Langstreckenflug – Tipps für eine entspannte Reise

Keine Kommentare »

Urlaub macht Spaß, lange Flüge ans Reiseziel nicht. Lesen Sie deshalb unsere Beauty-Tipps für Langstreckenflüge, damit der Urlaub direkt mit der Landung beginnt.

Langstreckenflug Tipp


Es ist Sommer, das heißt auch Reisezeit für viele Menschen, denn in den Sommerferien haben die meisten ihren Jahresurlaub. Ein Großteil der Urlauber verreist mit dem Flugzeug, denn das ist einfach die schnellste Art zu reisen, und auf andere Art und Weise sind viele Urlaubsziele gar nicht zu erreichen.

Doch gerade ein Langstreckenflug zum Beispiel nach Australien, Asien oder Südamerika, kann auch ziemlich anstrengend sein.

Im Flugzeug hat man kaum Möglichkeit zur Bewegung, die Sitze werden irgendwann unbequem, und die Luft ist meistens sehr trocken. Deshalb möchten wir heute ein paar Tipps geben, wie man trotz langem Flug erholt und strahlend am Reiseziel ankommt.

Die Vorbereitungen für den Langstreckenflug

Bereits vor dem Abflug hat man einiges zu tun, damit der Flug nicht zu stressig wird und man schön in den Urlaub startet. Seit einigen Jahren gibt es im Flugreiseverkehr sehr strenge Richtlinien, was das Mitführen von flüssigen Produkten im Handgepäck anbelangt. Im Handgepäck dürfen nur Behälter mit einem Fassungsvermögen von maximal 100 ml mitgeführt werden, viele Produkte in der Originalverpackung überschreiten diese Marke. Im Handel gibt es jedoch häufig auch Reisegrößen von vielen Pflegeprodukten, und auch Haarsprays und Deos bekommt man oftmals in kleineren Abfüllungen.

Kleine Abpackungen sind im Flugzeug erlaubt

Kleine Abpackungen sind im Flugzeug erlaubt

Falls es keine kleineren Ausführungen gibt, dann hat man nur die Möglichkeit, maximal 100 ml in einen kleinen Behälter abzufüllen. Alle Behälter muss man dann in einem transparenten Plastikbeutel mit einem Fassungsvermögen von einem Liter aufbewahren, dieser muss auf jeden Fall wiederverschließbar sein. Vor dem Abflug sollte man also gut überlegen, was man während des Langstreckenfluges braucht, alles andere ist im herkömmlichen Gepäck besser aufgehoben. Im Flugzeug bekommt man leicht Verspannungen, deshalb kann man sich schon vor der Abreise eine leichte Nackenmassage mit ätherischen Ölen gönnen.

Entspannung durch Bewegung

Gerade bei Langstreckenflügen bekommt man schnell Verspannungen, denn viel Bewegung ist an Bord ja leider nicht möglich. Außerdem kann es auch zu Thrombosen kommen, wenn man mehrere Stunden mit angewinkelten Beinen sitzt. Da das Herumlaufen im Gang des Flugzeuges ja nur bedingt möglich ist, sollte man am Platz immer wieder ein paar Gymnastikübungen machen, die auch den anderen Passagieren nicht weiter auffallen.

  • So kann man zum Beispiel die Durchblutung der Beine fördern, indem man mit den Füßen immer wieder auf- und abwippt.
  • Zwischendurch kann man auch immer mal wieder die Zehen und Finger beugen und strecken.
  • Den Nacken dehnt man, indem man den Kopf erst langsam zur einen Seite neigt, dann vorsichtig zur anderen Seite.

Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man von Zeit zu Zeit ein paar Schritte im Gang machen, zum Beispiel wenn man ohnehin auf die Toilette muss.

Essen und Trinken an Bord

Auch beim Essen und Trinken während des Langstreckenfluges kann man einiges für sein Wohlbefinden und seine Schönheit tun. In erster Linie ist es wichtig, dass man ausreichend trinkt, aber es kommt auch darauf an, was man zu sich nimmt. Am besten ist natürlich Wasser oder Mineralwasser, aber auch Obstsäfte ohne Zucker oder Apfelschorle sind eine gute Alternative, sehr gut geeignet ist übrigens auch Grüner Tee, denn er kann Wasseransammlungen im Körper entgegen wirken.

Üppiges Essen auf Langstreckenflügen besser vermeiden

Üppiges Essen auf Langstreckenflügen besser vermeiden

Alkoholische Getränke sollte man sich während eines Fluges möglichst nicht gönnen. Fettiges und salziges Essen ist nicht gut, denn dem Körper wird unnötig Wasser entzogen. Man sollte davon ausgehen, dass man dies bei den Fluggesellschaften weiß, so dass den Passagieren vorwiegend nur leichte Mahlzeiten und Snacks gereicht werden. Was man allerdings selbst an Verpflegung hat, dafür ist jeder selbst verantwortlich und sollte es deshalb bewusst auswählen.

Trockene Haut vermeiden

In den Flugzeugen herrscht grundsätzlich eine sehr niedrige Luftfeuchtigkeit, diese liegt durchschnittlich gerade einmal bei rund 10 Prozent. Die Haut trocknet in dieser Umgebung natürlich sehr schnell aus und neigt dann zu Reizungen. Im Handgepäck darf deshalb eine Feuchtigkeitscreme auf gar keinen Fall fehlen. Allerdings muss diese reichhaltig sein, wenn man eine leichte Creme aufträgt, dann verstärkt man unter Umständen die Feuchtigkeit noch.

Bewährt haben sich vor allem Cremes mit Shea-Butter (z.B. Dove Verwöhnende Feuchtigkeitspflege), denn diese sorgt dafür, dass die Haut die Feuchtigkeit lange speichert, auch Urea hat diese Wirkung. Um Müdigkeit vorzubeugen, kann man während des Eincremens das Gesicht auch leicht massieren, das verhindert auch Schwellungen. Sehr zu empfehlen ist auch ein Thermalwasser-Spray, dass man einfach von Zeit zu Zeit aufs Gesicht sprüht, das sorgt nicht nur für zusätzliche Feuchtigkeit, sondern auch für eine tolle Erfrischung.

Lesen Sie auch: 9 Tipps gegen trockene Lippen

Tipps für schöne, strahlende Augen

Auch den Augen macht die Trockenheit an Bord zu schaffen, sie werden schnell gereizt und sind dann gerötet, gerade auf Langstreckenflügen. Es ist daher empfehlenswert, im Handgepäck auch Augentropfen mitzuführen, mit denen man trockene Augen behandeln kann.

Auch die Augen brauchen auf dem Flug Feuchtigkeit

Auch die Augen brauchen auf dem Flug Feuchtigkeit

Ein Thermalwasser-Spray kann man auch auf die geschlossenen Augen aufsprühen, um die Haut um die Augen herum zu befeuchten und zu beruhigen. Wenn die Augen stark gereizt sind, dann kann es nämlich in der Folge auch schon einmal zu einer lästigen Bindehautentzündung kommen. Auf Kontaktlinsen sollte man während des Fluges möglichst ganz verzichten, das reizt die Augen bei der niedrigen Luftfeuchtigkeit noch zusätzlich, lieber eine Brille tragen.

Möglichst ein kleines Schläfchen einlegen

Sicher ist es nicht so einfach, während des Fluges fast im Sitzen zu schlafen. Dennoch tut man seinem Aussehen durch einen kurzen Schlaf viel Gutes. Vor allem wenn man nachts fliegt oder sehr früh am Morgen, sollte man versuchen, etwas zu schlafen. Um mehr Ruhe zu finden, kann eine Schlafmaske sehr hilfreich sein, wenn die Augen etwas geschwollen sind, dann kann man darunter auch eine kühlende Gelmaske auflegen. Für eine bessere Ruheposition, sollte man ein kleines Nackenkissen im Handgepäck mit sich führen, alternativ geht auch ein kuscheliger Schal, der auch vor Zugluft schützt. Den Schal oder das Kissen kann man dann eventuell noch mit einem ätherischen Duft besprühen, der zu mehr Entspannung verhilft, sehr bewährt hat sich vor allem Lavendel.

Beim Make Up nicht zu dick auftragen

Was die Foundation während eines langen Fluges angeht, so wäre eine getönte Tagescreme wesentlich besser, da sie der Haut auch Feuchtigkeit spendet. Ein schweres Make Up trocknet die Haut nur noch mehr aus. Über der getönten Tagescreme kann man dann ein loses Mineralpuder auftragen, das mattiert die Haut nicht nur, sondern bewahrt sie auch vor dem Austrocknen und beruhigt sie zusätzlich.

Make up im Flugzeug - Weniger ist mehr

Make up im Flugzeug – Weniger ist mehr

Im Handgepäck darf auf keinen Fall ein Pflegestift für die Lippen fehlen, wer auf Farbe nicht verzichten möchte, der kann ja einen farbigen Lippenbalsam verwenden. Wasserfeste Mascara ist auf einem langen Flug ein absolutes Muss.

Das könnte Sie auch interessieren:
» Fliegen mit Kindern – Daran müssen Sie denken
» 9 Tipps gegen Flugangst

Foto1: © Eray - Fotolia.com, Foto2: © jumedita - Fotolia.com, Foto3: © andyh12 - Fotolia.com, Foto4: © Matthew Cole - Fotolia.com, Foto5: © Picture-Factory - Fotolia.com, Foto6: © Knut Wiarda - Fotolia.com, Foto7: © Dasha Petrenko - Fotolia.com, Foto8: © Robert Kneschke - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps