Bausparen mit Riester – Wie funktioniert das?

Keine Kommentare »

Entscheiden Sie sich für das Bausparen mit Riester, dann nutzen Sie die staatlichen Zulagen optimal. Wie das Ganze funktioniert, erfahren Sie hier etwas genauer.

Bausparen mit Riester ist ganz einfach

Bausparen mit Riester ist ganz einfach

Wer kann solch einen Riester-Bausparvertrag abschließen?

Riester-zertifizierte Bausparverträge dienen der Altersvorsorge und unterliegen somit dem Eigenheimrentengesetz. Dies besagt, dass selbst genutztes Wohneigentum gefördert wird, wenn der Riester-Bausparvertrag innerhalb der Förderprodukte aufgenommen wurde. Auch Menschen, die bereits eine Erwerbsminderungsrente erhalten, können einen solchen Riester-Bausparvertrag abschließen. Angeboten wird der Riester-zertifizierte Bausparvertrag von allen namhaften Bausparkassen.

Wichtig:
Vor Abschluss des Vertrages sollten Sie unbedingt ein Beratungsgespräch mit einer Fachkraft in Anspruch nehmen.

Für welchen Zweck kann die Bausparsumme genutzt werden?

Die Bausparsumme darf zum Ende der Ansparphase ausschließlich zum Zwecke selbst genutzten Wohneigentums entnommen werden. Natürlich dürfen aber auch bestehende Immobilienkredite für solche Wohnobjekte mit dem Riester-Bausparvertrag zurückbezahlt bzw. ausgelöst werden. Mit einem Riester-Bausparvertrag können Sie auch ein Dauerwohnrecht erwerben.

Zu berücksichtigen gilt, dass der Riester-Bausparer während der Ansparphase steuerlich begünstigt wird, jedoch die Auszahlung bei Renteneintritt eine nachträgliche Einkommensbesteuerung erfährt. Allerdings liegt der Steuersatz im Ruhestand deutlich unter dem eines Berufstätigen, womit diese nachgelagerte Besteuerung immer noch als rentabel bezeichnet werden darf. Zumal Sie als Bausparer wählen können, ob Sie die Steuerforderung mit einem Rabatt von 30 Prozent sofort bezahlen, oder sich hierfür 25 Jahre mit Teilzahlungsraten Zeit lassen.

Fördermittel behalten

Veräußern Sie Ihr mit einem Riester-Bausparvertrag gefördertes Wohneigentum, dann müssen Sie innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens in ein neues, selbst genutztes Wohneigentum investieren. Ansonsten wird nämlich eine Rückzahlung der Fördermittel, auch in Teilen, fällig.

Um die volle Riester-Förderung zu erhalten, muss die Tilgungsrate Ihres Riester-Bauspardarlehens, sofern Sie es während Ihrer aktiven Berufstätigkeit in Anspruch nehmen, 4 Prozent Ihres Vorjahreseinkommens entsprechen. In dieser Tilgungsrate sind Darlehenszinsen nicht enthalten.

Foto1: © Udo Kroener - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps