Müdigkeit in der Schwangerschaft – 10 Tipps um fit zu bleiben

Keine Kommentare »

Viele Frauen haben verstärkt mit Müdigkeit in der Schwangerschaft zu kämpfen. Mit welchen Tipps Sie sich ein wenig aufrappeln können, erfahren Sie hier.

Müdigkeit in der Schwangerschaft - Ruhepausen gönnen

Müdigkeit in der Schwangerschaft – Ruhepausen gönnen

Gerade in den ersten drei Monaten leiden viele Schwangere an einer schrecklichen Müdigkeit. Kaum eine halbe Stunde wach, würden Sie am liebsten schon wieder in das kuschlig warme Bett zurück krabbeln. Die Gründe liegen hier vermehrt in dem Schwangerschaftshormon Progesteron. Weil dieses Hormon gerade am Anfang sehr stark gebildet wird, sind die Frauen so extrem müde und ständig erschöpft. Auch der sinkende Blutzuckerspiegel und der meist auftretende niedrige Blutdruck kann eine Ursache dafür sein, dass Sie sich immer so schlapp und müde fühlen.

Für den Partner ist es zu Anfang meist unverständlich, wie Sie nach zehn Stunden Schlaf in der Nacht nach dem gemeinsamen Frühstück schon wieder zurück ins Bett kippen könnten. Auch nach ein bisschen getaner Hausarbeit kann es sein, dass Sie sich lieber für ein paar Minuten auf die Couch legen würden, als sich wie sonst mit Freunden zu treffen. Unsere 10 Tipps helfen Ihnen dabei, sich nicht ständig schlapp und müde zu fühlen, sondern fit durch den Tag zu starten.

Müdigkeit in der Schwangerschaft – 10 Tipps um fit zu bleiben

Da es nicht immer möglich ist, sich bei Erschöpfung oder Müdigkeit ins Bett zu legen, gerade wenn Sie berufstätig sind, hilft es manchmal sich mit ein paar einfachen Tricks fit zu halten.

  • Tipp 1: Achten Sie auf eine gesunde Ernährung. Essen Sie zu jeder Mahlzeit etwas. Es muss nicht viel sein, aber Ihr Körper sollte immer etwas zu tun haben. Dies trifft auch besonders zu, wenn Sie an Sodbrennen in der Schwangerschaft leiden. Zwischendurch sollten Sie zu frischem Obst oder Gemüse und Früchte- oder Müsliriegeln greifen. Das gibt Ihnen einen richtigen Energiekick.
  • Tipp 2: Trinken ist sowieso sehr wichtig in der Schwangerschaft und auch wenn Sie an der ständigen Müdigkeit leiden, die übrigens meist nach dem ersten Schwangerschaftsdrittel völlig verschwunden ist. Trinken Sie ungefähr 2,5 bis 3 Liter am Tag. Aber kein Kaffee, sondern greifen Sie lieber zu Fruchtsaftschorlen, Wasser oder Kräutertees.
  • Tipp 3: Nutzen Sie jede freie Minute, auch im Job, um sich zu bewegen. Nutzen Sie die Treppen, anstatt den Fahrstuhl, gehen Sie lieber zu Ihren Kollegen ins Büro, anstatt sie anzurufen oder anstatt mittags unnötig lange am Tisch zu sitzen, können Sie auch eine kleine Runde spazieren gehen. Auch in Ihrer Freizeit sollten Sie viel Bewegung einplanen, am besten an der frischen Luft, denn das schenkt immer neue Kraft und Energie.
  • Tipp 4: Nachts sollten Sie mindestens acht Stunden schlafen, dass Sie nicht gleich nach dem Frühstück wieder so müde sind, wie an dem Abend zuvor.
  • Tipp 5: Auch wenn Sie sich nur so richtig wohlfühlen, wenn der Haushalt sauber und ordentlich ist, sollten Sie sich in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft einfach mal Ruhe gönnen und die Hausarbeit liegen lassen. Vielleicht kann Ihr Partner für die Zeit die ein oder anderen Sachen mit übernehmen. Einem selber ist das manchmal etwas unangenehm, aber dennoch brauch Ihr Körper auch die Ruhe, sonst wäre er schließlich nicht so schnell erschöpft.
  • Tipp 6: Wenn Sie schon ein oder mehrere kleine Kinder zu Hause haben, sollten Sie deren Schlafzeiten auch zur eigenen Ruhephase machen. Gerade, wenn in Ihrem Haushalt schon kleine Kinder rumspringen, haben Sie nicht immer die Zeit sich auszuruhen, wenn Ihnen gerade danach ist. Sie könnten aber auch den Papa, die Omas und Opas oder Freunde mit einbeziehen, die vielleicht ab und an mal mit den anderen Kids in den Zoo gehen oder anderweitig beschäftigen, sodass Sie sich ausruhen können. Nutzen Sie dann auch diese Zeit zum Ausruhen und fangen Sie nicht an im Haus rumzuwirbeln. Leider ist das nämlich eine schlechte Angewohnheit vieler Mütter.
  • Tipp 7: Trotz Bewegung und richtiger Ernährung haben Sie als Schwangere den Bonus, dass Sie sich ausruhen dürfen und auch sollten, wenn Ihnen danach ist. Sie könnten beispielsweise mit Ihrem Chef sprechen und um eine verlängerte Mittagspause bitten. Vielleicht lohnt es sich sogar für einige Minuten das Büro zu schließen und den Kopf auf den Tisch zu legen oder wenn vorhanden, in das Auto zu krabbeln und für eine gewisse Zeit die Augen zu schließen. Manchmal helfen solche Kurzschlafphasen besser als ein stundenlanger Mittagsschlaf.
  • Tipp 8: Wenn Sie zu viel Arbeit im Büro haben, sollten Sie sich vielleicht ab und an was über das Wochenende mit nach Hause nehmen. So können Sie mit Zustimmung Ihres Chefs vielleicht in der Woche mal etwas früher nach Hause gehen und sich ausruhen.
  • Tipp 9: Müdigkeitserscheinungen treten aber nicht nur im ersten Drittel der Schwangerschaft auf, sondern können mittendrin einfach auftauchen. Hier kann es dann meist mit einem Eisenmangel zusammenhängen. Sie sollten Blut und Urin von Ihrem Frauenarzt untersuchen lassen. Bei einem vorliegenden Eisenmangel bekommen Sie dann Tabletten verschrieben. Versuchen Sie den Eisenhaushalt auch mithilfe von roten Säften wieder auf vordermann zu bringen. Meist gehört auch die Müdigkeit dann der Vergangenheit an.
  • Tipp 10: Auch in den letzten drei Monaten kann es vermehrt zur Müdigkeit kommen. Hier liegt das aber viel weniger an Erschöpfung, sondern eher daran, dass es durch den wachsenden Bauch schwieriger wird, eine geeignete Schlafposition zu finden. Um besser einschlafen zu können, hilft ein Lavendelbad am Abend, ein warmes Glas mit Honig oder ein kurzer Spaziergang vor dem Schlafengehen. Gerade wenn Sie Probleme beim Einschlafen während der Schwangerschaft haben, sollten Sie soviele Momente wie möglich nutzen, um sich auszuruhen oder ein kurzes nickerchen zu halten. Wenn das Baby erst einmal da ist, ist es mit der Ruhe meist sowieso vorübergehend vorbei.
Foto1: © WavebreakMediaMicro - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps