Fenster selber austauschen – Schritt für Schritt zum neuen Fenster

Fenster haben kein Verfallsdatum, trotzdem kann ein Austausch recht sinnvoll sein. Einen Fachmann brauchen Sie dazu nicht zwingend – „Do it yourself“ ist für Heimwerker machbar!

fenster austauschen anleitung tipps
Fenster kann man auch selber austauschen. © zlikovec/ stock.adobe.com

In vielen alten Gebäuden findet man noch Holzfenster mit Einfach- oder Zweifachverglasung. Auch wenn diese noch intakt zu sein scheinen, so kann es sich dennoch lohnen, mal etwas genauer hinzuschauen. Sind die Fenster z. B. schlecht isoliert, kann fast ein Viertel der Raumwärme über sie verloren gehen. Das ist wahre Energieverschwendung. Aber nicht nur das: Sind Fenster in die Jahre gekommen, kann bei Regen auch Wasser in die Wohnung gelangen oder sich bei Frost Tauwasser auf den Glasscheiben bilden. Diese beiden Punkte wiederum können die Bildung von Schimmel begünstigen.

Wer also effektiv Energie sparen und sich Ärger mit eindringendem Regenwasser und Schimmel ersparen möchte, sollte darüber nachdenken, die Fenster auszutauschen. Sicherlich ist das erst einmal eine recht kostspielige Angelegenheit, dafür haben Fenster aber auch eine durchschnittliche Lebensdauer von ca. 50 Jahren. Das Geld ist also gut investiert. Vor allem, wenn Sie auf Qualität setzen.

Diese Werkzeuge werden benötigt:

» Zollstock
» Wasserwaage
» Bohrmaschine
» Akkuschrauber
» Schraubendreher
» Säge/Stichsäge
» Gummihammer
» Montagekeile
» Silikondichtmasse
» Montageschaum
» Rahmendübel

So wird ein Fenster ausgetauscht

➥ Schritt 1:

Zunächst einmal müssen Sie den Flügel Ihres alten Fensters herausheben und mit einer Säge den Fensterrahmen unten schräg einsägen. Anschließend das Rahmenstück vorsichtig mit einem Brecheisen aus der Laibung heraushebeln. Ist das erst einmal erledigt, lassen sich auch die anderen drei Rahmenstücke ganz einfach mit dem Brecheisen heraushebeln. Danach alles von Schmutz und Staub befreien.

➥ Schritt 2:

Bereiten Sie die neuen Fenster nun auf Ihren Einsatz vor. Dazu den Griff aufsetzen und festschrauben.

Da die Fenster sicherlich mit dem Rahmen verbunden geliefert wurden, müssen Sie den Stift am oberen Scharnier mit einem Schraubendreher herausziehen. Anschließend das Fenster öffnen, den oberen Teil langsam und vorsichtig nach vorne (also zu Ihnen hin) kippen und das Fenster dann aus dem Rahmen heben.

➥ Schritt 3:

Setzen Sie nun den Fensterrahmen in das Mauerwerk ein und richten Sie diesen mit Hilfe von Montagekeilen, Gummihammer, Zollstock und Wasserwaage aus.

➥ Schritt 4:

Jetzt müssen Sie die Bohrungen im Fensterrahmen vornehmen. Dazu die mitgelieferten Montageschrauben aus der Verpackung nehmen diese dann durch den Rahmen direkt in das Mauerwerk eindrehen.

➥ Schritt 5:

Nun können Sie den Flügel montieren, indem Sie diesen vorsichtig in das untere Rahmenscharnier einhängen, richtig positionieren und dann im oberen Scharnier den Stift einfügen.

➥ Schritt 6:

Damit sich das Fenster optimal schließen lässt und später durch eine Fehlbelastung keine Schäden am Fenster entstehen, müssen Sie das Fenster jetzt justieren. Wie das genau gemacht wird, sehen Sie in diesem Video:

➥ Schritt 7:

Ist das Fenster richtig eingestellt, müssen Sie die Montagekeile entfernen und noch die Lücke zwischen Rahmen und Mauerwerk schließen. Das machen Sie mit dem Montageschaum. Da dieser stark quillt und den Rahmen verunreinigen kann, diese vorher also am besten abkleben.

Nehmen Sie anschließend den Montageschaum zur Hand und sprühen Sie diesen in die Fugen. Anschließend gut trocknen lassen (siehe Herstellerangaben).

➥ Schritt 8:

Danach müssen Sie nur noch den Zwischenraum zwischen Blendrahmen und Mauerwerk innen und außen mit Silikondichtmasse verschließen, also das Fenster abdichten. Damit auch hier später alles ordentlich aussieht, vorher am besten beide Seiten der jeweiligen Fuge abkleben. Danach das Silikon einspritzen und mit dem Finger glätten. Anschließend das Klebeband entfernen, die Fenster putzen und schon sind Sie fertig.

Quellen: Neuffer Fenster + Türen GmbH, Kabeleins, T-Online.de

Über Ringo 281 Artikel
Ringo ist der Betreiber von Tipps.net und versucht bereits seit 2001 das Internet mit Tipps und guten Ratgebern ein wenig hilfreicher zu machen. Seine Themen liegen bevorzugt in den Bereichen Finanzen, Auto und Heimwerken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.