4 Spartipps für den nächsten Umzug

Mit einer guten Planung und etwas Eigenregie kann wirklich jeder günstig umziehen. Beachten Sie dabei einfach unsere Tipps und sparen Sie so ein wenig Geld.

sparen beim naechsten Umzug
© ungermedien – stock.adobe.com

Ein Umzug kann teuer werden

Einer aktuellen Umzugsstatistik zufolge wechseln jedes Jahr 4,8 Millionen Haushalte ihren Wohnort in Deutschland. Davon sind rund 12 Millionen Menschen dabei in der Regel bereit, in Umzugsdienstleistungen (u.a. im Bereich Renovierungsarbeiten und Logistik) zu investieren. Die Mehrheit kam bei ihrem letzten Wohnungswechsel dabei auf 1.000 bis 5.000 Euro, die sie alleine für den Umzug bezahlen musste.

Viele Haushalte haben im Zuge des Umzugs ihren Hauptanbieter in puncto Strom, Wasser, Festnetz und TV gewechselt. Sie mussten aber dennoch tiefer in die Tasche greifen als ursprünglich geplant war. Deshalb macht es in jedem Fall Sinn, vor dem nächsten Wohnungswechsel die folgenden Tipps zu berücksichtigen – dem Geldbeutel zuliebe. Darüber hinaus können Sie die Kosten, die Sie dadurch einsparen, zum Beispiel für neue Möbel verwenden.

Günstig umziehen – Diese 4 Tipps beachten

Tipp 1 – Umzugsfirma vor Ort buchen:

Wer umziehen möchte und dabei etwas Hilfe benötigt, der sollte sich immer für eine Umzugsfirma vor Ort entscheiden. Wer zum Beispiel die deutsche Hauptstadt verlassen muss, aus beruflichen oder privaten Gründen, der sollte also keine beliebige Spedition engagieren. Es lohnt sich in diesem Fall, eine Umzugsfirma direkt aus Berlin zu beauftragen. Das hat nämlich den Vorteil, dass keine zusätzlichen Kosten für die Anfahrt berechnet werden.

Allerdings sollten Sie vorab immer die Konditionen verschiedener Anbieter miteinander vergleichen, um so den günstigsten Tarif in den unendlichen Weiten des Internets zu finden.

Tipp 2 – Umzugshelfer finden:

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, über ein Umzugsunternehmen starke Helfer zu engagieren, die das gesamte Hab und Gut vor Ort einladen und in der neuen Wohnung wieder ausladen. Diese Hilfe sollten Sie jedoch nur in Anspruch nehmen, wenn Sie nicht genügend freiwillige Helfer aus Ihrem Familienkreis und Freundeskreis finden können. Immerhin werden für diesen zusätzlichen Service weitere Kosten in Rechnung gestellt, ebenso wie für das Ummelden.

Tipp 3 – Günstig Umzugskartons erhalten:

Für den Umzug eines Vier-Personen-Haushalts werden mindestens 50 Kartons benötigt, in denen der Kleinkram (u.a. Kleidung, Deko, Bücher, Heimtextilien) untergebracht werden muss. Für gewöhnlich gibt es in jedem Baumarkt oder Möbelgeschäft stabile Umzugskisten, die jedoch alles andere als günstig sind. Um auch hier Kosten zu sparen, können Sie nicht nur eine Umzugsfirma direkt aus zum Beispiel Berlin buchen, sondern auch gebrauchte Kisten von dieser günstig abkaufen.

Tipp 4 – Halteverbotsschild:

Heutzutage gibt es nichts mehr umsonst, denn selbst das Halteverbotsschild vor der neuen Wohnung kostet über 50 Euro. Es muss bei der Stadt beantragt und von der Polizei aufgestellt werden. Um sich diese Kosten zu sparen, können Sie vor Ort vielleicht einen der neuen Nachbarn fragen, ob er mit seinem Auto eine Parklücke für den Transporter reservieren kann, bis dieser eintrifft, und anschließend den Platz wieder für den LKW freimacht.

Über Ringo 281 Artikel
Ringo ist der Betreiber von Tipps.net und versucht bereits seit 2001 das Internet mit Tipps und guten Ratgebern ein wenig hilfreicher zu machen. Seine Themen liegen bevorzugt in den Bereichen Finanzen, Auto und Heimwerken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.