Wein kaufen – So erkennen Sie guten Wein

Keine Kommentare »

Sie wollen einen Wein kaufen, aber wissen bei der großen Auswahl nicht recht welcher wirklich gut ist? Unsere Tipps helfen Ihnen, guten Wein zu erkennen.

Wein kaufen

Lotto günstiger spielen

Zu einem guten Essen gehört ein guter Wein. Für Nicht-Weinkenner ist es aber gar nicht so einfach einen guten von einem schlechten Wein zu unterscheiden. Wenn Sie Wein online bestellen oder in einen Supermarkt gehen, können Sie den Wein ja nicht einfach öffnen und kosten.

Auch beim Weinkauf sind die Geschmäcker natürlich verschieden. Der eine bevorzugt einen trockenen Weißwein, der andere wiederum einen lieblichen Rotwein. Es gibt aber einige allgemeine Hinweise, die Sie beachten sollten, um einen guten Wein zu erkennen.

Wein kaufen – So erkennen Sie guten Wein

Preis nicht immer entscheidend

Ein guter Wein hat in der Regel seinen Preis. Der liegt bei guten Weinen etwas höher, weil die Herstellung und Lagerung auch mehr Mühe und Arbeit gekostet hat als bei den billigeren Weinen.

Wie teuer ein guter Wein ist, kann nicht pauschal gesagt werden. Ein Wein für zwei Euro ist aber mit Sicherheit nicht so qualitativ wie ein zehn Euro Wein. Wobei hier aber auch gesagt sein muss, dass es auch schon gute Weine für fünf Euro gibt. Sie sehen, der Preis ist nicht immer entscheidend.

Ausgelesene und auch preiswerte Weine bekommen Sie beispielsweise bei Belvini im Internet.

Jahrgang beachten

Anhand des Jahrgangs können Sie auch schon einen guten Wein ausmachen. Weißweine sollten am besten nicht älter als zwei Jahre sein. Das liegt daran, dass sie frisch besser schmecken, als wenn Sie einige Jahre stehen. Bei Rotweinen ist es genau umgekehrt. Je älter der Wein, desto besser seine Qualität. Leider ist dann der Preis auch höher.

Was die Prozentzahl aussagt

Bei einem Wein mit einem Alkoholwert von ungefähr 12 Prozent handelt es sich um einen trockenen Wein. Ein lieblicher Wein beinhaltet mehr Restzucker und hat somit einen niedrigeren Alkoholwert. Dies gilt bei Weißweinen und Rotweinen. Hier ist natürlich der individuelle Geschmack ausschlaggebend für welche Art Sie sich entscheiden.

Durchsichtige Flaschen vermeiden

Wein in klaren Flaschen sollten Sie weitestgehend vermeiden. Der Wein, egal ob Weißwein oder Rotwein, trägt im Laufe der Zeit Lichtschäden davon. Die Qualität wird dadurch beeinträchtigt. Greifen Sie also lieber zu Wein, der sich in dunklen Flaschen, wie grün oder braun, befindet.



Ähnliche Themen:
» Glühwein selber machen – 5 Rezepte
» Kaffee selber rösten – Schritt für Schritt Anleitung
» Jägermeister mischen – 5 Tipps


Medaillen auf Weinflaschen

Auf vielen Weinflaschen befinden sich Medaillen. Das liegt daran, dass die Weine von vielen Winzern zu verschiedenen Messen oder Wettbewerben geschickt werden. Oft bekommen sie eine Medaille dafür. Nicht immer bedeutet die Medaille aber, dass der Wein von ausgezeichneter Qualität ist, da die Medaillenvergabe oft nur von lokalen Weinverkostungen stammt. Die Medaille sollte Sie also nicht animieren, einen Wein zu kaufen.

Wein aus biologischer Herkunft

Ein Wein, der biologisch angebaut wurde, ist natürlich viel qualitativ hochwertiger, als ein Wein, der mit chemischen Zusätzen angebaut wurde.

Verschluss oft irreführend

Es gibt einige Verschlüsse für Weinflaschen. Aber nicht nur der Korken ist ein Hinweis auf Qualität. Auch Weine mit einfachen Aluschraubverschlüssen können qualitativ hochwertig sein, wie zum Beispiel die spanischen Weine. Es gibt auch günstige Weine, die einen Korken haben, bei denen die Qualität aber nicht so berauschend ist.

Flaschenetikett nicht immer aussagekräftig

Die Weinexperten sind sich einig, dass Sie ein Etikett nicht berücksichtigen sollen, wenn Sie mehr über den Geschmack des Weines wissen wollen. Auf dem Etikett findet der Kunde lediglich Informationen zur Rebsorte, Alkoholgehalt und dem Inhalt.

Zu den hochwertigen Rebsorten gehören unter anderen:

  • Weißwein: Chardonnay, Sauvignon Blanc, Gewürztraminer, Riesling, Muskateller
  • Rotwein: Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Merlot, Nebbiolo, Zinfandel, Sangiovese, Grenache, Tempranillo

Oft werden Weinflaschen sogar hübsch verpackt, dass Sie edler aussehen. Auch das sagt absolut nichts über die Qualität des Weines aus und sollte Sie nicht beim Kauf beeinflussen.

Wein kaufen BuchtippSie wollen mehr über Weine erfahren?
Wenn Sie sich intensiver mit Wein und deren Qualitätserkennung beschäftigen wollen, bieten Weinseminare oder eine entsprechende Fachliteratur die beste Voraussetzung. Danach werden Sie es sicher einfacher haben gute Weine von schlechten Weinen unterscheiden zu können.

Mein Buchtipp: Sensorik: Für Praktiker und Genießer

Foto1: © adisa - Fotolia.com, Foto2: © www.amazon.de

Kommentiere diese Tipps