5 Tipps gegen Augenringe

Keine Kommentare »

Wer ständig gestresst ist, der leidet auch häufig unter Augenringen. Dabei lassen sich diese durchaus vermeiden. Mit unseren 5 Tipps gegen Augenringe klappt’s wunderbar.

Augenringe entstehen durch Flüssigkeitsansammlungen

Lotto günstiger spielen

Die unschönen Augenringe (oder auch Augenschatten) entstehen, wenn die Haut unter den Augen mit zunehmendem Alter erschlafft oder wenn sie anschwillt. Es gibt jedoch auch viele Frauen, die bereits in jungen Jahren mit den dunklen Schatten unter den Augen zu kämpfen haben. In diesem Fall sind die Augenringe genetisch bedingt, in der Regel hatten also auch Mutter und/oder Großmutter bereits Probleme damit. Wenn man dann übermüdet ist, dann wird die Ausprägung der Augenringe auch noch verstärkt.

Bei vielen Frauen sind sie auch während der Periode, oder kurz davor, schlimmer, und auch in den Wechseljahren kann sich das Problem noch verschärfen, dazu kommen dann häufig noch ausgeprägte Tränensäcke. In manchen Fällen ist aber auch ein vorübergehender Lymphstau für die Entstehung dieses kosmetischen Problems verantwortlich. Es hat sich dann vermehrt Gewebsflüssigkeit angesammelt, die nicht ausreichend abfließen kann. In selteneren Fällen bilden sich unterhalb der Augen dann auch Fettdepots, die sogar durch die Haut etwas durchschimmern können.

5 Tipps gegen Augenringe

Die Behandlung zur Reduzierung der Flüssigkeitsansammlungen können Sie mit entschlackenden Maßnahmen und speziellen Augenpflegeprodukten erfolgreich angehen. Möchten Sie jedoch von vornherein verhindern, dass es zur Entstehung von Augenringen kommt, dann sollten Sie sich an die nachfolgenden Tipps halten.

» Tipp 1 – Richtig schlafen:

Sie sollten nicht zu flach schlafen und am besten bei offenem Fenster. Zudem sollten Sie die Heizung oder die Klimaanlage über Nacht abschalten.

» Tipp 2 – Viel trinken:

Um dem Körper zu helfen, Schlacken besser abbauen zu können, sollten Sie unbedingt viel Wasser trinken. Täglich sollten es mindestens zwei Liter sein, alternativ können Sie auch ungesüßten Tee zu sich nehmen. Durch die ausreichende Flüssigkeitszufuhr werden die Nieren angeregt, die unter anderem für die Entgiftung des Körpers zuständig sind.

» Tipp 3 – Professionelle Lymphdrainagen:

Professionelle Lymphdrainagen verwöhnen Ihr Gesicht und verhelfen zu einer entspannten Augenpartie. Wenden Sie sich dafür am besten an eine Kosmetikerin.

» Tipp 4 – Pflegeprodukte benutzen:

Die Augenpartie sollten Sie stets mit speziellen Augencremes, Augengels oder mit Augenbalsam pflegen. Solche Produkte fördern die Entschlackung und wirken abschwellend.

» Tipp 5 – Kompressen/Kühlmasken:

Früher hat man Teebeutel auf die Augen gelegt, um Schwellungen zu reduzieren. Es ist inzwischen jedoch bekannt, dass man Kamillentee nicht am Auge anwenden sollte. Besser sind spezielle Kühlpads (z.B. hier erhältlich) oder Kühlmasken, die mit Gel gefüllt sind und im Kühlschrank gelagert werden können. Diese sollten Sie sich für einige Minuten auf die geschlossenen Augen legen. Das strafft die Haut, fördert die Durchblutung und vermindert die Augenringe.

Augenringe abdecken

Sollte es doch einmal dazu gekommen sein, dass sich dunkle Augenringe gebildet haben, dann können Sie diese mit einem Coverstick oder Concealer abdecken.

Leichte Augenringe abdecken
Bei leichten Augenringen sind besonders hautfarbene Coversticks oder Concealer in Cremeform ideal. Sie können diese Produkte vor dem Make up, aber auch anstatt dessen auftragen. So bekommen Sie strahlende Augen.

Starke Augenringe abdecken
Bei stark ausgeprägten bläulichen Augenringen sollten Sie diese zuerst mit einem speziellen gelblichen Concealer neutralisieren, bevor Sie mit einem beigen Stift den optimalen Hautton erreichen.

Foto1: © diego cervo - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps