Gold kaufen – 8 Tipps für Einsteiger

1 Kommentar »

Gold rückt bei Privatanlegern als Vermögensschutz immer mehr in den Fokus. Ob Sie in Münzen oder Barren investieren sollten und was von Sammlermünzen zu halten ist, verraten meine Einsteigertipps.

Gold kaufen


Gold ist Geld. Während Währungen wie der Dollar, der Euro oder auch die Deutsche Mark kommen und gehen, wurde Gold schon immer als Währung genutzt und akzeptiert. Dieser Umstand macht Gold zu einer krisensicheren Investition.

Gerade seit Ausbruch der Finanzkrise entscheiden sich daher immer mehr Leute für Gold als Geldanlage. Ganz besonders als Schutz vor Inflation.

Dabei sollten Sie generell zwischen physischem Gold wie Münzen oder Barren und Papier-Gold wie Sparplänen und ETFs unterscheiden.

Mit meinen kleinen Einsteigertipps möchte ich mich vor allem an die Käufer von physischem Gold richten. Hier gibt es einige grundsätzliche Hinweise, die ich in meinen Tipps gern klären möchte.

Gold kaufen – 8 Tipps zur Kaufentscheidung

Der Kaufzeitpunkt

Wie auch bei Aktien oder Fonds, unterliegt der Goldpreis Schwankungen, die durch Angebot und Nachfrage hervorgerufen werden. Eine Empfehlung für den optimalen Kaufzeitpunkt gibt es daher nicht.

Einmalanlage in Gold
Wer eine Einmalanlage plant, sollte meiner Meinung nach am besten dann kaufen, wenn Gold in den Medien „schlecht geredet“ wird. Da sich die Masse der Anleger von solchen Meldungen gern beeinflussen lässt und Gold dann beispielsweise verkauft, finden Goldanleger in dieser Zeit einen guten antizyklischen Kaufzeitpunkt. Sobald das Interesse an Gold wieder steigt, sind Sie dabei und profitieren vom ansteigenden Goldpreis.

Regelmäßige Anlage in Gold
Wer dagegen regelmäßig „Papiergeld“ in Gold investieren möchte, kauft ähnlich wie ein Fonds, monatlich eine bestimmte Menge Gold und profitiert so über die Jahre vom Cost Average Effect.

Auf bekannte Münztypen und Goldhäuser setzen

Mit Goldbarren und Goldmünzen wird Tag für Tag enorm viel Geld umgesetzt. Da ist es nicht verwunderlich, wenn sich in diesem Segment auch zahlreiche Betrüger tummeln. Goldbarren werden dann auch durchaus schon mal mit einem Kern aus Wolfram verkauft, das eine ähnliche Dichte und ein ähnliches Gewicht wie Gold aufweist.

Damit Ihnen das nicht passiert, sollten Sie beim Goldkauf auf Nummer sicher gehen. Das heißt erstens nur von vertrauenswürdigen Goldhändlern kaufen und zweitens nur bekannte Goldmünzen oder -barren erwerben.

Gold kaufen Krügerrand

Zu den anerkannten Münztypen zählen:

  • Britannia
  • Philharmoniker
  • Krügerrand
  • Maple Leaf

bekannte Anbieter von Goldbarren sind:

  • Heraeus
  • Umicore

Auch im Falle eines späteren Verkaufs des eigenen Goldes können Sie sich bei diesen Anbietern dann sicher sein, den entsprechenden Ausgleich zu erhalten.

Münzen oder Barren?

Hier kommt es natürlich auf das eigene Budget an. Bei kleinerem Vermögen sollten Sie mit Goldmünzen beginnen. Am besten ist jedoch aber immer eine Mischung aus beiden. Goldbarren gibt es bereits ab 1 Gramm. Wenn Sie über ein größeres Vermögen verfügen, dann können Sie Goldbarren bis ein Kilogramm kaufen.

Beachten Sie bitte, dass Goldhändler ihr Gold immer mit einem geringen Aufschlag zum Goldpreis verkaufen. Je kleiner die Goldmenge, desto größer der Aufschlag.

» Beispiel:
4 x 5 Gramm Goldbarren zu aktuell jeweils 161,37 Euro = 645,48 Euro
1 x 20 Gramm Goldbarren = 631,25 Euro
Die gleiche Menge Gold, aber ein Preisunterschied von fast 3 Prozent.

Möglichkeiten Gold zu kaufen

Ihr Gold sollten Sie in jedem Fall bei Fachhändlern kaufen und nicht bei Geschäftsbanken. Es gibt auch spezielle Goldhändler im Internet, bei denen Sie eine große Auswahl an Goldbarren und Goldmünzen zum günstigen Preis bekommen.



Ähnliche Themen:
» Kunst als Geldanlage – So finden Sie ein wertvolles Gemälde
» Was tun bei fallenden Börsenkursen? – 4 Tipps
» Haushaltskasse aufbessern – Mit diesen Tipps klappt’s


Regelmäßig investieren

Der Goldpreis kann sich stetig verändern, daher sollten Sie regelmäßig in dieses Gut investieren. Statt monatlich immer nur eine gewisse Summe an Geld zurückzulegen, können Sie davon ungefähr 10 Prozent monatlich für die Investition in Gold nutzen. Somit sichern Sie sich nach und nach eine schöne Goldmenge.

Empfehlung 10 bis 20 Prozent: Als Empfehlung der Investition des eigenen Ersparten gilt eine Prozentzahl von 10 bis 20 Prozent. Wenn Sie sich daran halten, dann haben Sie für schwierige Zeiten garantiert eine entsprechende Absicherung.

Sammlermünzen nicht immer ihr Geld wert

Wer kennt es nicht, auf einem Shopping-Kanal werden Goldmünzen zum Kauf angeboten. Doch in der Regel ist der Preis, der dort für diese verlangt wird, nicht gerechtfertigt. Meist zahlen Sie dort Aufpreise, die keinerlei Berechtigung haben.

Entwicklung des Goldpreises beachten

Der Goldpreis richtet sich nach unterschiedlichen Faktoren. Zum einen wie bereits erwähnt Angebot und Nachfrage. Zum anderen richtet sich dieser auch nach dem US-Dollar. Je nach wirtschaftlicher Lage der USA kann es also sein, dass der Goldpreis sinkt oder steigt. (Zum aktuellen Goldkurs)

Goldpreisentwicklung spricht für sich

Jeder, der sich noch nicht schlüssig darüber ist, ob die Investition in Gold das Passende ist, für den kann es hilfreich sein, sich die Entwicklung seit dem Jahr 2000 anzuschauen. Der Wert hat sich seitdem beinahe vervierfacht.
Gold Chart

Foto1: © dimdimich - Fotolia.com, Foto2: © B. Wylezich - Fotolia.com

Ein Kommentar

  1. Jonas April 9, 2015 at 10:45 - Reply

    Ich vermute mal, dass solange ddas Geld noch so billig bleibt die Kunden mehr in Aktien investieren als in Gold. Sobald die Zinsen von der FED und oder der EZB wieder angehoben werden macht es m. E. mehr Sinn in Gold z investieren.

Kommentiere diese Tipps