Girokonto mit Tagesgeldkonto kombinieren – Vorteile der cleveren Kombination im Überblick

Keine Kommentare »

Regelmäßig Geld überweisen und dennoch sparen? Ja, das geht, wenn Sie ein Girokonto mit einem Tagesgeldkonto kombinieren. Die Vorteile der Kombination hier im Überblick.

Girokonto mit Tagesgeldkonto kombinieren


Wer nach einer passenden Geldanlage Ausschau hält, der sollte sich vorher einiges gut überlegen. Zum einen wäre da der Punkt Verfügbarkeit. Möchten Sie Ihr Geld fest anlegen oder jeden Tag darüber verfügen können? Des Weiteren wäre dann auch noch zu klären, ob Sie viel Geld anlegen möchten oder wenig. Je nach Anlagehöhe eignen sich natürlich einige Geldanlageformen besser als die anderen.

Sehr attraktiv erscheint derzeit die Kombination aus Girokonto und Tagesgeldkonto, denn dabei handelt es sich quasi um ein Zwei-in-eins-Produkt. Es verbindet schließlich die Vorteile eines Girokontos mit denen eines Tagesgeldkontos. Welche Vorteile das sind, möchte ich Ihnen hier einmal genauer erklären.

Vorteile der Kombination Girokonto und Tagesgeldkonto

➤ Vorteil Nr. 1:

Wie soeben angemerkt, verbindet die Kombination die Vorteile von Girokonto und Tagesgeldkonto in einem. Das heißt: Das Girokonto dient als laufendes Konto für den Zahlungsverkehr und das Tagesgeldkonto als Sparanlage.

➤ Vorteil Nr. 2:

Ein Girokonto bietet meist immer nur geringe Guthabenzinsen. Anders sieht es dagegen beim Tagesgeldkonto aus. Die Zinsen sind bei einem Tagesgeldkonto nicht nur ausgesprochen hoch, die Verzinsung erfolgt zudem auch noch oftmals in zeitlich geringeren Abständen. So bieten einige Anbieter beispielsweise sogar schon eine monatliche Verzinsung an. Dementsprechend ist auch der Zinseszinseffekt bei solchen Konten mit Guthabenverzinsung höher.



Ähnliche Themen:
» Alternative Geldanlagen: 4 Anlageformen vorgestellt
» Tagesgeldkonto im Ausland eröffnen – Pro und Kontra
» Rohstoffe als Geldanlage – das sollten Sie beachten


➤ Vorteil Nr. 3:

Da Girokonto und Tagesgeldkonto miteinander verbunden sind, können Sie Ihr Geld jederzeit von einem Konto auf das andere transferieren. Überschüssiges Geld, das auf Ihrem Girokonto liegt, können Sie also jederzeit auf das Tagesgeldkonto überweisen, wo es dann Zinsen bringt.

Auch andersherum ist das natürlich möglich. Benötigen Sie schnell mal etwas Geld, können Sie das Geld vom Tagesgeldkonto auf das Girokonto überweisen und dieses dann beispielsweise abheben.

➤ Vorteil Nr. 4:

Wenn Sie Ihr Girokonto mit einem Tagesgeldkonto kombinieren, haben Sie obendrein noch weniger Papierkrieg, da Sie beides bei demselben Anbieter haben. Bei dieser Kombination benötigen Sie zudem auch nur einen Zugang zum Online-Banking. Buchungen lassen sich somit also schnell und bequem durchführen und das heute sogar schon über das Smartphone (hier mehr darüber).

Fazit

Wie Sie sehen, bringt die Kombination aus Girokonto und Tagesgeldkonto so einige Vorteile mit sich. Sie können Ihre üblichen Überweisungen tätigen, Ihr Geld zum Sparen anlegen und obendrein auch noch von einer hohen Guthabenverzinsung profitieren.

Aber denken Sie immer daran:

Benötigen Sie mal etwas mehr Geld auf Ihrem Girokonto, dann müssen Sie dieses auch von Ihrem Tagesgeldkonto auf das Girokonto umbuchen. Ansonsten geraten Sie ins Soll und das, obwohl auf Ihrem Tagesgeldkonto genügend Geld wäre.

Foto1: © Christian Jung - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps