Hausbau Förderung – Hier erfahren Sie wie und wo!

Keine Kommentare »

Raus aus der Mietwohnung und rein ins Eigenheim. Ein Wunsch, der beim Hausbau ohne Förderung kaum machbar ist. Welche Möglichkeiten Sie haben, hier auf einen Blick.

Hausbau-Förderung - Wie und Wo?

Hausbau-Förderung – Wie und Wo?

Der Wunsch nach dem eigenen Traumhaus scheitert für viele Menschen an der finanziellen Machbarkeit. Nach dem der Gesetzgeber vor einigen Jahren die steuerliche Förderung gestrichen hat, bleiben auf den ersten Blick nur noch „Wohn-Riester“ und die Wohnungsbauprämie als Hausbau-Förderung. Wenn Sie aber einmal hinter die Kulissen schauen, gibt es durchaus noch andere Wege finanzieller Unterstützung durch die öffentliche Hand.

Mit KfW-Förderung beim Hausbau doppelt sparen

Bei der Planung der eigenen vier Wände spielen natürlich auch Heizung und Energieversorgung eine wesentliche Rolle. Wenn Sie heute neu bauen, werden Sie Ihr Augenmerk auch auf regenerative Energie für Ihr Haus richten, beziehungsweise bereits gleich ein energieeffizientes Haus planen.

Auch wenn die Anschaffungskosten für die Energieerzeugung über den Kosten für klassische Heizungen und Thermen liegen, können Sie damit langfristig doppelt sparen.

  • Die KfW fördert mit zinsgünstigen Krediten die Erstellung von energieeffizienten Häusern.
  • Die Programme sind abhängig von dem Erreichen des Energiestandards und bieten Ihnen neben günstigen Zinsen auch Tilgungserleichterungen. Die KfW unterscheidet bei energieeffizienten Gebäuden mehrere Effizienzstufen, die sich auf Zins und Tilgung auswirken.
  • Die günstigen Darlehensbedingungen in Kombination mit den nachhaltig gesenkten Ausgaben für Energieversorgung kompensieren Ihre Mehrkosten bei der Anschaffung der Anlagen für Strom- und Wärmeerzeugung.

Gemeinden fördern junge Familien

Über 800 Städte und Gemeinden in Deutschland bemühen sich mit Hilfe von Subventionen bei Neubauten um neue Anwohner. Besonders junge Familien stehen im Mittelpunkt.

  • Förderung bei der Finanzierung und das Bereitstellen von günstigem Baugrund sollen den Neubau nachhaltig erleichtern. Gerade wenn Sie lokal nicht zu sehr gebunden sind, können Sie hier echte „Schnäppchen“ finden, da die Angebote von Gemeinde zu Gemeinde variieren.
  • Nach wie vor unterstützen auch die Kirchen junge Familien beim Hausbau. Dabei zielen sie, wie die Gemeinden, auf Hilfe durch zinsgünstige Darlehen ab.
  • Um wirklich alle Möglichkeiten auszuloten, haben Sie wahrscheinlich weder die Zeit noch die Kenntnisse, an welchen Stellen Sie ansetzen können. Die Initiative „Aktion pro-Eigenheim“ zeigt Ihnen an Hand eines Fragebogens alle an Ihrem bevorzugten Wohnort möglichen Fördermaßnahmen auf.
Foto1: © W-FOTO - Fotolia.com, Foto2: © pics - Fotolia.com, Foto3: © Liv Friis-larsen - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps