Von der privaten Krankenversicherung zurück in die gesetzliche Krankenversicherung – 2 Tipps

Keine Kommentare »

Ein Wechsel von der privaten Krankenversicherung zurück in die gesetzliche Krankenversicherung, erweist sich meist als sehr schwierig. Dieser Wechsel, PKV – GKV, ist aber nicht unmöglich, wie Sie hier erfahren.

2 Tipps für den Wechsel PKV - GKV

2 Tipps für den Wechsel PKV – GKV

Während viele Versicherte der Gesetzlichen Krankenkassen davon träumen, sich privat kranken zu versichern, zieht es immer mehr Mitglieder der PKV zurück in die Ersatzkassen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand, die steigenden Kosten im Gesundheitswesen betreffen nicht nur die Ersatzkassen, sondern auch die privaten Krankenversicherungen. Die Beitragssteigerungen beziehungsweise Erhöhungen der Eigenbeteiligungen lassen bei vielen privat Versicherten Rückkehrwünsche wach werden.

Wichtige Kriterien für den Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung

Viele stellen fest, dass Sie mit älteren Jahren mit der Kombination gesetzliche Krankenversicherung und private Zusatzversicherung unter dem Strich günstiger fahren. Mit der  Limitierung der steuerlichen Abzugsfähigkeit der Beiträge zur privaten Krankenkasse entfällt auch der steuerliche Anreiz. Gerade ältere Jahrgänge sind von den Beitragsanpassungen besonders betroffen. Die Familienversicherung der Ersatzkassen lohnt sich für diesen Personenkreis besonders. Das Sozialversicherungsgesetzbuch lässt eine Rückkehr in die Ersatzkasse aber nicht ohne weiteres zu. Als privat Versicherte müssen Sie bestimmte Kriterien erfüllen, um sich wieder gesetzlich versichern zu können.

Mit diesen 2 Tipps von der PKV zur GKV wechseln

  • Tipp 1 – Sie verdienen weniger
    Ihr Einkommen rutscht unter die Versicherungspflichtgrenze. Diese beträgt im Jahr 2012 4.237, 51 Euro pro Monat. Eine Ausnahme gilt, wenn Sie bereits vor dem Jahr 2003 privat krankenversichert waren. Dann darf Ihr Einkommen 3.825 Euro pro Monat / Jahr nicht übersteigen.
  • Tipp 2 – Wechseln Sie von PKV zur GKV bevor Sie 55 sind
    Sollten Sie älter als 55 Jahre sein, wird die Rückkehr in die Ersatzkasse noch einmal erschwert. Der Gesetzgeber schließt eine Rückkehr völlig aus, wenn zu den oben genannten Kriterien auch keinerlei Mitgliedschaft in den letzten fünf Jahren in der gesetzlichen Krankenversicherung bestand.

Betriebliche Altersversorgung nutzen, um wieder in die GKV zu kommen

Als Arbeitnehmer haben Sie die Möglichkeit, eine betriebliche Altersversorgung abzuschließen. Der Beitrag mindert das sozialversicherungspflichtige Einkommen. Im Jahr 2012 können Sie dieses Einkommen durch Einzahlungen in eine Betriebsrente um bis zu 2.688 Euro pro Jahr senken. Möglicherweise rutschen Sie dadurch wieder unter die Versicherungspflichtgrenze. Neben einer zusätzlichen Altersversorgung  haben Sie dann die Option, wieder in die Gesetzliche Krankenversicherung zurück zu kehren.

Extra-Tipp
Mit einem GKV Vergleich auf Versicherungsvergleich-PKV.de, können Sie schnell die Gesetzliche Krankenversicherung mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis ermitteln.

Foto1: © openwater - Fotolia.com, Foto2: © N-Media-Images - Fotolia.com, Foto3: © vege - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps