Gartenarbeit im Mai – Das müssen Sie jetzt tun

Keine Kommentare »

Der Monat Mai ist sprichwörtlich der, der alles neu macht. Das Motto gilt auch für den Garten. Lesen Sie hier, was es bezüglich der Gartenarbeit im Mai alles zu tun gibt.

Im Mai gibt es wieder viel zu tun

Im Mai gibt es wieder viel zu tun

Bis zu den Eisheiligen abwarten?

Der Mai ist der optimale Zeitpunkt zum Pflanzen und Aussäen. Auch wenn wir kurz vor Mitte des Monats normalerweise immer mit den so genannten Eisheiligen rechnen müssen. Zu diesem Zeitpunkt kann es nämlich nochmal Nächte mit Frost geben.

Wenn Sie hier auf Nummer Sicher gehen möchten, sollten Sie jedoch mit dem Pflanzen abwarten. Andernfalls müssen Sie empfindliche Jungpflanzen während dieser paar Tage nachts noch mit einer Folie oder einem wärmenden Vlies schützen.

Das ist aber nur eine von vielen wichtigen Aufgaben, die es im Mai zu erledigen gibt. Wir haben hier für Sie einmal alle wichtigen Gartenarbeiten, die Sie im Mai erledigen sollten, zusammengestellt.

Wichtige Routine-Arbeiten im Garten

» Jungpflanzen ausreichend gießen
In diesem Monat müssen Sie regelmäßig verschiedene Routine-Arbeiten durchführen, damit Ihr Garten in Schuss bleibt und die Pflanzen optimal gedeihen. Bereits im April haben Sie ja sicherlich einige Pflanzen im Garten platziert. Diese Jungpflanzen müssen Sie während einer längeren Trockenheit nun unbedingt ausreichend mit Wasser versorgen.

» Rasen mähen
Wenn Sie einen schönen Rasen haben möchten, dann müssen Sie auch regelmäßig etwas dafür tun. Einmal in der Woche sollte das Rasen mähen auf dem Programm stehen, wobei Sie eine Höhe von vier Zentimetern möglichst nicht unterschreiten sollten. Wenn der Rasen sehr schnell wächst, können Sie ihn auch ruhig zweimal in der Woche stutzen.

» Unkraut jäten/Boden lockern
Unkraut sollten Sie auch immer wieder jäten. Um es dem Unkraut schwerer zu machen, können Sie den Boden auch häufiger hacken. Das lockert ihn obendrein auch noch schön auf.

In einem Ziergarten ist es empfehlenswert, den Boden regelmäßig zu mulchen, so dass weniger Unkraut sprießt und der Boden das Wasser besser speichern kann.

Auspflanzen und Aussaat im Freiland

Optimaler Weise haben Sie während der kalten Jahreszeit schon ein wenig geplant und wissen nun, wo Sie welche Pflanzen im Garten haben möchten. Besonders bei den Obstpflanzen und Gemüsepflanzen ist dies wichtig, damit Sie auch tatsächlich von einer guten Ernte profitieren können.

» Vorgezogene Pflanzen
Falls Sie Kräuter wie Basilikum, Thymian, Majoran oder Estragon auf der Fensterbank in Töpfen vorgezogen haben, können Sie diese nach den Eisheiligen ins Kräuterbeet umsetzen. Das Gleiche gilt für vorgezogene Buschbohnen, Paprika, Artischocken, Knollensellerie, Brokkoli, Blumenkohl, Rotkohl und Tomaten.

» Setzlinge
Im Handel können Sie jetzt auch verschiedene Setzlinge kaufen, wie zum Beispiel Tomaten. Diese können Sie direkt in den Garten setzen. In der ersten Phase wachsen die Setzlinge an und verwurzeln sich fest im Erdreich, anschließend beginnt sofort die wichtige Wachstumsphase.

» Kübelpflanzen/Balkonpflanzen
Kübelpflanzen und Balkonpflanzen, die den Winter an einem warmen Platz verbracht haben, können Sie spätestens jetzt ins Freie bringen.

Auch den Blumengarten und Ziergarten können Sie im Mai ganz nach Ihren eigenen Wünschen bestücken und so für eine wahre Blütenpracht im Sommer sorgen. Wenn die Temperaturen entsprechend hoch sind, werden auch diese Pflanzen schnell wachsen und gedeihen.

» Direkt ins Beet pflanzen/aussäen
Ab Mai können Sie eigentlich jegliche Sämerei direkt ins Beet pflanzen. Vor allem Salate können Sie jetzt säen. Beim Schnittsalat müssen Sie auch gar nicht lange warten, bis Sie die erste Ernte genießen können. Die folgenden Pflanzen und Sämereien können Sie auch direkt im Beet aussäen bzw. einpflanzen:

  • Kräutersamen (alle vier Wochen nachsäen)
  • Spinat, Eissalat, Mangold, Kopfsalat
  • Brokkoli, Rettich, Speiserüben
  • Karotten, Sellerie, Radieschen, Rote Bete
  • Zucchini (lieber bis nach den Eisheiligen warten)
  • Weißkohl, Blumenkohl, Grünkohl
  • Rosenkohl, Wirsing, Bohnen
  • Fenchel, Gurken, Auberginen

Optimaler Zeitpunkt ist der Mai auch für das Säen von Rasen. Wenn er frisch gesät ist und es nicht regnet, muss er dreimal in der Woche bewässert werden. Der Boden darf auf keinen Fall austrocknen.

Weitere wichtige Gartenarbeiten im Mai

» Kletterpflanzen/hochwachsende Pflanzen kontrollieren
Neben diesen Arbeiten gibt es noch einige Dinge, die Sie immer mal wieder tun müssen, um für ein schönes Gesamtbild zu sorgen, und die Entwicklung der Pflanzen zu fördern. So sollten Sie bei Kletterpflanzen oder hochwachsenden Pflanzensorten regelmäßig danach schauen, ob diese ausreichend gestützt sind. Ist das nicht der Fall, dann müssen Sie diese gegebenenfalls an einer Rankhilfe befestigen.

» Verblühte Pflanzen und Rosen
Bei verblühten Polsterstauden sollten Sie die verwelkten Teile immer entfernen. Das Gleiche gilt auch für verwelkte Zwiebelpflanzen. Auch die Rosen brauchen fast das ganze Jahr über etwas Pflege. Wildtriebe sollten Sie stets abschneiden.

» Beete auflockern
Die Beete sollten Sie den ganzen Sommer über immer wieder durch Hacken etwas auflockern, damit so mehr Sauerstoff ins Erdreich gelangt.

» Formgehölze stutzen
Falls Sie Formgehölze im April noch nicht gestutzt haben, dann können Sie dies jetzt noch nachholen. Die frischen Austriebe müssen Sie hierbei kürzen. Auch den Buchs können Sie nun ganz leicht zurückschneiden.

Foto1: © Gorilla - Fotolia.com, Foto2: © LianeM - Fotolia.com, Foto3: © MaxWo - Fotolia.com, Foto4: © beerfan - Fotolia.com, Foto5: © Matthias Krüttgen - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps

Test