Privatparkplatz vor Falschparkern schützen – 4 Möglichkeiten vorgestellt

Es ist nervig und ärgerlich: um zu verhindern, dass fremde Autofahrer Ihren Privatparkplatz blockieren, hier 4 Möglichkeiten, wie Sie diesen schützen können.

Privatparkplatz vor Falschparkern schützen

Kennen Sie das auch: da kommt man voll beladen vom Einkaufen zurück, möchte auf seinem Privatparkplatz parken und was ist? Ja sicher, es steht mal wieder ein fremdes Auto auf Ihrem Parkplatz! Das muss nicht mal nur auf großen Parkplätzen mit zugewiesenen Parkflächen passieren. Häufig haben auch Hausbesitzer, deren Parkflächen sich vor dem Haus befinden, ständig mit Falschparkern zu kämpfen. Und das ist auf Dauer nicht nur sehr ärgerlich, sondern auch nervig.

Was also tun, wenn mal wieder jemand den eigenen Parkplatz blockiert? Abschleppen lassen? Das ist eine heikle Sache, denn hier gibt es einige rechtliche Dinge zu beachten. Wer falsch handelt, könnte sich also schnell mal mit dem Falschparker vor Gericht wieder sehen (hier ein interessanter Lesebeitrag zur Thematik von der D.A.S. Versicherung). Und wer möchte das schon riskieren? Aber keine Sorge: um Ihren Parkplatz vor unbefugtem Parken zu schützen, gibt es paar andere Möglichkeiten. Und mit diesen bewegen Sie sich rechtlich nicht auf Glatteis.

So schützen Sie Ihren Privatparkplatz vor Falschparkern

➤ Möglichkeit 1 – Parkplatz gut ausschildern:

Parkplatz gut ausschildernZunächst einmal können Sie schon viel bewirken, wenn Sie einen auffälligen Warnhinweis an Ihrem Parkplatz anbringen, auf dem klipp und klar steht, dass unberechtigte Parker sofort kostenpflichtig abgeschleppt werden. Das sollte zunächst einmal abschreckend wirken, denn wer möchte:

  1. das Risiko eingehen, dass sein Auto abgeschleppt wird, und
  2. dann auch noch die Kosten für das Abschleppen tragen?

Und genau das, das die Leute abgeschreckt werden und lieber nach einem richtigen Parkplatz suchen, möchten Sie ja erreichen. Sollten sich dennoch ständig Autofahrer auf Ihren Parkplatz stellen, sollten Sie eine der nachfolgenden Möglichkeiten in Betracht ziehen.

➤ Möglichkeit 2 – mobiler Poller:

mobiler PollerUm zu verhindern, dass jemand Ihren Parkplatz blockiert, können Sie auch einen so genannten Poller aufstellen. Diese gibt es sowohl als fest installierte Variante als auch als mobile. Letztere Variante wäre die passende für Sie, denn mit dem Aufstellen von einem mobilen Poller können Sie jederzeit verhindern, dass sich jemand auf Ihren Parkplatz stellt.

Wenn Sie solch eine Schutzvorrichtung einsetzen, wie es sie auf Schilder-Versand.com z.B. kostengünstig und in zwei verschiedenen Ausführungen zu kaufen gibt, müssen Sie in Zukunft nur noch den Poller aufstellen, wenn Sie Ihren Parkplatz verlassen, und schon ist dieser vor Falschparkern geschützt.

Sie müssen übrigens keine Angst haben, dass der Poller, den Sie auch als Rammschutzpoller nutzen können, mal umfällt. In der Regel besitzen diese einen schweren Fuß, wodurch sie sehr standfest sind und dementsprechend auch nicht am Boden befestigt werden müssen. Je nach Auswahl kann solch ein Poller schon mal 6 bis 30 Kilo wiegen.


Ähnliche Themen:
» Auto winterfest machen – Kleine Checkliste
» Falsch getankt? So sollten Sie jetzt vorgehen
» Defekte Radlager erkennen – Typische Anzeichen & Methoden zur Überprüfung vorgestellt


➤ Möglichkeit 3 – umlegbarer Parkbügel/Sperrpfosten:

umlegbarer Parkbügel/SperrpfostenEs soll ja auch Parker geben, die nicht nur gerne auf Privatparkplätzen parken, sondern das Maß an Dreistigkeit auch noch übersteigen und den mobilen Poller einfach beiseite stellen. Wer selbst damit zu kämpfen hat, der sollte sich überlegen, ob Möglichkeit 3 oder 4 nicht doch die bessere Lösung ist.

Als dritte Möglichkeit möchte ich Ihnen den umlegbaren Parkbügel bzw. den umlegbaren Sperrpfosten vorstellen. Dabei handelt es sich um Systeme, die Sie, wie der Name es schon sagt, bei Nichtbenutzung des Parkplatzes aufstellen und zum Parken umlegen können. Anschließend per Schlüssel verriegeln und schon kann sich keiner mehr auf Ihrem Parkplatz breit machen. Je nach Geschmack können Sie sich für einen Pfosten oder einen Rundrohrbügel entscheiden. Das Tolle an dieser Parkplatzsperre: sie schützt nicht nur vor Falschparkern, Ihr Auto ist dadurch auch bestens vor Diebstahl geschützt.

Wenn Sie sich für einen umlegbaren Parkbügel entscheiden, dann setzen Sie am besten auf Modelle, wie sie z.B. auf Trinal.de zu finden sind. Die Parkbügel besitzen dort Reflektionsstreifen und sind somit auch bestens in der Nacht sichtbar. Außerdem empfehlenswert sind Modelle, die Gummipuffer besitzen, damit der Parkbügel beim Umklappen nicht auf dem Boden aufprallt. Der Parkbügel wird somit geschont und außerdem machen Sie so nicht viel Lärm, wenn Sie z.B. nachts nach Hause kommen.

➤ Möglichkeit 4 – Absperrung mit Seil oder Kette:

Absperrung mit Seil oder KetteAnstelle von einem umlegbaren System können Sie auch auf eine Absperrung mittels Seil oder Kette setzen. Dazu müssen Sie lediglich zwei Pfosten installieren, in deren Mitte Sie dann ein Seil oder eine Kette spannen. Eine Kette ist dabei in der Regel besser, denn diese können Sie mit einem kleinen Schloss am Pfosten sichern.

Es gibt im Handel sogar eine recht edle Variante dieser Absperrmöglichkeit zu kaufen. Ich meine damit einen so genannten Kettenabsenker. Dieser hebt und senkt dank Antriebssäule mit Motor die Kette in wenigen Sekunden automatisch auf und ab. Da Sie das Ganze per Fernbedienung steuern können, müssen Sie nicht einmal aus Ihrem Auto aussteigen. Wie solch ein automatischer Kettenabsenker funktioniert, sehen Sie in diesem Video.

Über Ringo 279 Artikel
Ringo ist der Betreiber von Tipps.net und versucht bereits seit 2001 das Internet mit Tipps und guten Ratgebern ein wenig hilfreicher zu machen. Seine Themen liegen bevorzugt in den Bereichen Finanzen, Auto und Heimwerken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.