England Sprachreisen: Viel zu sehen, viel zu lernen

Keine Kommentare »

In den meisten Ländern wird Britisches Englisch gesprochen oder gelehrt. Daher scheint es sinnvoll, eine Sprachreise nach England anzutreten und um hier die eigenen Englischkenntnisse zu verbessern.
England Sprachreisen

Lotto günstiger spielen

Laut dem EF English Proficiency Index gehört Deutschland zu einem der europäischen Länder, deren Bürger gute Englischkenntnisse besitzen. Dennoch gibt es ein Potenzial sich zu verbessern, denn insbesondere beim Thema Sprachen kann man nie behaupten, alles gelernt zu haben. Kaum ein Mensch ist imstande, in seinem Leben alle englischen Vokabeln zu lernen. Das ist jedoch auch gar nicht nötig, da für alltägliche Konversationen ausreichende Sprachkenntnisse sowie eine kleine Portion Selbstbewusstsein schon völlig genügen. Doch wie genau verbessert man eigentlich die eigenen Englischkenntnisse und das Selbstbewusstsein zugleich? Am einfachsten geschieht dies durch eine Sprachreise nach England.

Der aktuelle Sprachreisemarkt

Der Fachverband Deutscher Sprachreise-Veranstalter (FDSV) hat Ende April die Daten für die Sprachreisebranche 2015 veröffentlicht. Laut der Analyse gibt es jährlich etwa 160.000 Sprachreisende. Mehr als jeder Zweite (58 Prozent) davon ist ein Schüler.

Die mit Abstand beliebteste Wahl der gelernten Sprachen ist Englisch, welche von 93 Prozent aller Jugendlichen und 67 Prozent aller Erwachsenen gewählt werden. Was das Reiseziel für Englisch-Sprachreisen betrifft scheint vor allem Großbritannien das Rennen zu machen, denn fast jeder zweite Teilnehmer bucht dieses Land für seinen Sprachkurs.

Sprachreisende verbringen zudem meist zwei Wochen im Zielland und lassen sich ihre Ferien mit Englischunterricht im Durchschnitt rund 1.270 Euro kosten.



Ähnliche Themen:
» Hotel Sterne – Was bedeuten sie und worauf sollte man achten?
» Immer das günstigste Hotel finden – 2 Tipps für Sparfüchse
» Unfall im Ausland – So verhalten Sie sich richtig!


Die Sprachreise muss zur Zielgruppe passen

Laut dem Sprachreiseveranstalter EF, der seit vielen Jahren England-Sprachreisen anbietet, muss diese Reiseart zur Zielgruppe passen. Deshalb bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Pakete an, die sich an die Altersklassen, Interessen und auch Bedürfnisse der Zielgruppe richten. Nur so können alle Kursteilnehmer effektiv und effizient die Sprache lernen und den Unterricht im Gastland genießen.
EF Sprachreisen hat aus diesem Grund folgende Altersgruppen definiert:

  • 9–14 Jahre
  • 14–18 Jahre
  • 18–24 Jahre
  • 25+ Jahre

Eine weitere Sondergruppe stellen berufstätige Menschen dar, die andere Ansprüche an ihre England Sprachreise haben. Statt geläufigem Englisch, wollen viele Erwachsene lieber den eignen Business Englisch Wortschatz erweitern um im Alltag mit internationalen Geschäftspartnern reden zu können und den eigenen Wert auf dem Stellenmarkt zu erhöhen.

Den richtigen Sprachreiseveranstalter wählen

Schätzungen des FDSV zufolge gibt es in Deutschland rund 140 Anbieter, die Sprachreisen offerieren. Nur die Hälfte von ihnen sind jedoch professionelle Veranstalter, die auch dem deutschen Reiserecht unterliegen.

Der TÜV Rheinland weist darauf hin, dass es eine spezielle DIN-Zertifizierung (EN 14804) gibt, die bei der Wahl eines Anbieters als Entscheidungshilfe dienen kann. Reiseveranstalter müssen diese Anforderungen zudem steht’s erfüllen und nicht nur bei der Vergabe der Zertifizierung, da sie regelmäßig überprüft werden.

Ein wichtiger Punkt bei der Entscheidung des richtigen Sprachreise-Anbieters sollte der Geschäftssitz des Anbieters sein. Denn nur wenn sich dieser auch in Deutschland befindet, gilt das deutsche Reiserecht.

Bei Unsicherheiten oder offenen Fragen ist immer zu empfehlen, den Veranstalter direkt zu kontaktieren und Informationsmaterial anzufordern. Dieses sollte alle Leistungen und Angebote rund um die Sprachreise nach England beinhalten. Gerade bei der Preisgestaltung ist darauf zu achten, ob es sich um Endpreise handelt und was genau im Preis mitinbegriffen ist.

5 tolle Ziele für eine England Sprachreise

Magdalen College Oxford

Magdalen College Oxford

Keine Frage, denkt man an eine Sprachreise nach England dann verbinden viele diese mit der britischen Hauptstadt London. Das ist auch kein Wunder, denn London ist eine Hauptattraktion und zieht jährlich Millionen Touristen aus der ganzen Welt an. Doch auch andere Englische Städte bieten sich sowohl aus Sicht der Bildung, als auch des Tourismus als interessante Reiseziele für eine Sprachreise an – zu diesen gehören:

  1. Bournemouth: Goldene Sandstrände, Sonnenschein und spektakuläre Landschaften – dass alles und viel mehr bietet der idyllische und äußerst beliebte Küstenort Bournemouth im Süden Englands.
  2. Cambridge: Die akademische Geschichte hat Cambridge zu einer der renommiertesten Städte der Welt gemacht. Die kleine Stadt verdankt seine Berühmtheit seiner Universität. Beste Voraussetzungen also, um hier Englisch zu lernen. Zu den Highlights der Stadt zählt das Fitzwilliam Museum, die Anglesey Abbey sowie The Centre of Computing History.
  3. Oxford: Das Pendant zu Cambridge – und sein größter Rivale – ist Oxford, welches eine genauso berühmte Universität besitzt. Die Stadt ist etwas größer als Cambridge und bietet Attraktionen wie die Bodleian Library, der Botanische Garten sowie das Museum of the History of Science.
  4. Brighton: An der Südküste Englands, weit weg von dem Großstadttrubel, befindet sich die beliebteste Stadt am Meer des Landes. Umgeben von schönen Küsten und zahlreichen Events können Touristen in Brighton problemlos Englisch studieren, ohne sich je langweilen zu müssen.
  5. Manchester: Die Stadt ist in erster Linie für seine Fußballmannschaften bekannt, hat aber weit mehr zu bieten. Die Metropole im Nordwesten Großbritanniens macht einen eindrucksvollen Spagat zwischen der Moderne und industriellen Tradition. In der Innenstadt können Touristen moderne Bauwerke sowie viktorianische Bauten bewundern.
Foto1: © Syda Productions - Fotolia.com, Foto2: © Jeremy Wee - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps