Existenzgründung: Warum diese 6 Versicherungen Ihre Existenz retten können

Keine Kommentare »

Damit Existenzgründer bei Krankheit oder Schaden finanziell nicht gleich wieder scheitern, sind einige Versicherungen notwendig. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Existenzgründung: Warum diese 6 Versicherungen Ihre Existenz retten können


Selbständige werden gern als Stütze der Wirtschaft dargestellt, da sie teilweise Dienstleistungen anbieten, die von großen Wirtschaftsunternehmen nicht berücksichtigt werden. Wer so eine Nische gefunden hat, richtet sein Augenmerk sicher erst einmal auf das Vorankommen, Bekanntwerden und Umsatz machen. Das auch Existenzgründer ausreichend versichert sein sollten, wird meist hinten angestellt. Diese Einstellung kann finanzielle Folgen haben, denn auch Selbständigen können private und berufliche Fehler unterlaufen. Neben der privaten und beruflichen Absicherung, sollten Sie aber auch immer an die Altersvorsorge denken.

Private Versicherungen für Existenzgründer
➧ Krankenversicherung
➧ Rentenversicherung
➧ Berufsunfähigkeitsversicherung
Berufliche Versicherungen für Existenzgründer
➧ Betriebshaftpflichtversicherung
➧ Berufshaftpflichtversicherung
➧ Rechtsschutzversicherung

➤ Private Versicherungen für Existenzgründer

Als Angestellter mussten Sie sich darum keine Sorgen machen. Hier waren Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung gesetzlich geregelt. Ihre Aufgabe ist es nun, diesen Faden nicht zu verlieren.

1. Krankenversicherung für Existenzgründer – sehr wichtig

Als Selbständiger sind Sie quasi rund um die Uhr im Dienst. Wer krankheitsbedingt ausfällt, verdient nichts. Sichern Sie sich daher umgehend mit einer Krankenversicherung ab. Ob Sie sich nun für die gesetzliche oder die private Krankenversicherung entscheiden, bleibt Ihnen überlassen, hängt aber auch von einigen Kriterien ab. Existenzgründer können sich in der gesetzlichen Krankenkasse freiwillig versichern lassen. Dies muss aber mit der Krankenkasse abgesprochen und dieser innerhalb von 3 Monaten mitgeteilt werden.

2. Rentenversicherung für Existenzgründer – wichtig

Im besten Fall verdienen Sie mit Ihrer Geschäftsidee so viel Geld, dass Sie damit den Lebensabend sorgenfrei genießen können. Da dies aber eher utopisch ist, sollten Sie auch als Selbständiger dafür sorgen, dass Ihre Altersvorsorge in geregelten Bahnen läuft. Die gute Nachricht vorab: Ihre bis dato gesammelten Rentenpunkte als Angestellter / Arbeiter bleiben erhalten. Mit Beginn der Selbständigkeit empfiehlt es sich dann, freiwillige Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zu zahlen, oder private Vorsorge zu treffen.

3. Berufsunfähigkeitsversicherung für Existenzgründer – wichtig

Ihr Job ist Ihr Kapital – als Selbständiger mehr denn je. Ob durch Eigenverschulden oder Unachtsamkeit Dritter, ein Unfall ist schnell passiert und kann Sie mitunter die Existenz kosten. Das Risiko ist so hoch, dass eine Grenze gar nicht erst absehbar ist. Selbständige sollten sich daher umgehend um eine Berufsunfähigkeitsversicherung kümmern. Diese rettet letztendlich zwar nicht Ihre Firma, sichert aber Ihren Lebensstandard finanziell ab.



Ähnliche Themen:
» So finden Sie den idealen PKV-Tarif
» Beitragserhöhung in der privaten Krankenversicherung
» Parallelversicherungen – Doppelt versichert kostet Geld


➤ Betriebliche Versicherungen für Existenzgründer

Nicht nur Sie selbst, auch Ihr Unternehmen muss in ausreichendem Maße versichert sein. Hier gibt es allerdings keine Pauschalantwort auf die Frage, welche Versicherung genau Ihre Firma benötigt. Je nach Branche sollten Sie daher überlegen, welche Form auf Sie zutrifft und von Ihnen benötigt wird.

4. Betriebshaftpflicht für Existenzgründer – sehr wichtig

Die Betriebshaftpflichtversicherung springt immer dann ein, wenn Sie bei der Ausübung Ihrer Tätigkeit einen Schaden anrichten.

» Beispiel: Sie bauen bei einem Kunden eine Heizung ein und beschädigen dabei das Treppengeländer oder den teuren Parkettfußboden. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern kann auch sehr teuer werden. Der monatliche Beitrag zur Betriebshaftpflicht kann also durchaus Ihre Existenz retten.

Ebenso sind (gerechtfertigte) Ansprüche von Lieferanten oder den eigenen Mitarbeitern in der Betriebshaftpflichtversicherung abgesichert. Weitere Infos zu branchenspezifischen  Schadensersatzforderungen aufgrund verspäteter Lieferung oder bei Verstößen gegen Namens- und Lizenzrechte finden Sie auf www.exali.de anschaulich und prägnant aufgelistet.

5. Berufshaftpflichtversicherung für Existenzgründer – bedingt wichtig

Hier gilt abermals die Branche in der Sie tätig sind.

  • Arbeiten Sie überwiegend als Berater oder Gutachter, sichert die Berufshaftpflichtversicherung Ansprüche ab, die Ihnen gegenüber geltend gemacht werden (falsche Beratung, falsches Gutachten).
  • Andererseits kann auch eine Produkthaftpflichtversicherung abgeschlossen werden, die eine Schadensübernahme bei Produktmängeln absichert.
  • Bei überwiegenden Arbeiten mit giftigen Stoffen, ist eine Umwelthaftpflichtversicherung ratsam. Ebenso dann, wenn durch Ihre Arbeit Boden oder Grundwasser verunreinigt werden können.

6. Rechtsschutzversicherung für Existenzgründer – wird immer wichtiger

Uneinigkeiten bis hin zum Gerichtsprozess nehmen in der heutigen Geschäftswelt leider immer mehr zu. Wenn es Ihr Budget erlaubt und Sie der Meinung sind, dass es durchaus zu teuren Rechtsstreitigkeiten kommen kann, dann lassen Sie sich auf jeden Fall ein Angebot für eine Rechtsschutzversicherung erstellen. Es gibt bereits Anbieter, die den Versicherungsumfang bis in den privaten Bereich ausdehnen. So bleiben Haus und Hof im Ernstfall unantastbar.


Kommentiere diese Tipps