushi ist außerdem eine Matte aus Bambus empfehlenswert.

Wie Sie Sushi zubereiten, sehen Sie auch in diesem Video:

Foto1: © Lsantilli - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps