Gegen das Licht fotografieren – 6 Tipps damit es klappt

Keine Kommentare »
Die Tonwertkorrektur hellt Schatten auf

Die Tonwertkorrektur hellt Schatten auf

Wenn Sie gegen das Licht fotografieren, dann können Sie auf den Fotos meist nur Schattenrisse erkennen. Nicht aber, wenn Sie unsere 6 Tipps ausprobieren.

Motive aus dem Schatten holen

Wer mit anderen am Strand ist, der macht meist auch Bilder von Personen, die mit dem Rücken zum Wasser und der Sonne stehen. Das wäre an sich ja ein schönes Bild, das Problem an der ganzen Sache ist nur, dass die Menschen auf dem Foto meist als finstere Gestalten abgebildet werden. Um das zu verhindern haben Sie mehrere Möglichkeiten. So können Sie beispielsweise ein Bildbearbeitungsprogramm zur Hilfe nehmen. Natürlich können Sie aber auch schon mit Ihrer Kamera einiges dagegen machen, damit die Bilder nicht zu dunkel werden. Hier ein paar Tipps, wie Sie Motive aus dem Schatten holen können.

Gegen das Licht fotografieren – 6 Tipps damit es klappt

Tipp 1 – Blendenkorrektur:
Nutzen Sie die Blendenkorrektur. Um schöne Bilder zu erhalten müssen Sie lediglich die Blendenstufen verändern. Die Plus-Werte sorgen für eine Überbelichtung, die Minus-Werte für eine Unterbelichtung. So können Sie also ganz einfach einstellen, ob das Bild heller oder dunkler aufgenommen werden soll. Möchten Sie gegen das Licht fotografieren, dann können Sie mit einer Überbelichtung also Motive aus dem Schatten holen.

Tipp 2 – Automatische Gesichtserkennung:
Möchten Sie ein Portraitfoto machen, dann können Sie alternativ zur Blendenkorrektur auch die automatische Gesichtserkennung nutzen, um das Gesicht aus dem Schatten zu holen. Diese Funktion stimmt die Belichtung nämlich auf Kosten des Hintergrundes auf das Gesicht ab.

Tipp 3 – Aufhellblitz:
Portraitfotos können Sie auch mit Hilfe eines Aufhellblitzes aufhellen.

Tipp 4 – Motivprogramm Schnee:
Besitzt Ihre Kamera das Motivprogramm Schnee, dann können Sie auch dieses einstellen, damit die Bilder nicht zu dunkel werden. Das Schnee-Programm stellt automatisch eine Überbelichtung ein.

Tipp 5 – HDR-Funktion:
Nutzen Sie aber am besten immer die HDR-Funktion Ihrer Kamera. Diese berechnet aus verschieden belichteten Fotos schöne Bilder. Mehr Möglichkeiten haben Sie, wenn Sie eine Belichtungsreihe aufnehmen und anschließend die HDR-Funktion einer aktuellen Computer-Bildbearbeitung nutzen.

Tipp 6 – Tonwertkorrektur:
Bei der Tonwertkorrektur handelt es sich um eine Funktion von Bildbearbeitungsprogrammen, welche Schatten aufhellt und zu helle Lichter vermeidet. Das alles aber nur in Grenzen. Aber dennoch handelt es sich hierbei um eine der besten Methoden, um Bilder aufzuhellen.

Foto1: © Kzenon - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps