Vom kleinen Bad zum Wunschbad – in 5 Schritten!

Keine Kommentare »

Sie möchten Ihr kleines Badezimmer in eine Wohlfühloase verwandeln? Kein Problem – Erfahren Sie hier, wie Sie ein kleines Badezimmer gestalten können und das in nur 5 Schritten.

Verwandeln Sie Ihr Badezimmer in eine Wohlfühloase

Verwandeln Sie Ihr Badezimmer in eine Wohlfühloase

Eins ist klar: aus einem kleinen Badezimmer lässt sich keine geräumige Spa-Oase machen. Deswegen müssen kleine Bäder aber nicht klein, eng und dunkel bleiben. Mit Know-How und klugen Einrichtungsideen lassen sich kleine Bäder nämlich größer, heller und freundlicher gestalten. Wir zeigen Ihnen wie das geht! Haben Sie keine Angst vor einer Badrenovierung – mit diesen 5 Schritten machen Sie aus Ihrem kleinen Badezimmer garantiert ein Traumbad.

Schritt 1 – Ist-Analyse: Was muss weg und was darf bleiben?

Gehen Sie in Ihr Badezimmer und beäugen Sie es kritisch. So, als ob Sie es zum ersten Mal sehen! Lassen Sie Ihren Blick über die Fliesen, die Badewanne, die Armaturen, den Duschvorhang, das Licht und allen Einzelheiten schweifen. Entscheiden Sie nach der kritischen Begutachtung was Sie behalten möchten und was in jedem Fall das Bad verlassen muss. Notieren Sie sich das!

Schritt 2 – Wunschliste: Das hätte ich gern im neuen Bad!

Fertigen Sie eine Wunschliste an. Es dürfen Ihre geheimsten Sehnsüchte drauf. Sie würden gerne mit Ihrem Partner zu zweit baden? Unbedingt! Ein romantisches Bad mit Champagner? Ja! Sie wünschen sich eine Regendusche? Wunderbar! Ihre Kosmetiksachen haben nicht ausreichend Stauraum? Wichtig! Schreiben Sie alles auf. Farben und Einrichtungsstil im neuen Bad, Dusche oder Wanne, Badfliesen oder andere Wandgestaltung, Design der Badmöbel und vieles mehr.

Schritt 3 – Maß: Ausmessen ist ein Muss!

Maß nehmen ist leider ein notwendiges Übel. Zugegebenermaßen macht es nicht so viel Spaß wie das Aussuchen von Farben, Mustern und Materialien, aber es muss sein. Wenn Sie selbst Maß nehmen, seien Sie akribisch und messen Sie notfalls nach. Einmal falsch gemessen, lassen sich Fehler nur noch mit unnötigen Kosten korrigieren. Oder möchten Sie, dass Ihr Waschtischunterschrank nur 2 Zentimeter vom WC entfernt steht?

Schritt 4 – Einrichtungstipps: Was macht ein kleines Bad groß?

Die Wahl der Einrichtung ist die Kür, das Finale einer Badplanung. Jetzt dürfen Sie sich kreativ austoben und Ihre Einrichtungswünsche erfüllen. Aber Achtung: nicht alle Farben, Formen und Größen sind für kleine Bäder gut! Damit das kleine Bad möglichst groß aussieht, beachten Sie bei der Einrichtung folgende Tipps:

Tipp 1:
Helle Farben wie Zartgrau, Beige, Weiß, Natur und Hellbraun lassen das Bad größer und freundlicher wirken.

Tipp 2:
Viel Licht durch mehrere Lichtquellen gibt optisch mehr Weite.

Tipp 3:
Große Fliesenformate lassen das Bad geräumiger aussehen.

Tipp 4:
Ein schlichtes, klares Design schafft Klarheit im Raum.

Tipp 5:
Platzsparende Badezimmermöbel sorgen für mehr Bewegungsfreiheit. Hängende Badmöbel bringen Leichtigkeit ins Bad.

Passen Sie die Badmöbel immer den Raumgegebenheiten an, denn kleine Bäder vertragen keine Standardmaße.

Tipp 6:
Große Spiegelflächen simulieren Weite im Raum.

Schritt 5 – Handeln: Aber mit wem?

Je nach Aufwand der Badrenovierung und je nach heimwerklicher Fertigkeit müssen Sie überlegen wer den Auftrag für das neue Traumbadezimmer erhält. Müssen sanitäre Anlagen oder Rohre erneuert werden, sollte unbedingt ein Fachmann ran! Das kann ein Badhändler oder ein Handwerker sein. Trauen Sie sich selbst, einem Freund oder Verwandten bestimmte handwerkliche Aufgaben zu, so können Sie einige Kosten einsparen. Egal für welche Variante oder für welchen Mix aus Fremdleistung und Eigenleistung Sie sich entscheiden, denken Sie ans Budget! Legen Sie vorab fest, wie viel Sie für das neue Wunschbad ausgeben wollen und besprechen Sie es mit allen Beteiligten. So vermeiden Sie böse Überraschungen, wenn die Rechnung kommt.

Foto1: © www.rialto-design.de, Foto2: © www.rialto-design.de

Kommentiere diese Tipps