Juckreiz in der Schwangerschaft – 10 Tipps die helfen

Keine Kommentare »

Juckreiz in der Schwangerschaft ist ein leidiges Thema vieler Frauen. Was Sie dabei vorallem beachten sollten und was Sie gegen den Juckreiz tun können, hier erfahren Sie es.

Juckreiz in der Schwangerschaft kann sehr unangenehm sein

Juckreiz in der Schwangerschaft kann sehr unangenehm sein

Viele Frauen leiden besonders in den letzten drei Monaten an verstärktem Juckreiz. Die meistbetroffenen Bereiche sind die Bauchregion, was an der starken Dehnung liegen kann, die Brustfalten und auch der Genitalbereich. Genaue Ursachen konnten bislang noch nicht erforscht werden. Aber dennoch gibt es einige Tipps, wie Sie den Juckreiz in der Schwangerschaft lindern können.

Juckreiz in der Schwangerschaft – 10 Tipps die dagegen helfen

Nicht immer müssen bestimmte Cremes verschrieben werden, manchmal hilft es auch einfach ein paar Dinge im Alltag zu verändern und auf bestimmte Sachen zu achten.

  • Tipp 1: Wenn Sie an Juckreiz in der Schwangerschaft leiden, sollten Sie noch mehr trinken, denn genügend Flüssigkeit pflegt auch die Haut und lindert Ihre Beschwerden. Aber nicht nur von innen sollten Sie der Haut Feuchtigkeit spenden, sondern auch von außen. Das machen am besten feuchtigkeitsspendende Cremes mit einem Anteil an Urea.
  • Tipp 2: Waschen Sie sich am besten nur mit klarem Wasser. Verzichten Sie auf Waschlotionen mit Parfüm und anderen juckreizfördernden Stoffen.
  • Tipp 3: Bei einem Vollbad können Sie Meersalz, Kieselerde, Molke, Kleie oder ein bestimmtes Ölbad als Badezusatz hinzufügen. Das beruhigt Ihre Haut.
  • Tipp 4: Nach dem Duschen oder Baden können Sie sich noch mit einem Waschlappen, der zuvor in Apfelessig getränkt war, abreiben.
  • Tipp 5: Eine gesunde Ernährung ist in der Schwangerschaft das A und O. Verzichten Sie auf zu viel Fett, Zucker und starken Gewürzen, das verstärkt nur den Juckreiz.
  • Tipp 6: Tragen Sie nur luftdurchlässige und bequeme Kleidung, sodass die Sachen nicht unbedingt ständig an er Haut schuppern.
  • Tipp 7: Auch Calciummangel kann dazuführen, dass Sie an Juckreiz in der Schwangerschaft leiden. Nehmen Sie also ausreichend Milch- und Vollkornprodukte, Nüsse und Gemüse zu sich. Den Calciummangel durch richtige Ernährung aufzubessern, ist wesentlich gesünder als Calciumpräparate einzunehmen.
  • Tipp 8: Wenn der Juckreiz mal wie kaum auszuhalten ist, bestärken Sie sich darin, nicht zu kratzen. Es wird sonst nur noch schlimmer. Auch auf Bürstenmassagen sollten Sie in der Zeit verzichten. Im ersten Moment würde zwar eine Linderung eintreten, aber im Nachhinein ist der Juckreiz noch viel schlimmer als vorher.
  • Tipp 9: Sie können den Juckreiz auch lindern, indem Sie sich Umschläge mit Essigwasser machen.
  • Tipp 10: Wenn alle Hausmittelchen nicht mehr helfen, können Sie sich von Ihrem Arzt auch eine Salbe mit Kortison verschreiben lassen. Das hilft meist sehr schnell. Dennoch sei Ihnen gesagt, dass Kortison die Wahrscheinlichkeit, Schwangerschaftsstreifen zu bekommen, stark erhöht.

Leider kann der Juckreiz in der Schwangerschaft auch auf eine Lebererkrankung zurückzuführen sein. Wenn bei Ihnen neben dem Juckreiz auch Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, weißlicher Stuhlgang und/oder Gelbsucht zu den Beschwerden gehört, sollten Sie schleunigst einen Arzt aufsuchen. Mit so einer Schwangerschafts-Cholestase ist nicht zu spaßen, denn es kann auch für Ihr ungeborenes Baby schlimme Folgen haben.

» Übrigens: Der Juckreiz in der Schwangerschaft ist in den meisten Fällen direkt nach der Geburt wie weggeblasen.

Foto1: © ampyang - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps