www.Tipps.net
Spartipps Inflation

5 Spartipps contra Inflation

Auch wenn alles teurer wird, jammern hilft nicht! Es gibt immer Möglichkeiten, trotz Inflation zu sparen und die Haushaltskasse zu entlasten.

Spartipps Inflation
Nicht nur die Heizkosten steigen | © m.mphoto / stock.adobe.com
Ob Benzin, Lebensmittel oder Energiekosten, alles wird teurer. Früher bin ich relativ sorglos zum Einkaufen in den Supermarkt oder auch Discounter gegangen, heute schaue ich genauer hin, bevor ein Produkt in meinem Einkaufswagen landet. Die Inflation macht uns zu schaffen, viele Deutsche müssen jeden Cent fünfmal umdrehen und selbst dann reicht das monatliche Einkommen oft nicht mehr aus. Sparen ist angesagt, und zwar in vielen Bereichen unseres Lebens.

Tipp 1 – Beim Duschen sparen

Waschlappen statt Dusche, so der Spartipp des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg. Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber für mich ist das keine Option. Natürlich sind wir alle bereit und gewillt Wasser zu sparen, aber alles hat seine Grenzen. Meine Alternativen:

Duschen Spartipps
Gehört duschen bald zum Luxus? | © naka / stock.dobe.com
  • Dusche statt Badewanne
    Steht beides zur Verfügung, sollten Sie, statt in die Badewanne zu steigen, immer die Dusche bevorzugen. Bei einem Vollbad werden etwa 150 Liter Wasser verbraucht, beim Duschen nur rund 50 Liter. Doch Achtung: Hier kommt es natürlich auf die Zeit an. Die angegebene Wassermenge von 50 Liter bezieht sich auf ca. 5 Minuten Duschdauer.
  • Wassersparender Duschkopf
    Noch mehr Wasser lässt sich sparen, wenn ein wassersparender Duschkopf installiert wird. Im Vergleich zu herkömmlichen Duschköpfen sparen Sie so noch einmal rund 55 Prozent Wasser.
  • Runter mit der Wassertemperatur
    Nicht nur Wasser, sondern auch Energiekosten lassen sich sparen, wenn Sie die Wassertemperatur beim Duschen runterregeln. Das heißt nicht, sich unter den eiskalten Wasserstrahl zu stellen – zwei bis drei Grad weniger können auch schon helfen.

Tipp 2 – Online shoppen und sparen

Natürlich haben auch Online-Händler die Preise angezogen – Inflation trifft halt jeden. Trotzdem kann man beim Surfen im Internet noch echte Schnäppchen machen. Wie das funktioniert? Ganz einfach mit Geld-zurück-Aktionen. Viele Händler, egal ob Mode, Drogerie, Elektronik und sogar Strom- und Gasanbieter beteiligen sich an diesem System. So lässt sich durch Cashback beim Shoppen wirklich bares Geld sparen.

Tipp 3 – Geld sparen beim Lebensmitteleinkauf

Lebensmittel einkaufen Spartipps
Nicht neu, aber effektiv: Angebote vergleichen | © Pixelot / stock.adobe.com
Was online funktioniert, klappt auch beim Einkauf vor Ort – zumindest ähnlich. An Lebensmitteln spüren wir die Preissteigerungen ganz besonders. Vor allem Grundnahrungsmittel, wie Butter, Mehl und Milch, kosten inzwischen das Doppelte und mehr.

  • Angebotsprospekte checken
    Auch wenn Sie hier nur noch selten die Preise finden werden, die Sie gewohnt sind, Angebote in Supermärkten und bei Discountern gibt es weiterhin. Vergleichen Sie die wöchentlichen Prospekte und kaufen Sie vor allem Lebensmittel, die lange haltbar sind, auf Vorrat.
  • Rabatte nutzen per Kundenkarte oder Handy-App
    Kundenkarten, Coupons und Handy-Apps – die Möglichkeiten beim Lebensmitteleinkauf zu sparen, werden immer größer. Zusätzlich zu den Aktionsangeboten aus den Prospekten lassen sich so also nochmal mehrere Euro sparen.

Tipp 4 – Strom sparen – Solarpanel für Balkon und Terrasse

Auch beim Stromverbrauch heißt es, den Gürtel etwas enger zu schnallen. Solaranlagen boomen bei Eigenheimbesitzern und decken, je nach Anlage, etwa 38 Prozent des eigenen Strombedarfs. Nun können auch Mieter von der eigenen Stromerzeugung profitieren. Mittels einer Solaranlage für den Balkon wird Sonnenenergie direkt in die eigene Steckdose gespeist. Kleiner Nachteil im Vergleich zu den „Großen“, die Energie kann nicht gespeichert werden.

Tipp 5 – Tankkosten sparen

Beim Tanken sparen
Die Preise für Benzin und Diesel explodieren | © franconiaphoto / stock.adobe.com
Hohe Preise für Benzin und Diesel gehören zu den heftigsten Faktoren, die uns Inflation und Ukraine-Krieg beschert haben. Je öfter das Auto stehenbleiben kann, desto weniger müssen Sie zur Tankstelle. Wer kann, sollte den Weg zur Arbeit zu Fuß gehen, oder das Fahrrad benutzen. Eine weitere Möglichkeit Tankkosten zu sparen: Fragen Sie Ihren Arbeitgeber, ob ein Homeofficearbeitsplatz möglich wäre.

Wird das Auto auf jeden Fall benötigt, heißt es kraftstoffsparend fahren.

  • Ballast aus dem Auto räumen. Jedes Kilogramm weniger spart Spritkosten.
  • Gleichmäßig und vorausschauend fahren.
  • Frühzeitig in den nächsten Gang schalten.
  • So wenig wie möglich bremsen, das Auto auch mal ausrollen lassen.
  • Den Reifendruck regelmäßig prüfen.

Dagmar

Dagmar gehört zum Team von Tipps.net. Fechten und Fotografieren gehören zu ihren liebsten Hobbys. Wenn es aber darum geht Tipps zum Besten zu geben, ist sie in den Bereichen Geld und Gesundheit nicht mehr zu stoppen.

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.