Kindersichere Wohnung – 9 Tipps die Eltern beachten sollten

1 Kommentar »
Sie sollten einige Sicherheitsvorkehrungen für eine kindersichere Wohnung treffen

Sie sollten einige Sicherheitsvorkehrungen für eine kindersichere Wohnung treffen

Die meisten Eltern sind richtig glücklich, wenn der Nachwuchs endlich anfängt sich alleine fortzubewegen. Doch dies bringt meist auch einige Gefahren mit sich. Deshalb sollten Sie im Vorfeld einige Sicherheitsvorkehrungen für eine kindersichere Wohnung treffen.

Kinder gehen meist genau an die Dinge, an die sie nicht dürfen. Die Kleinen wollen halt alles erkunden und dazu gehören leider auch die Steckdosen. Da Sie nicht immer ein hundertprozentiges Auge auf Ihr Kind haben können, raten wir Ihnen, die Wohnung so kindersicher wie nur möglich zu machen. Unsere 9 Tipps helfen Ihnen dabei.

Tipp 1: Kindersicherung in Steckdosen anbringen

  • Die Höhe der Steckdosen sind ideal für kleine krabbelnde Kinder. Die Kinder sind abenteuerlustig und wissen einfach noch nicht, dass manche Dinge eine große Gefahr bringen. Sie sollten auf jeden Fall alle Steckdosen in Ihrer Wohnung mit einer Kindersicherung versehen. So kann Ihrem Kind auf der Entdeckungstour nichts passieren. Trotzdem sollten Sie Ihrem Kind aber erklären, dass es die Steckdosen nicht anfassen darf.

Tipp 2: Tische und Schränke mit Eckenschutz versehen

  • Gerade in der Zeit, wo sich die kleinen Kinder an allem hochziehen was ihnen in die Nähe kommt, können Tische und Schränke mit scharfen Kanten eine hohe Gefahr sein. Die Kinder könnten sich heftig stoßen oder sogar stark verletzen. Für diese scharfen Kanten gibt es im Handel einen Eckenschutz, den Sie einfach auf die Kanten kleben.

Tipp 3: Treppenschutzgitter anbringen

  • Wenn Sie eine Wohnung oder ein Haus mit Treppen haben, sollten Sie so genannte Treppenschutzgitter anbringen. Die Kleinen können dann nicht von unten nach oben oder von oben nach unten klettern. Die Tür lässt sich meist mit einer bestimmten Kombination öffnen.

Tipp 4: Haushaltsgeräte wegstellen

  • Eventuelle auf Arbeitsplatten stehende Haushaltsgeräte wie Brotschneidemaschinen, Messerblöcke oder im Bad liegende Haarschneidemaschinen oder Fönutensilien sollten Sie in Schränke verstauen. Die Gefahr, dass sich Ihr Kind daran verletzen kann, ist einfach zu hoch.

Tipp 5: Medikamente und Chemikalien außer Reichweite

  • Besonders wichtig für eine kindersichere Wohnung ist, dass Medikamente, Chemikalien, Waschmittel, etc in der Wohnung nicht für Kinder zugänglich stehen. Kaufen Sie sich ein Medikamentenschrank, der an der Wand befestigt wird und am besten mit einem Schloss gesichert ist. Dort werden dann alle Medikamente verstaut. Auch Putzmittel und andere Chemikalien sollten Sie oben in Schränken aufbewahren.

Tipp 6: Anti-Rutsch-Matten verteilen

  • Sie sollten unter Teppiche und Läufer Anti-Rutsch Matten legen. So kommt Ihr Kind nicht in die Gefahr, dass es beim Aufstehen oder Laufen lernen ausrutscht.

Tipp 7: Geschirr nach oben räumen

  • Wenn die Eltern in der Küche kochen oder der Hausarbeit nachgehen, sitzen die Kinder meist an irgendeiner Schranktür und inspezieren den vollen Inhalt. Alles wird rausgeholt, am besten noch mit einem Holzlöffel drauf gehauen und aneinander geschlagen. Erzeugt ja wunderbare Musik. Wenn Sie nicht gerade jeden Tag von Papptellern essen, sollten Sie Ihr gutes Geschirr nach oben räumen und Plastikschüsseln und –schalen nach unten. Der Vorteil, sie schaffen was im Haushalt, Ihr Kind ist in Ihrer Nähe und es kann nichts kaputt machen.

Tipp 8: Herdschutzgitter anbringen

  • Bringen Sie an Ihrem Herd ein sogenanntes Herdschutzgitter an. So kann Ihr Kind nicht aus Versehen an eine der heißen Herdplatten anfassen. Besonders gute Angebote hierzu finden Sie bei Amazon.de.

Tipp 9: Keine verschluckbaren Kleinteile

  • Sie sollten aus jedem Zimmer alle verschluckbaren Kleinteile entfernen. Die Gefahr, dass Ihr Kind die Teile in den Mund nimmt und sich daran verschluckt, ist ziemlich groß.

Auch wenn Sie Ihre Wohnung Ihrer Meinung nach zu hundert Prozent kindersicher ausgerüstet haben, sollten Sie Ihr Kind nie für eine längere Zeit unbeaufsichtigt lassen. Erklären Sie Ihrem Kind auch immer warum jene Sachen so gefährlich sind und was passieren kann.

Foto1: © Dron - Fotolia.com

Ein Kommentar

  1. Franzi Matzner Dezember 28, 2015 at 14:38 - Reply

    Hallo,
    interessanter Artikel, haben vor einem halben Jahr auch unseren kleinen Sprössling bekommen und viel überlegt wie wir unsere Wohnung Kinder sicher machen. Kindersicherungen gibt es wie Sand am Meer, allerdings bin ich als Frau leider in keinster Weise handwerklich begabt und war auf der Suche nach leichteren DIY Methoden. Tolle Kindersicherungen, die ich bereits selber ohne Hilfe anbringen konnte waren eine Fenstersicherung, eine Schubladensicherung wie auch den klassischen Steckdosenschutz. Viele Sachen sind leider nicht vorhersehbar und gehören definitiv überdenkt, allerdings sollte man in keinster weise übertreiben und dem Baby jede Freiheit nehmen.
    Gruß

Kommentiere diese Tipps