Nebenberuflich selbständig – Auswirkungen auf die Rechtsschutzversicherung

Keine Kommentare »
Rechtschutz füe nebenberuflich Selbständige

Rechtschutz füe nebenberuflich Selbständige

Immer mehr Bürger nutzen die Möglichkeiten, ihr Einkommen aus einer Festanstellung durch ein Zusatzeinkommen im Rahmen einer selbständigen Tätigkeit zu erhöhen. Sei es als Trainer im Sportverein, als Vertrauensmann für eine Versicherung oder den Verkauf von Waren im Internet – es gibt unzählige Möglichkeiten. Für die einen hat es sich ergeben, dass Sie aus Ihrem Hobby einen Zweitberuf machen konnten, für andere war es eine wirtschaftliche Notwendigkeit, sich ein geeignetes Tätigkeitsfeld zu suchen. Wie wirkt es sich auf meine Rechtsschutzversicherung aus, wenn ich nebenberuflich selbständig bin?

Kein Schutz für nebenberuflich Selbständige

Wenn auch Sie zu dieser Personengruppe gehören, sollten Sie sich auch über die rechtlichen Konsequenzen bewusst sein. Ihre Rechtsschutzversicherung schließt diese Tätigkeiten nicht ein. Tritt der Fall ein, dass aus Ihrer nebenberuflichen Tätigkeit ein Rechtsstreit entsteht, muss die Selbständigkeit gesondert versichert sein. Obwohl die Versicherungsbedingungen aussagen, dass Personen mit geringen Umsätzen, in der Regel zwischen 6.000 und 15.000 Euro jährlich, als „Nicht-Selbständige“ eingestuft werden können, sind Rechtsstreitigkeiten aus eben dieser selbständigen Tätigkeit nicht eingeschlossen.

Der Haken an einer Rechtsschutzversicherung für selbständige Tätigkeiten ist der Preis. Dieser steht in der Regel in keiner Relation zu den meist relativ geringen Einkünften. Selbst wenn Nebenberufler Kenntnis von der Rechtslage haben, ist die Prämie häufig der Grund, einfach zu hoffen, dass kein Schadensfall eintritt und den Abschluss hinaus zu zögern.

Neue Police schließt diese Lücke

Mit einer neuartigen Police schließt die Auxilia Versicherung jetzt diese Lücke bei Kleinunternehmern und Existenzgründern. Für 25 Euro Jahresbeitrag und einer Selbstbeteiligung von 250 Euro je Schadensfall leistet die Auxilia mit unbegrenzter Deckungssumme. Existenzgründer stehen häufig vor der gleichen Herausforderung wie nebenberuflich Selbständige – die Umsatzerlöse sind noch nicht ausreichend, und gerade die Prämien für Versicherungen müssen niedrig gehalten werden. Erst bei einem Überschreiten von 20.000 Euro Jahresumsatz nach Versicherungsbeginn müssen Sie in die entsprechende Gewerbeversicherung umsteigen.

Foto1: © Andreas Haertle - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps