Sommerblumenbeet anlegen – Tipps und Vorschläge für die Gestaltung

Keine Kommentare »

Wer ein Sommerblumenbeet anlegen möchte, der sollte dieses vorher genau planen. Wir helfen Ihnen dabei, denn unsere Tipps verraten Ihnen, wie man das macht.

Sommerblumenbeet anlegen

Lotto günstiger spielen

Ehe wir uns versehen ist es Sommer und dann erfreuen wir uns gerne an der üppigen Blütenpracht im Garten. Leider ist die Blütezeit der einzelnen Pflanzen aber oftmals nur recht kurz, doch wenn Sie verschiedene Pflanzen mit unterschiedlicher Blütezeit miteinander kombinieren, dann können Sie sich ein paar Monate an einem blühenden Blumenbeet erfreuen.

Mit der richtigen Auswahl blüht das Beet nämlich vom Frühsommer bis in den späten Herbst hinein. Allerdings ist eine gute Planung beim Anlegen eines solchen Beetes unabdingbar, und außerdem muss die Auswahl der Pflanzensorten sehr sorgfältig erfolgen. Wie geben Ihnen heute ein paar Tipps, wie Sie solch ein Sommerblumenbeet anlegen können und welche Pflanzenkombinationen besonders schön aussehen.

Tipps für das Anlegen eines Sommerblumenbeetes

Tipp 1 – Welche Blumensorten passen in solch ein Beet?

An verschiedenen Sorten von Sommerblumen mangelt es auf keinen Fall. Hier haben Sie wirklich eine riesige Auswahl, so dass Sie das Sommerblumenbeet ganz nach Ihrem eigenen Geschmack gestalten können. Wenn Sie viele Wochen Freude an der Blütenpracht haben möchten, dann müssen Sie nur die jeweiligen Blütezeiten miteinander vergleichen, so dass Sie möglichst für jeden Monat Pflanzen haben, die dann blühen.

Hierbei können Sie entscheiden, ob Sie ein Beet mit vielen verschiedenen Farben haben möchten, oder ob Sie sich lieber für einige wenige Farben entscheiden, die sich nur in Nuancen unterscheiden. Auf diese Weise entsteht ein Beet, in einem einzigen Farbspektrum, das dann äußerst harmonisch wirkt. Ein Pluspunkt bei den einjährigen Sommerblumen ist, dass Sie sich nicht langfristig festlegen müssen, denn Sie können das Beet ja jedes Jahr wieder anders gestalten.

Kleine Entscheidungshilfe für die Blumenwahl

Das Sommerblumenbeet sollte ja möglichst lange blühen und Sie mit dem Anblick der schönen Blumen erfreuen. Hier deshalb mal eine kleine Übersicht, wie Sie Ihr Sommerblumenbeet schon im Frühjahr und sogar bis in den Herbst hinein wunderschön gestalten können.

Frühjahrsblüher:
» Iris
» Mohnblume
» Tulpen
» Nelken
Sommerblumen:
» Margerite
» Staudenwicke
» Rote Schafgarbe
» Rittersporn
Herbstblumen:
» Dahlien
» Astern
» Chrysanthemen
» Heidekraut

Tipp 2 – Die Gestaltung des Blumenbeetes

Ihrer Fantasie und Kreativität sind bei der Gestaltung des Blumenbeetes kaum Grenzen gesetzt. Manche Hobbygärtner mögen lieber ein einheitliches Bild und sollten deshalb Pflanzen wählen, die in etwa die gleiche Höhe erreichen. Wenn Sie jedoch zwischendrin auch etwas höher wachsende Pflanzengruppen platzieren, dann entsteht auch ein ganz außergewöhnliches Bild mit einer besonderen Struktur.

Zu einem eher modern gestalteten Garten mit klaren Formen passt die erste Variante am besten, verschiedene Höhen würden hier nämlich zu unruhig und unharmonisch wirken. Wenn Sie allerdings einen recht naturbelassenen Garten haben, dann sollten Sie ruhig mit verschiedenen Wuchshöhen spielen. Am schönsten wirkt ein sommerliches Blumenbeet sicher, wenn es sehr farbenfroh und üppig bepflanzt ist, das passt am besten zur warmen Jahreszeit.

Tipp 3 – Die Anzucht der Pflanzen

Bei der Anzucht unterscheiden sich die einzelnen Pflanzen teilweise sehr stark voneinander. Hier sollten Sie immer die Vorgaben auf der Samentüte beachten, damit die Blumen bestmöglich gedeihen. Einige Blumen können Sie nämlich direkt ins Beet säen, während Sie andere auf der Fensterbank oder im Gewächshaus vorziehen müssen. Bei den vorgetriebenen Sorten können Sie natürlich eher mit einem Austreiben rechnen als bei der Direktsaat.

Wichtig:

Wenn Sie Pflanzen vorgezogen haben, dann sollten Sie mit dem Aussetzen ins Freiland unbedingt warten, bis die Eisheiligen vorbei sind, um keine Schäden zu riskieren.

Tipp 4 – Die Pflege der Sommerblumen

Was die Pflege angeht, so machen Sommerblumen nicht allzu viel Arbeit. Sobald Sie die Pflanzen platziert haben, sollten Sie Unkraut so lange regelmäßig entfernen, bis das Beet schön dicht bewachsen ist.

Verblühtes sollten Sie zudem bei den meisten Blumen entfernen und gerade während längerer Trockenheit müssen Sie die Blumen ausreichend wässern. Ansonsten müssen Sie nicht viel tun. Ein Düngen der Pflanzen ist z.B. auch nicht notwendig.

4 Vorschläge für die Gestaltung eines Sommerblumenbeetes

Wir haben hier nun einmal ein paar Vorschläge für die Gestaltung eines Sommerblumenbeetes zusammengestellt. Dabei sind wir von einer Beetgröße von 4,5 Quadratmetern ausgegangen.

» Vorschlag Nr. 1:

Die erste Variante kombiniert Spinnenblume und Sonnenhut miteinander, so dass Sie eine Blüte von Juni bis Oktober haben. Die Spinnenblume Sparkler Lavender ist violett und erreicht eine Höhe von durchschnittlich einem Meter. Der goldgelbe Sonnenhut Goldilocks wird knapp 50 Zentimeter hoch. Dazwischen können Sie dann noch Afrikanisches Federborstengras White Lancer platzieren.

» Vorschlag Nr. 2:

Die zweite Variante besteht aus einer Kombination von orangefarbenem Duft-Tagetes und gelben niedrigen Studentenblumen. Die Tagetes Luna Orange werden gerade einmal 25 Zentimeter hoch, die Studentenblume Sunburst Yellow knapp 40 Zentimeter. Dazwischen können Sie Afrikanisches Lampenputzergras Pegasus setzen.

» Vorschlag Nr. 3:

Die dritte Variante kombiniert die rote Zinnie Oklahoma Scharlach mit dem blauen Leberbalsam Blue Horizon. Dazwischen können Sie Weißes Lampenputzergras platzieren. Die Zinnie und der Lederbalsam erreichen beide eine Höhe von etwas 70 Zentimetern, so dass ein sehr einheitliches Bild entsteht.

» Vorschlag Nr. 4:

Die vierte Variante ist eine Kombination aus dem Buntschopf-Salbei Pink Sunday und der weiß/rosafarbenen Spinnenblume Sparkler Blush. Beide Pflanzen werden etwa 60 Zentimeter hoch und blühen von Juni bis Oktober. Dazwischen könnten Sie z.B. Patagonisches Eisenkraut setzen.

Das könnte Sie auch interessieren:

» Japanischen Garten anlegen – Diese Elemente dürfen nicht fehlen
» Kräutergarten anlegen – Schritt für Schritt erklärt
» Pflegeleichten Kiesgarten anlegen – So wird’s gemacht

Foto1: © Krawczyk-Foto - Fotolia.com, Foto2: © Stefan Körber - Fotolia.com, Foto3: © Irina Fischer - Fotolia.com, Foto4: © drowdrow - Fotolia.com, Foto5: © Yi Liu - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps

Test